Corona-Krise

NRW-Landesregierung erlaubt ab sofort kontaktlosen Fußball auf Sportanlagen

Erfreulich: Sofern Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden und Kommunen es erlauben, dürfen Fußballer kontaktlos auf dem Platz trainieren.
7. Mai 2020 Allgemein | Wichtige MitteilungText: Henrik Lerch
NRW-Landesregierung erlaubt ab sofort kontaktlosen Fußball auf Sportanlagen
Bildquelle: Volker Nagraszus
Der Ball darf wieder rollen auf dem Fußballplatz - die Spielerinnen und Spieler dürfen sich aber nicht näher als anderthalb Meter kommen.

Ein erfreulicher sportlicher Lichtblick in ungewissen Corona-Zeiten: Nach einer Bekanntgabe der NRW-Landesregierung ist vom heutigen Donnerstag, 7. Mai, an der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport im Fußballverband Niederrhein (FVN) wieder erlaubt  - sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.

Eine weitere Voraussetzung: Die Sperrung der städtischen Sportanlagen durch die jeweilige Kommune ist nicht mehr gegeben. Der Fachdienst Sport und Freizeit der Stadt Remscheid beispielsweise hat seine Sportanlagen und Stadien zum heutigen Donnerstagnachmittag wieder geöffnet.

Äußerst wichtig dabei: Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleistet sein, die Hygiene- und Abstandsregelungen des Landes NRW müssen befolgt werden (Coronaschutzverordnung vom 7.5.2020).

Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen dabei derzeit nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter zwölf Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson jedoch zulässig.

Um weitere Informationen an die FVN-Vereine geben zu können, muss der Verband die aktualisierten Ausführungsbestimmungen der Landesregierung zum Amateurfußball abwarten, die frühestens am Freitag, 8. Mai, vorliegen sollen.

Gab am Donnerstag, 7. Mai, eine Pressekonferenz: Andrea Milz, die NRW-Staatssekretärin Sport und Ehrenamt. (Archvifoto: Imago Images)

Am heutigen Donnerstagabend wird der FVN mit der insgesamt 24. Videokonferenz seit dem 20. April die große Meinungsumfrage, wie die Vereine mit der bislang nicht beendeten Saison 2019/2020 verfahren möchten, mit einer Videokonferenz mit Vereinsvertretern des Kreises Solingen fortsetzen. 

Andrea Milz, NRW-Staatsekretärin Sport und Ehrenamt, teilte am Donnerstagnachmittag, 7. Mai, im Rahmen einer Pressekonferenz mit, dass ab dem 30. Mai sportlicher Wettbewerb im Kinder-, Jugend- und Amateurfußball denkbar sei - das Datum sei aber lediglich eine "Richtgröße". Denn: Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am gestrigen Mittwoch, 6. Mai, verkündete, ist die aktuell geltende Regelung der Kontaktbeschränkung inzwischen bundesweit bis zum 5. Juni verlängert. Andrea Milz bestätigt: "Klammern Sie sich nicht an den 30. Mai. Wir werden das Infektionsgeschehenweiter beobachten und wenn Kontaktbeschränkungen gelöst werden können, dann werden wir das gerne tun."


 

Weitere News zum Thema:

Downloads


Downloads