Corona-Krise

Sechs Videokonferenzen des FVN: Meinungen von 144 Vereinen eingeholt

Wie geht's weiter mit der Saison 2019/2020? Online befragte der FVN die Teams aus Oberliga, Landes- und Bezirksligen. Die Umfrage wird fortgesetzt.
24. April 2020 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: Henrik Lerch
Sechs Videokonferenzen des FVN: Meinungen von 144 Vereinen eingeholt
Bildquelle: FVN
So sieht es aus, wenn der FVN um den Verbandsfußballausschussvorsitzenden Wolfgang Jades (links, 3. von oben) seine Vereine zu einer Videokonferenz einlädt - hier mit den Vertretern der Landesliga, Gruppe 2.

Peter Frymuth, der Präsident des Fußballverbandes Niederrhein (FVN), und Wolfgang Jades, der Vorsitzende des Verbandsfußballausschusses, hatten es im "Facebook Live"-Chat #fragdenFVN angekündigt, im Verlaufe dieser Woche wurde es sogleich in die Tat umgesetzt: Um sich ein Meinungsbild seiner Vereine zum weiteren Vorgehen in der Saison 2019/2020 während der Corona-Krise einzuholen, hatte der Verband die Teams der vierten, fünften und sechsten Liga zu Videokonferenzen eingeladen.

Die Vertreter der Mannschaften aus der Oberliga Niederrhein waren am vergangenen Montagabend, 20. April, per Videokonferenz online zugeschaltet und machten in Anwesenheit von Peter Frymuth und Wolfgang Jades den Anfang. Es folgten die Vertreter der Landesliga-Mannschaften beider Staffeln am Mittwochabend, 22. April, sowie die Vertreter aller sechs Bezirksliga-Staffeln am gestrigen Donnerstag, 23. April.

Bis auf wenige Ausnahmen waren die Klubs komplett vertreten. Mit deutlicher Mehrheit sprachen sich die Anwesenden für einen schnellstmöglichen Abbruch der Saison 2019/2020 ab. Zudem waren sie mehrheitlich dafür, dass die Teams aufsteigen dürfen sollen, die momentan auf den Aufstiegsplätzen stehen, und dass es keine Absteiger in den drei genannten Ligen geben soll.

Besonders erwähnenswert war hier der Solidaritätsgedanken vieler Vereine, die - sehr sportlich, sehr fair - die Gesundheit aller und eine Gesamtregelung für alle Ligen über den eigenen Tabellenplatz und das eventuelle Erreichen eigener sportlichen Ziele stellten. Insgesamt hatten 144 von 160 Vereinen an den sechs FVN-Videokonferenzen teilgenommen.

Die Videokonferenzen werden fortgesetzt: Neben Meetings mit den Vertretern der Mannschaften der Frauen-Niederrheinliga, der Frauen-Landesligen, den Frauen-Bezirksligen sowie den FVN-Futsal-Teams in der kommenden Woche ist es auch angedacht, diese Meinungsumfrage per Videokonferenz auch in den 13 Fußballkreisen für Klubs auf Kreisebene anzubieten.


 

Weitere News zum Thema:

Nächstes Thema:  Fußballkreise