Kreisvorsitz

Staffelübergabe von Thorsten zu Torsten im Kreis Essen lief reibungslos

Thorsten Flügel wechselte in die Geschäftsführung des Essener Sportbundes, kommissarischer Nachfolger als Kreisvorsitzender ist Torsten Schwerdtfeger.
7. Januar 2021 Verbandsmeldungen | EssenText: Thomas Palapies-Ziehn
Staffelübergabe von Thorsten zu Torsten im Kreis Essen lief reibungslos
Bildquelle: FVN/sr-essen.de
Thorsten Flügel (links) ist jetzt Geschäftsführer des Essener Sportbundes. Nachfolger als Essener Kreisvorsitzender ist kommissarisch Torsten Schwerdtfeger (rechts)

Schiedsrichter, Mitglied im Kreisschiedsrichterausschuss, Essener Kreisvorsitzender, Vorsitzender der Satzungskommission, Präsidiumsmitglied: Thorsten Flügel hat in seinen mehr als 25 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Fußballverband Niederrhein (FVN) viele Positionen übernommen und einiges erlebt. Doch zum 1. Oktober 2020 begann für den 51-Jährigen aus Essen-Borbeck ein neues Kapitel. Beim Essener Sportbund (espo) übernahm Flügel hauptamtlich die Geschäftsführung. Zuvor hatte er beim espo bereits ehrenamtlich im Vorstand gearbeitet.

Den Staffelstab als Vorsitzender des Fußballkreises Essen, den Flügel von 2012 (damals war der Kreis noch zweigeteilt) innehatte, reichte der Sportfunktionär an Torsten Schwerdtfeger weiter. Zunächst kommissarisch, ernannt durch das FVN-Präsidium, steht dieser damit an der Spitze im Kreis Essen. Gleichzeitig bleibt der 34-Jährige Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses. Diese Funktion führt der aktive Schiedsrichter seit 2017 aus.

Thorsten Flügel und Torsten Schwerdtfeger kennen sich schon lange. „Torsten ist echt fußballbekloppt“, sagt Thorsten Flügel lachend. „Er lebt für den Fußball und bringt alles mit, um als Kreisvorsitzender gute Arbeit zu machen. Personell sehe ich den gesamten Kreis gut aufgestellt. Es muss aber immer jemanden geben, der koordiniert und führt. Und genau das kann Torsten. Da war sich der Kreisvorstand schnell einig.“

Der Abschied vom Ehrenamt ist Thorsten Flügel alles andere als leichtgefallen. Zumal es wegen der Corona-Pandemie schwierig war, sich von allen seinen Mitstreitern zu verabschieden. „Ich hoffe, wir können das beizeiten noch gebührend nachholen“, so Flügel, dessen Heimatverein die DJK Adler Union Frintrop ist. Mit seinem Job als Geschäftsführer des espo wäre eine Fortführung des ehrenamtlichen Engagements im FVN kaum möglich gewesen. „Beim Essener Sportbund vertrete ich die Interessen aller Sportarten, nicht nur die des Fußballs. Über kurz oder lang wäre es zu Interessenskonflikten gekommen.“

Der Einstieg in das Amt des Essener Kreisvorsitzenden als Nachfolger von Thorsten Flügel fiel Torsten Schwerdtfeger trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie leicht. „Thorsten hat über die Jahre für funktionierende Strukturen gesorgt, der Kreisvorstand arbeitet hervorragend zusammen“, lobt Schwerdtfeger, der in Essen-Gerschede wohnt. „Auf dieser Basis können wir nun weitere Projekte angehen. Es gilt zum Beispiel, die Digitalisierung weiter voranzutreiben und so die Kommunikation mit den Vereinen zu vereinfachen. Das gilt auch ganz unabhängig von Corona.“

Nächstes Thema:  Fußballkreise