Vereinsdialog

Vereinsdialog bei der DJK Agon 08: Sozialarbeit ohne Sozialarbeiter

"Spannend, wie der Verein sich entwickelt und neu aufstellt": Guter Austausch beim Düsseldorfer Klub, dessen Projekte mehrfach ausgezeichnet wurden.
23. Februar 2020 VerbandsmeldungenText: Aljoscha Franzen
Vereinsdialog bei der DJK Agon 08: Sozialarbeit ohne Sozialarbeiter
Bildquelle: Aljoscha Franzen
Gruppenbild beim Vereinsdialog bei der DJK Agon in Düsseldorf.

Viele verschiedene Aufgaben stehen für die DJK Agon 08 aus Düsseldorf in diesem Jahr an. Um sich diesen nicht alleine stellen zu müssen, lud die DJK neben Vertretern des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) auch Bezirksbürgermeister Ralf Thomas und Ralf Hagelüken (Leiter der Bezirksverwaltungsstelle im Stadtbezirk 6) zum FVN-Vereinsdialog ein. Angeführt wurde die Delegation des FVN beim Verein im Kreis Düsseldorf von Vizepräsident Jürgen Kreyer, Geschäftsführer Ralf Gawlack sowie dem Kreisvorsitzenden Bernd Biermann.

Ein Großprojekt bei der DJK Agon war in den vergangenen zwei Jahren die Sanierung der Sanitäranlagen. Für einen Verein mit einer eigenen Sportanlage war das ein durchaus aufwendiges und kostspieliges Unterfangen, das daher auch von der Stadt Düsseldorf unterstützt wurde. Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen sind nur noch letzte Fragen in der Endfinanzierung zu klären. Doch die Vereinsführung ist zuversichtlich, dass sie diese Baustelle in den nächsten Wochen endgültig schließen kann. 

Neue Baumaßnahmen sind bereits in Planung. Mit den Zuschüssen des Landes für „Moderne Sportstätten“ möchte die DJK gerne die Tennisanlagen weiter ausbauen, um die zweitgrößte Abteilung des Vereins (neben dem Fußball) weiter zu stärken. Die Idee: Die Tennisplätze teilweise überdachen, um einen ganzjährigen Spielbetrieb zu gewährleisten. 

Gearbeitet werden soll aber nicht nur an der Infrastruktur. Auch die Vereinsstruktur bedarf laut dem Vorsitzenden Manfred Novacek einer Renovierung, um die Aufgaben besser auf verschiedene Schultern verteilen zu können.

So eine Modernisierung benötigt Planung und Zeit. „Die Strukturen sind geplant, aber die Veränderungen müssen Schritt für Schritt eingeführt werden“, erklärt Christian Engelberg (Abteilungsleiter Tennis), der dieses Projekt mitbetreut.

Ein weiteres Projekt wollen die Vereinsverantwortlichen gemeinsam mit dem Schulverwaltungsamt angehen. Es wird derzeit die Möglichkeit geprüft, im Klubhaus einen Offenen Ganztag einzurichten. Dabei sollen Kinder der 1. bis 4. Klasse nach der Schule noch weiter betreut werden. Es ist eine Reaktion auf den hohen Bedarf an solchen Plätzen im Stadtbezirk.

Bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen kann die DJK Agon 08 auf reichlich Erfahrung zurückgreifen. So richtet der Verein seit einigen Jahren einen KiTa-Cup aus und arbeitet dabei mit den Kindertagesstätten in der Umgebung eng zusammen: Eine hervorragende Gelegenheit, die Kinder für den Sport und das Vereinsleben zu begeistern. So verzeichnet der Verein auch einen guten Zuwachs an neuen (jungen) Mitgliedern im Verein. 

Um diese Kinder dann auch möglichst lange für den Fußball zu begeistern und bestmöglich auszubilden, will man bei der DJK Agon schnellstmöglich auf die neuen Spielformen im Kinderfußball umstellen. Geschäftsführer Pascal Durwen, "Fußballheld" auf DFB-Ebene (Auszeichnung für junge Ehrenamtler), ist überzeugt von der neuen Spielform: „Jedes Kind ist dabei ständig in Bewegung und bekommt viel mehr Ballkontakte als früher. Wir werden bei der Einführung eng mit Verband und Kreis zusammenarbeiten.“

Darüber hinaus arbeitet das Team um den Vorsitzenden Manfred Novacek daran, Geflüchtete in den Vereinsalltag zu integrieren. Es ist ein nicht immer einfaches Unterfangen, da sich bei der Arbeit mit Geflüchteten regelmäßig bürokratische Hürden auftun, verschiedene Kulturen aufeinandertreffen oder die Personen kurzfristig den Wohnort wechseln müssen. „Sozialarbeit ohne Sozialarbeiter können wir insgesamt ganz gut“, bringt es Novacek auf den Punkt. 

Der Verein übernimmt im Stadtbezirk durch seine Arbeit nicht zuletzt eine hohe gesellschaftliche Verantwortung. Das sieht auch der Landessportbund (LSB), der DFB und die Egidius-Braun-Stiftung so, weshalb diese Institutionen versuchen, den Verein bei seinen Projekten zu unterstützen.

Die kostenlose Fußballschule im Sommer, die unter dem Namen „Sport statt Straße“ läuft, wurde beispielsweise mehrfach ausgezeichnet (unter anderem Ehrenamtspreis der Stadt Düsseldorf, der erste Platz beim Ehrenamts-Wettbewerb des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, Nachhaltigkeitspreis „Starke Kids“ der AOK). Dieses soziale Projekt zieht seit mehr als zehn Jahren mehrere hundert Kinder auf die Anlage an der Sankt-Franziskus-Straße 139 in Düsseldorf.

Beim Austausch im Rahmen des Vereinsdialogs wurde deutlich, dass die Stadt Düsseldorf und der Fußballverband Niederrhein die DJK Agon 08 bei den diversen Projekten gerne unterstützen. Alle Beteiligten sind froh, dass noch einmal die Gelegenheit genutzt wurde, sich an einen runden Tisch zu setzen und auszutauschen.

FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer bedankte sich bei den Gastgebern für einen spannenden Vereinsdialog: „Inhaltlich, konstruktiv und offen: Der Vereinsdialog war genauso, wie wir uns bei den Projekten der DJK bereits kennengelernt hatten. Es ist spannend, wie der Verein sich entwickelt und neu aufstellt. Wir hoffen, dass auch die anstehenden Hürden gemeistert werden.“

Hier könnt Ihr Euren Verein zum FVN-Vereinsdialog anmelden!

 


Weitere News zum Thema:

Nächstes Thema:  Fußballkreise