Datenschutz Impressum

E-Postfach

Arbeiten am elektronischen Postfachsystem im DFBnet ab 25. Februar

Phasenweise könnte das Postfach nicht erreichbar sein. Der Umzug des E-Postfachs in die Cloud soll die Leistung des gesamten Systems verbessern.
19. Februar 2021 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: DFB/FVN
Arbeiten am elektronischen Postfachsystem im DFBnet ab 25. Februar
Bildquelle: Imago Images/DFB, Collage: FVN

Eine wichtige Neuerung für das elektronische Postfachsystem (E-Postfach) im DFBnet gibt es für alle Anwender und damit auch für alle Vereine im FVN. Der Umzug des E-Postfachsystems in die Cloud steht unmittelbar bevor. Ab Donnerstag, 25. Februar, erfolgt dieser Schritt nach und nach für alle Postfächer. Je nach Größe des Postfachs dauert der Vorgang knapp fünf Minuten. Der Umzug soll die Leistung des gesamten Systems verbessern.

Während der Wartungsarbeiten kann es zu folgenden Auswirkungen kommen:

  • Das Einloggen in ein Postfach, an dem gerade gearbeitet wird, ist nicht möglich. Dem Anwender wird empfohlen, die Anmeldung nach zehn Minuten erneut zu probieren. Es können in der Zeit keine Mails gelesen oder verfasst werden. In dieser Zeit empfangene Nachrichten werden in einer Warteschlage gespeichert und direkt nach dem Umzug abgerufen.
  • Ist ein Anwender eingeloggt, wenn an dessen Postfach gerade gearbeitet wird, dann wird dieser ausgeloggt. Ist er gerade dabei, eine E-Mail zu verfassen, ist es unter Umständen möglich, dass der Text verloren geht, sofern er nicht als Entwurf gespeichert wurde. Emmpfehlung: Bei längeren E-Mails im Zeitraum der Arbeiten den Text besser in einem externen Textverarbeitungsprogramm formulieren und abspeichern.
  • In den folgenden Wochen (4. März, 11. März, 18. März) werden die Arbeiten jeweils donnerstags ab 0 Uhr fortgesetzt.

Wichtig: Die Arbeiten sorgen außerdem dafür, dass der Internet Explorer 11 nicht mehr unterstützt wird. Microsoft hat die Weiterentwicklung des Internet-Browsers bereits im Januar 2020 eingestellt. Eine weitere Nutzung dieses Browsers wäre damit unsicher. Vereine und Funktionäre können stattdessen neben dem Chromium-basierenden Microsoft Edge auch alle anderen gängigen Browser wie Mozilla Firefox oder Google Chrome verwenden.

Erklärvideos zum DFBnet gibt es hier

Nächstes Thema:  Fußballkreise