Datenschutz Impressum

Kinderfußball

Regelwerk für die "Neuen Spielformen im Kinderfußball" verabschiedet

Der FVN-Verbandsjugendausschuss hat sich gemeinsam mit den zuständigen Mitgliedern der Kreisjugendausschüsse auf die Regelungen verständigt.
9. August 2022 Jugendfußball | Wichtige MitteilungText: Udo Hain/Phil Priem/FVN
Regelwerk für die
Bildquelle: DFB/Collage: FVN

Der Verbandsjugendausschuss des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) hat die Rahmenbedingungen für die G-, F- und E-Jugend nach den „Neuen Wettbewerbsformen im Kinderfußball“ verabschiedet, die im FVN ab der Saison 2022/2023 gültig sind (hier zum Download).

Vieles im Kinderfußball wird künftig kleiner, angefangen vom Spielfeld über die Mannschaftsgrößen bis hin zu den Toren. Größer werden für jede Spielerin und jeden Spieler die Chancen - auf Ballaktionen, Einsatzzeiten, persönliche Beteiligung, erzielte Tore, besondere Momente, Spaß, Freude. Die Revolution des Kinderfußballs stellt das Spiel und das Kind in den Mittelpunkt, es bringt den Bolzplatz von früher auf die Sportanlagen und in die Vereine von heute.

Ab Sommer 2024 werden die Spielformen dann verbindlich und lösen die bisherigen Wettbewerbsangebote bundesweit als feste Formate in der G-, F- und E-Jugend ab. So haben es die Vertreter/innen der Landes- und Regionalverbände beim DFB-Bundesjugendtag in der Sportschule Wedau auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen im Amateurbereich beschlossen, so hat es der DFB-Bundestag 2022 anschließend offiziell bestätigt.

Von den verschiedenen Möglichkeiten, die der DFB als neue  Wettbewerbsformen zulässt, hat der FVN gemeinsam mit den zuständigen Mitgliedern der Kreisjugendausschüsse folgende Anpassungen gewählt.
 

G-Jugend
 

2 gegen 2 und 3 gegen 3 (DFB) - Nur 3 gegen 3 möglich (FVN)

  • Dadurch sind weniger Spielfelder erforderlich.

Mit Schusszone (DFB) - Ohne Schusszone (FVN)

  • Tore müssen nicht nur aus den letzten sechs Metern vor dem gegnerischen Tor heraus erzielt werden. Für die Kleinsten ist es einfacher, dass Tore von überall aus erzielt werden können. Die Verteidiger müssen dadurch auch früher den Ballbesitzer attackieren.

Turnierform (DFB) - Turnierform oder festgelegtes Rotationsverfahren (FVN)

  • Die Turnierform mit Auf- und Abstieg nach jeder Spielrunde ist nur bei vielen Spielfeldern sinnvoll. Dabei würde am Ende der Veranstaltung auch ein Team als Sieger und ein Team als Verlierer vom Platz gehen. Daher wird ein vorher festgelegter Wechsel der Spielfelder unabhängig vom Ausgang eines Spiels favorisiert.
     

F-Jugend
 

3 gegen 3 // 4 gegen 4 // 5 gegen 5 (DFB) - 5 gegen 5 mit Torwart bevorzugt und Zusatzspielfelder mit Minitoren für 3 gegen 3 // 4 gegen 4 // 5 gegen 5 (FVN)

  • Das größte Spielerlebnis für Kinder ist es, ein Tor gegen einen Torwart zu erzielen, der in einem „richtigen“ Tor steht. Deshalb soll den F-Junioren diese Möglichkeit im Wettspiel gegeben werden. Mit weiteren unterschiedlichen Spielfeldern und Toren soll die Spielfähigkeit der Kinder verbessert werden.

Spielfeldgröße bei 5 gegen 5 mit Torwart: ca. 40m x 25m (DFB) - 35m x 25m (FVN)

  • Bisher wurde 7 gegen 7 mit Torwart auf einer Länge von 40m gespielt. Daher ist für ein 5 gegen 5 mit Torwart eine Verkürzung auf 35m sinnvoll.

Schusszone: 6m bzw. ab Mittellinie (DFB) - Schusszone: In allen Spielformen ab Mittellinie (FVN)

  • Um das Zusammenspiel zu fördern, dürfen Tore nicht aus weiter Entfernung erzielt werden, sondern nur aus der eigenen Spielhälfte.

