DFB-Beachsoccer

Beach Royals Düsseldorf verlieren Finale der Deutschen Meisterschaft gegen Ibbenbüren

In der Neuauflage des 2016er-Endspiels unterliegen die Beach Royals in Warnemünde mit 2:4 - die vierte Finalniederlage nach 2013, 2016 und 2019.
28. September 2020 Freizeit– und Breitensport | DüsseldorfText: DFB
Beach Royals Düsseldorf verlieren Finale der Deutschen Meisterschaft gegen Ibbenbüren
Bildquelle: Getty Images
Die Beach Royals Düsseldorf (gestreifte Trikots) kämpften im Endspiel gegen Ibbenbüren, unterlagen jedoch mit 2:4.

Der Ibbenbürener BSC hat zum zweiten Mal die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft gewonnen. Zum Abschluss des traditionellen Finalwochenendes am Sonntag, 27. September, bei herbstlicher Witterung am Strand des Ostseebads Warnemünde setzten sich die mit vielen deutschen Nationalspielern gespickten Westfalen in der Neuauflage des Endspiels von 2016 gegen die Beach Royals Düsseldorf aus dem Fußballverband Niederrhein (FVN) mit 4:2 (2:0, 3:1) durch. Für die Düsseldorfer war es bereits die vierte Finalniederlage nach 2013, 2016 und 2019.

Nationalspieler Christian Biermann legte mit zwei Freistoßknallern in der Anfangsphase wegen der Corona-Pandemie vor nahezu leeren Rängen den Grundstein für den Titelgewinn (3. und 4.). Zwar brachte Routinier Oliver Romrig die Mannschaft aus der NRW-Landeshauptstadt im Nachschuss wieder heran (18.), doch wenig später stellte Julin Muthulingam (20.) nach ruhendem Ball den alten Abstand wieder her. Nationalspieler Joscha Metzler stocherte gegen seinen Ex-Klub den Ball zum 4:1 über die Torlinie (27.), erneut Romrig konnte nur noch verkürzen (36.).

Mit unnötigen Fouls brachten die Beach Royals den Kontrahenten zweimal in gute Schusspositionen - und Biermann ließ sich gegen seinen DFB-Kollegen Marius Ebener nicht zweimal bitten. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Drittels kamen die Düsseldorfer besser ins Spiel und gestalteten die Partie ausgeglichen. Der Schweizer Nationalspieler Glenn Hodel hatte dabei mit einem Lattentreffer großes Pech.

Auch im zweiten Drittel erwischte Ibbenbüren den besseren Start - und stellte den Ausgleich in Sachen Aluminiumtreffern her: Aus der Distanz scheiterte Sascha Weirauch mit einem doppelten Aufsetzer am Pfosten (16.). Die oftmals rustikal zu Werke gehenden Düsseldorfer wurden für ihren Aufwand zwar mit dem Anschlusstreffer belohnt, doch Muthulingam erwischte Ebener nur zwei Minuten später bei Freistoß auf falschem Fuß.

Nach einer sehenswerten Einzelaktion von Biermann kam der ehemalige Düsseldorfer Metzler zum vierten Ibbenbürener Treffer des Spiels - und brach scheinbar die Moral des zuvor tapfer kämpfenden FVN-Team. Fortan verpasste der Vorrundensieger sogar, ein noch höheres Ergebnis zu erzielen. Der zweite Düsseldorfer Treffer von Romrig kam zu spät.

Den dritten Platz sicherte sich das Team von Real Münster. Gegen den Vorjahressieger Rostocker Robben behielten die Westfalen erst nach Verlängerung mit 3:1 die Oberhand. Nach regulärer Spielzeit hatte es beim Stand von 1:1 noch keinen Sieger gegeben.

Hier geht's zur Bildergalerie des Final-Wochenendes in Warnemünde

Nächstes Thema:  Fußballkreise