Corona-Krise

FVN-Schiedsrichter mit Blutspende-Aktion: Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken legt vor

Unter anderem war auch Boris Guzijan, stellvertretender Verbandsschiedsrichterobmann, schon im Duisburger Blutspendezentrum.
21. April 2020 Schiedsrichter | Wichtige MitteilungText: Thomas Palapies-Ziehn, Henrik Lerch
FVN-Schiedsrichter mit Blutspende-Aktion: Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken legt vor
Bildquelle: Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken / Collage: FVN
Waren bereits Blut spenden (von links): Boris Guzijan (stellvertretender Verbandsschiedsrichterobmann) und Volkan Alan (Kreisschiedsrichterobmann Duisburg-Mülheim-Dinslaken).

"Blutspende für die Hilfe gegen Covid-19": Unter diesem Motto haben die Schiedsrichter im Fußballverband Niederrhein (FVN) eine Blutspende-Aktion gestartet. Denn: Blutspenden sind generell wichtig und werden immer benötigt, wegen der Auswirkungen des Coronavirus derzeit aber noch dringender.

So waren in den vergangenen Tagen unter anderem der stellvertretende Verbandsschiedsrichterobmann Boris Guzijan im Blutspendezentrum Duisburg (Königstraße 53, 47051 Duisburg), wo das Spenden täglich (außer sonntags) möglich ist, sowie Volkan Alan, Kreisschiedsrichterobmann aus dem Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken, beim Deutschen Roten Kreuz.

Die FVN-Schiedsrichter sammeln Fotos von den Blutspenden - egal an welchem Ort im Verbandsgebiet - und wollen diese in der nächsten Ausgabe der "ReFVN" veröffentlichen.

Die Fotos können per E-Mail an Geschäftsstellen-Mitarbeiter Matthias Dransfeld (dransfeld@fvn.de) geschickt werden - auch Dransfeld selbst, ebenfalls Schiedsrichter im Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken, hat bereits Blut gespendet.

 

Sascha Crincoli, Schiedsrichter im Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken, war ebenfalls kürzlich Blutspenden.

 

Schiedsrichter und FVN-Geschäftsstellenmitarbeiter Matthias Dransfeld im Duisburger Blutspendezentrum.

 

Weitere News zum Thema:

Nächstes Thema:  Fußballkreise