Jugendfußball

Außerordentlicher Verbandsjugendtag beschließt Abbruch der Saison 2019/2020

Delegierte folgten den Anträgen mit großer Mehrheit. Qualifikations-Teilnehmer bei A-, B- und C-Junioren sowie B-Juniorinnen stehen fest - hier die Übersicht.
27. Juni 2020 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: Thomas Palapies-Ziehn, Henrik Lerch (Fotos)
Außerordentlicher Verbandsjugendtag beschließt Abbruch der Saison 2019/2020
Bildquelle: Henrik Lerch
Michael Kurtz (links), der Vorsitzende des Verbandsjugendfußballausschusses, und Dirk Bimbach, Vorsitzender der Kommission Jugendspielbetrieb, beim außerordentlichen Verbandsjugendtag des FVN in Duisburg.

Im Fußballverband Niederrhein (FVN) steht jetzt fest, wie im Jugendfußball (Juniorinnen, Junioren) mit den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Saison 2019/2020 umgegangen wird. Auf dem außerordentlichen Verbandsjugendtag am Samstagvormittag, 27. Juni, wurden - wie schon drei Tage zuvor auf dem außerordentlichen Verbandstag - alle Anträge mit großer Mehrheit angenommen. 

Michael Kurtz, der als Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses den außerordentlichen Verbandsjugendtag aus dem Konferenzsaal der Sportschule Wedau leitete, war mit den deutlichen Abstimmungsergebnissen sehr zufrieden: „Der Verbandsjugendausschuss hatte die Anträge - unter Berücksichtigung der Besonderheiten im Jugendfußball - auf Basis der Vereinsmeinungen formuliert“, so Michael Kurtz. „Bei der Erstellung der Anträge, die mit dem Jugendbeirat beraten worden waren, wurde großer Wert auf objektiv nachvollziehbare Kriterien gelegt, um Mannschaften den Aufstieg oder die Teilnahme an Qualifikationsspielen zu ermöglichen. Das wird die Spielerinnen und Spieler der Mannschaften, die dabei vielleicht nicht einbezogen werden konnten, nicht trösten, aber vielleicht ein wenig Verständnis erzeugen für die Entscheidungsfindung des Jugendausschusses.“ 

Die Delegierten stimmten auf dem außerordentlichen FVN-Verbandsjugendtag, der in überwiegend virtueller Form durchgeführt wurde, unter anderem für den Abbruch der Meisterschaftsspiele und der Pokalwettbewerbe der Saison 2019/2020 auf Verbands- und Kreisebene. „Ein Weiterspielen nach den Sommerferien ist gerade im Jugendfußball wenig sinnvoll, allein schon durch den Wechsel der Altersklasse“, so Michael Kurtz. 

 

Durch die Annahme der Anträge ergibt sich am Niederrhein im Jugendfußball folgendes Bild: 

  • Für Spielklassen ohne vorgesehene Qualifikationsspiele gilt:

a) Der vorgesehene Abstieg aus diesen Spielklassen entfällt.

b) Mannschaften, die nach der aktuellen Tabelle (13. März 2020) einen Aufstiegsplatz belegen, steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Hier gilt der Auf- und Abstiegsplan der jeweiligen Spielklasse.

c) Sollten die unter b. ermittelten Mannschaften nicht mit dem Tabellenersten der Hinrunde übereinstimmen, dann steigt der Tabellenerste der Hinrunde ebenfalls auf. 

  • Für Spielklassen mit vorgesehenen Qualifikationsspielen gilt:

a) Mannschaften, die einen Abstiegsplatz belegen, nehmen an den Qualifikationsspielen teil.

b) Mannschaften, die einen Qualifikationsplatz belegen, nehmen an den Qualifikationsspielen teil.  

c) Mannschaften, die einen Relegationsplatz belegen, steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf.

d) Sollten die unter b. und c. ermittelten Mannschaften nicht mit dem Tabellenersten der Hinrunde übereinstimmen, dann nimmt der Tabellenerste der Hinrunde ebenfalls an den Qualifikationsspielen teil bzw. steigt in die nächsthöhere Spielklasse auf.  

