Datenschutz Impressum

Inklusion

Mit Hymne & Handicap: Zwei Teams des SV Beeckerwerth in FVN-Inklusionsliga am Ball

Neben dem Spaß stehen bei den Inklusions-Kickern des SV Beeckerwerth aus Duisburg Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme im Vordergrund.
24. September 2021 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: Rüdiger Zinsel (Text & Fotos)
Mit Hymne & Handicap: Zwei Teams des SV Beeckerwerth in FVN-Inklusionsliga am Ball
Bildquelle: Rüdiger Zinsel
Eine gute Truppe: Die Beeckerwerther "Inklu-Kicker" um Trainerin Monika Eichholz (rechts).

Seit rund vier Jahren machen sich beim SV Beeckerwerth 1925 in Duisburg die “Inklu-Kicker” einen Namen. Unter der Leitung von Monika Eichholz hatten gehandicapte und nicht-gehandicapte Mädchen und Jungen zunächst ab 2013 bei Post Siegfried Hamborn gemeinsam Fußball gespielt. Seit 2017 tragen die Inklusions-Kicker die grün-weißen Farben des SVB.

Mit zwei Mannschaften sind die Beeckerwerther auch in der Inklusionsliga des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) am Ball: Aktuell 14 Spielerinnen und Spieler bilden das U 16-Team; 16 Fußballer gehen in der Ü 16 - hier sind die ältesten Mitspieler auch mal über 40 Jahre alt - auf Torejagd.

Gabriel zeigt, wo es lang gehen soll (links) und versteht sich gut mit FVN-Präsident Frymuth. (Foto: Rüdiger Zinsel)

Peter Frymuth hat's geahnt: „Ich weiß, dass ihr immer ganz besonders viel Spaß beim Fußball habt und jedes Turnier eine Riesenfreude für euch ist”, hatte der FVN-Präsident die „Inklu-Kicker” des SV Beeckerwerth und ihre befreundeten Mannschaften beim Wiederbeginn der Inklusionsliga nach langer Corona-Zwangspause begrüßt. Und in der Tat versprühten die jungen Kickerinnen und Kicker ganz viel Spaß und Spielfreude. „Wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehen zu dürfen, bedeutet unseren Schützlingen alles”, bestätigt Monika Eichholz: „Das Treffen mit den anderen Teams ist genauso wichtig wie das Gefühl, nach monatelangem Training endlich wieder Spielpraxis zu bekommen.”

Jawohl, die viel zitierte Spielpraxis ist den Inklusionskickern genauso wichtig wie den Profis der Zunft. Apropos Profis: „Unsere jungen Kickerinnen und Kicker eifern ihren großen Idolen nach”, weiß Monika Eichholz: „Und sie freuen sich über jede gelungene Aktion.” Wie zum Beispiel Hussein: Der 15-Jährige ist einer der Torhüter der Beeckerwerther Truppe. Er sitzt im Rollstuhl und trägt Torwart-Handschuhe und Torwart-Hose von Schalke 04. Auf die Frage, welcher königsblauer Keeper er denn sei, ruft er sofort: „Ralf Fährmann natürlich!”

Torwart Hussein ist seit seiner Geburt gehandicapt und sitzt seit einiger Zeit im Rollstuhl. „Er hat so gestrahlt, als er kürzlich sein erstes Training mit uns absolviert hat”, freut sich Monika Eichholz.

Der siebenjährige Julian (grün) hat keine Angst vor großen Jungs. (Foto: Rüdiger Zinsel)

Die 49-Jährige, die früher selbst für Viktoria Wehofen und Ruhrort-Laar gespielt hat, ist nicht nur die Trainerin der bunten Truppe aus Beeckerwerth. Als Inklusionsbeauftragte des Vereins lenkt sie auch die organisatorischen Geschicke ihrer Abteilung, freut sich mit ihren Schützlingen inzwischen über eigene Trikots und unterstreicht den sozialen Aspekt: „Unser Fußballspiel besteht auch aus gegenseitigem Lernen. Dabei profitieren nicht nur die gehandicapten Kids: Die Nicht-Gehandicapten profitieren mindestens genauso, lernen Rücksichtnahme und Respekt. Zum Beispiel wird sich nach den gehandicapten Mitspielern gerichtet, und das fordern alle Kinder auch so ein. Außerdem ist es toll, dass nach unseren Turnieren alle Mitspielenden ausgezeichnet werden und das Gleiche bekommen, etwa Urkunden oder Medaillen.”

Neben Trainerin Monika Eichholz kümmern sich die Betreuerinnen Doro Füchtenbusch und Nicole Eichholz um die Geschicke der Beeckerwerther „Inklu-Kicker”. Und mit Siggi Waldhoff hat die Truppe sogar einen echten Torwart-Trainer. Außer ihrem „Rolli” im Tor haben die Inklu-Kicker zum Beispiel Kinder und Jugendliche mit ADHS oder dem Down-Syndrom in ihren Reihen. Außerdem sind Autisten und Kids mit körperlichen Behinderungen am Ball.

Aber auch der siebenjährige Julian, der ein richtig guter kleiner Kicker ist – und zwar einer ohne Handicap. „Er ist schon fast zwei Jahre bei uns und möchte nur bei uns kicken”, sagt Monika Eichholz, die sich auch allzu gerne an ein bisheriges Highlight ihrer Inklu-Kicker erinnert: „Bei einem internationalen Turnier in Neuss-Weckhofen, bei dem zum Beispiel Teams aus England oder der Schweiz dabei waren, hat unsere Mannschaft als ,Deutschland' gespielt – inklusive Nationalhymne. Das war für unsere Kids ein unvergessliches Erlebnis.”

Hier in diesem selbst produzierten Video stellen sich die Inklu-Kicker vor

Hier gibt's weitere Infos zum Thema Inklusion im FVN

 

Matchday: Die “Inklu-Kicker” sind auf dem Weg. (Foto: Rüdiger Zinsel)

 

Nächstes Thema:  Fußballkreise