ARAG Niederrheinpokal

SV Budberg nach 5:0 in Steele im Endspiel um den ARAG Niederrheinpokal

Regionalligist bezwingt Essener Niederrheinligisten und steht damit bereits in der DFB-Pokal-Hauptrunde. Final-Gegner ist am 23. August Borussia Bocholt.
16. August 2020 Frauenfußball | Wichtige MitteilungText: Thomas Palapies-Ziehn
SV Budberg nach 5:0 in Steele im Endspiel um den ARAG Niederrheinpokal
Bildquelle: SV Budberg/Collage: FVN
Die Freude beim SV Budberg über den Einzug in das Endspiel des ARAG Niederrheinpokals war riesig.

Der SV Budberg hat das Endspiel im ARAG Niederrheinpokal der Frauen erreicht. Die Mannschaft von SVB-Trainer Jürgen Raab setzte sich im Halbfinale am heutigen Sonntag, 16. August, bei der SpVgg Steele 5:0 (2:0) durch. Dank des Erfolgs über den Essener Niederrheinligisten steht der Regionalligist aus Budberg auch schon in der ersten Runde des DFB-Pokals (26./27. September).

Im zweiten Halbfinale sollten sich ebenfalls am Sonntag, 16. August, der Titelverteidiger 1. FC Mönchengladbach und der künftige Zweitligist Borussia Bocholt gegenüberstehen. Weil der 1. FC Mönchengladbach aber alle seine Frauen- und Mädchenmannschaften zum Stichtag 31. Juli 2020 nicht mehr für den Spielbetrieb gemeldet hat, stand Borussia Bocholt als Endspielteilnehmer fest. Als Zweitliga-Aufsteiger ist Bocholt bereits automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert.

Beim Halbfinalspiel in Essen-Steele hatten die Gäste aus Budberg einen optimalen Start erwischt. Bei hochsommerlichen Temperaturen brachte Weronika Rekus (10.) den SVB, der direkt aus dem Trainingslager am Wisseler See (Kalkar) zum Pokalspiel gereist war, früh in Führung. Kurz vor der Pause baute Scarlet Hellfeier (42.) den Vorsprung aus.

Nach dem Seitenwechsel sorgten Nadja Sissay (59./65.) mit einem Doppelpack sowie Lara Köchl (84.) für die Entscheidung. Die neu formierte Steeler Mannschaft unter dem neuen Trainer Andreas Krüger verpasste die Chance, nach dem ersten Halbfinaleinzug der SpVgg im ARAG Niederrheinpokal auch noch in das Finale zu kommen.

“Das 5:0 war der krönende Abschluss eines hervorragenden Trainingslagers”, gab der Budberger Trainer Jürgen Raab gegenüber FVN.de zu Protokoll. “Die frühe Führung hat uns in die Karten gespielt. Danach konnten wir unsere Angriffe ruhiger vortragen. Gerade in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel breit angelegt und uns so Räume erarbeitet. Kompliment aber auch an die SpVgg Steele, die alles in die Waagschale geworfen und stets fair gekämpft hat. Wir machen jetzt bis Dienstag Pause und starten dann in die Vorbereitung auf das Finale.”

Das Endspiel um den ARAG Niederrheinpokal steigt in einer Woche am Sonntag, 23. August. Endspielort und Anstoßzeit werden demnächst bekanntgegeben. Im Gegensatz zu Borussia Bocholt (vier Titel) konnte der SV Budberg den ARAG Niederrheinpokal noch nicht für sich entscheiden.
 

Mehr Informationen zum ARAG Niederrheinpokal auf FUSSBALL.DE

Nächstes Thema:  Fußballkreise