Datenschutz Impressum

Schiedsrichter

65 Jahre lang Schiedsrichter: Der 86-jährige Herbert Küppers wurde geehrt

Der Unparteiische des SV St. Tönis aus dem Kreis Kempen/Krefeld nahm zum Jubiläum zahlreiche Glückwünsche aus dem Kreis und auch vom Verband entgegen.
30. August 2021 Schiedsrichter | Kempen / KrefeldText: Kreis Kempen/Krefeld
65 Jahre lang Schiedsrichter: Der 86-jährige Herbert Küppers wurde geehrt
Bildquelle: Kreis Kempen/Krefeld
Krefelds Kreisschiedsrichterobmann Andreas Kotira (links) und Boris Guzijan (rechts) aus dem Verbandsschiedsrichterausschuss ehren den 86-jährigen Herbert Küppers.

Schiedsrichter Herbert Küppers (SV St. Tönis) feierte nun ein ganz besonderes Jubiläum. Der 86-jährige Tönisvorster ist seit 65 Jahren als Schiedsrichter aktiv. Die Feierlichkeiten zu Ehren von Küppers begannen kürzlich mit einem Spiel der Traditionsmannschaften der beiden St. Töniser Vereine SV und Teutonia aus dem Fußballkreis Kempen/Krefeld. Das Spiel endete 4:1 für den SV. Das war aber nur am Rande wichtig. Im Mittelpunkt stand Schiedsrichter Küppers, der bereits vor dem Anpfiff viele Glückwünsche entgegennehmen konnte. Vom Förderverein der Schiedsrichtervereinigung des Kreises Kempen Krefeld bekam er ein übergroßes Poster mit “Danke Herbert für 65 Jahre Schiedsrichtertätigkeit” überreicht. Darauf aufgelistet waren auch alle derzeit aktiven Schiedsrichter des Fußballkreises.

Die anschließende Spielleitung bereitete Herbert Küppers keine Probleme. „Am Morgen vor dem Spiel war ich schon etwas nervös, aber als ich auf dem Platz stand, war ich die Ruhe selbst“, sagte der Routinier. Als Schiedsrichterassistenten wurde er an den Linien von seinem 27-jährigen Enkel Niklas Peuten (SV Vorst) und Kreisschiedsrichterobmann Andreas Kotira (SV St. Tönis) unterstützt. „Mein Enkel sagte vor dem Spiel: ‘Opa, wenn Du die zweite Halbzeit nicht mehr kannst, dann pfeife ich weiter’. Ich habe es mir aber nicht nehmen lassen, die Partie selber zu Ende zu bringen", berichtet Küppers.

Herbert Küppers (Mitte) im Einsatz beim Traditionsspiel.
(Foto: Kreis Kempen/Krefeld)

Danach folgte dann die Ehrung durch den Fußballverband Niederrhein. Dafür war der stellvertretende Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses des Verbandes, Boris Guzijan (TS Rahm), nach Krefeld gereist. Im Rahmen eines Belehrungsabendes vor mehr als 70 anwesenden Schiedsrichtern überbrachte er die Glückwünsche des Verbandes und überreichte dem Jubilar eine Ehrenurkunde, unterzeichnet von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. „65 Jahre, das kommt ganz selten vor. Ich sage Danke, dass die Familie Dir das ermöglicht hat und Du 65 Jahre für unseren Fußballsport geopfert hast“, so die Worte von Boris Guzijan.

Kreisgeschäftsführer Werner Gatz nahm die Ehrung des Fußballkreises vor und bedankte sich mit einer  Uhr vom DFB und mit einem Blumenstrauß beim Jubilar. Etwas Besonderes hatte sich Schiedsrichterobmann Kotira einfallen lassen: „Ich habe Peter Frymuth angeschrieben und eine gelbe und rote Karte beigepackt. Binnen vier Tage hatte ich die Karten mit einer ausführlichen persönlichen Widmung zurück und überreiche diese nun als Dankeschön“. Danach würdigten die anwesenden Schiedsrichter die Leistung von Küppers mit großem Beifall. Der Jubilar, der von 1962 bis 1970 Spiele in der Landesliga leitete und in dieser Zeit auch als Schiedsrichterassistent in der damaligen 2. Liga fungierte, war über die umfangreichen Glückwünsche überrascht und sagte: „65 Jahre sind schnell vergangen, es war eine schöne Zeit“.

Die Pfeife zur Seite legen will Küppers aber noch nicht: „Ab und zu ein Altherren-Spiel, vor allem auf Kleinfeld, das mache ich noch. Auch für den Schulfußball, aber nur in der Halle und auf Kleinfeld, habe ich bei der Stadt Krefeld nochmal zugesagt“, so Küppers.

 

Hier weitere Informationen zum Thema Schiedsrichter im FVN
 

 

Nächstes Thema:  Fußballkreise