  • Sollten nach dem aktuellen Tabellenstand Mannschaften nicht die gleiche Anzahl von Spielen ausgetragen haben, wird die Tabelle durch eine Quotientenberechnung (bis drei Nachkommastellen, Anzahl der Punkte durch ausgetragene und gewertete Spiele) ermittelt. Bei gleichem Quotienten belegen beide Mannschaften den gleichen Platz.
  • Für Spielklassen, in denen weniger als sechs Spieltage ausgetragen wurden, können die spielleitenden Stellen abweichende Regelungen auf Basis der Tabellenstände mit Datum 31. Dezember 2019 für die Ermittlung der Aufsteiger oder Qualifikationsteilnehmer heranziehen.

 

Der Spielbetrieb der Saison 2019/2020 am Niederrhein war am 13. März 2020 nach einer Abstimmungsrunde des FVN-Präsidiums mit den Kreisvorsitzenden aufgrund der sich abzeichnenden staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslagen im Hinblick auf die Covid-19-Pandemie ausgesetzt worden. Als Grundlage für eine Entscheidungsfindung waren im Anschluss 25 Videokonferenzen mit rund 700 Vertretern von Mannschaften und Vereinen durchgeführt worden. Dabei waren alle 13 Kreise des FVN ebenso beteiligt wie Vertreter/innen der Spielklassen auf Verbandsebene. In den Videokonferenzen wurden neben einer starken Befürwortung des Saisonabbruchs auch Überlegungen zur Fortführung der Saison 2019/2020 nach dem 1. September 2020 geäußert. Diese beiden von den Vereinen genannten Varianten wurden im Rahmen einer Online-Abstimmung den Vereinen als Vorschläge unterbreitet. Für einen Abbruch (mit Aufsteigern, ohne Absteiger) stimmten dabei 93,01 Prozent der Vereine. 6,99 Prozent der Stimmen entfielen auf eine Fortsetzung (frühestens ab dem 1. September 2020). Von 761 befragten Vereinen nahmen 601 an der Abstimmung teil.

Der FVN-Jugendausschuss darf künftig - auch darüber wurde nun auf dem außerordentlichen Verbandsjugendtag abgestimmt - wichtige Beschlüsse im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie fassen, ohne erneut einen außerordentlichen Verbandsjugendtag einberufen zu müssen.

Auf Basis der Beschlüsse vom außerordentlichen Verbandsjugendtag werden die spielleitenden Stellen nun final die Abschlusstabellen erstellen sowie die Qualifikationsspiele auf Kreisebene planen.

 

Hier die Übersicht über die Qualifikations-Teilnehmer zu den Niederrheinligen - der Auslosungs-Termin dazu wird noch auf FVN.de bekanntgegeben:

Die Frist für Mannschaftsmeldungen wird bis zum 31. Juli 2020 verlängert. Der vorgesehene Pflichtspielbeginn ist - wie bei den Herren und Frauen - das erste September-Wochenende (5./6.September 2020). Das wäre dann auch der frühestmögliche Termin für den Beginn der Qualifikationsspiele, sofern es die Verfügungslage zulässt. „Freundschaftsspiele können bereits ab sofort unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften durchgeführt werden“, sagt Michael Kurtz. „Vor solchen Testpartien sollte aber zusätzlich Kontakt mit dem Staffelleiter und dem Schiedsrichter aufgenommen werden.“

 

Gratulieren kann und möchte der Verbandsjugendausschuss nun zudem diesen aufsteigenden Mannschaften:

  • A-Junioren: Rot-Weiss Essen steigt in die Bundesliga auf
  • B-Junioren: Rot-Weiss Essen steigt in die Bundesliga auf
  • C-Junioren: Der Wuppertaler SV, die SG Unterrath und die SpVg Schonnebeck steigen in die Regionalliga auf
  • B-Juniorinnen: Der GSV Moers und der MSV Duisburg steigen in die Regionalliga auf
     

 

Bilder vom außerordentlichen Verbandsjugendtag:

 


 

Weitere News zum Thema:

 

 

Downloads