Ahndung von regelwidrigem Spiel mit u.a. Penalty

  • Beim Spiel 5 gegen 5 (mit Torwart) auf Jugendtore gibt es nur indirekte Freistöße am Ort des Vergehens. Der Gegner muss dabei min. 4m Abstand halten. Bei allen anderen Spielalternativen (ohne Torwart) auf Minitore gibt es bei einem Regelverstoß in der jeweils eigenen Hälfte einen Penalty für das gegnerische Team. (min. 7m Abstand halten.)  Der Penalty fördert langfristig das 1 gegen 1-Verhalten! Bei einem Regelverstoß in der jeweils gegnerischen Hälfte bekommt der Gegner einen indirekten Freistoß am Ort des Vergehens. (min. 4m Abstand halten.)

Turnierform (DFB) - Turnierform oder festgelegtes Rotationsverfahren (FVN)

  • Entweder Turnierform mit auf- und absteigenden Spielfeldern oder nach einem vorab festgelegten Rotationsverfahren. Die Spieler müssen rotiert werden. Kein Spieler darf nur auf demselben Feld spielen. Es sollen gleichmäßige Spielanteile aller Spieler auf jedem Feld angestrebt werden.

TW ist nicht an der Rotation beteiligt (DFB) - Alle Spieler rotieren (FVN)

  • Falls u.a. im 5 gegen 5 mit Torwart gespielt wird, gilt, dass der Torwart Teil der Mannschaft ist und ebenfalls rotiert. Es wird empfohlen, den Torwart durchzuwechseln. Der Torwart muss lediglich mit (Torwart-)Handschuhen oder einem Leibchen markiert werden. Ein Torwarttrikot ist nicht notwendig. Bei F-Junioren ist es sinnvoll, dass alle Spieler Erfahrungen im Feld sammeln und alle auch einmal Torwart sein können.
     

E-Jugend
 

Von 2 gegen 2 bis 7 gegen 7 alle möglich (DFB) - 7 gegen 7 mit Torwart bevorzugt und Zusatzspielfelder mit Minitoren für 3 gegen 3 // 4 gegen 4 // 5 gegen 5 (FVN)

  • Was für die F-Junioren gilt, ist für E-Junioren ebenfalls zutreffend: Das größte Spielerlebnis für Kinder ist es, ein Tor gegen einen Torwart zu erzielen, der in einem „richtigen“ Tor steht. Da die Kinder nun im Durchschnitt zwei Jahre älter sind, kann die Spielerzahl erweitert werden. Mit weiteren unterschiedlichen Spielfeldern und Toren soll die Spielfähigkeit der Kinder verbessert werden.

Ahndung von regelwidrigem Spiel mit u.a. Penalty

  • Bei einem Regelverstoß in der jeweils eigenen Hälfte gibt es einen Penalty für das gegnerische Team. (min. 7m Abstand halten.) Der Penalty fördert langfristig das 1 gegen 1-Verhalten! Bei einem Regelverstoß in der jeweils gegnerischen Hälfte bekommt der Gegner einen indirekten Freistoß am Ort des Vergehens. (min. 4m Abstand halten.)

Turnierform (DFB) - Turnierform oder festgelegtes Rotationsverfahren (FVN)

  • Entweder Turnierform mit auf- und absteigenden Spielfeldern oder nach einem vorab festgelegten Rotationsverfahren. Die Spieler müssen rotiert werden. Kein Spieler darf nur auf demselben Feld spielen. Es sollen gleichmäßige Spielanteile aller Spieler auf jedem Feld angestrebt werden.

TW ist nicht an der Rotation beteiligt (DFB) - Alle Spieler rotieren (FVN)

  • Falls u.a. im 5 gegen 5 bzw. 7 gegen 7 mit Torwart gespielt wird, gilt, dass der Torwart Teil der Mannschaft ist und ebenfalls rotiert. Es wird empfohlen, den Torwart durchzuwechseln. Der Torwart muss lediglich mit (Torwart-)Handschuhen oder einem Leibchen markiert werden. Ein Torwarttrikot ist nicht notwendig. Bei E-Junioren ist es sinnvoll, dass alle Spieler Erfahrungen im Feld sammeln und auch alle einmal Torwart sein können.

Spieleröffnung: Hochball (DFB) - Spieleröffnung: Schere-Stein-Papier (FVN)

  • Mit dem Spiel „Schere-Stein-Papier“ zweier Spieler wird das Team ermittelt, das den Ball bekommt und das Spiel startet. Ein hoch geworfener Ball könnte zu einem Zusammenstoß zweier Kinder führen.

Wichtig: Es spricht nichts dagegen, altersgerechte Varianten anzuwenden, wenn die Trainer aller anwesenden Mannschaften einverstanden sind. Das gemeinsame Ziel ist es, allen Kindern Spaß am Fußballspiel zu vermitteln!

 

Mehr Informationen zu den neuen Spielformen im Kinderfußball

 

Downloads


Nächstes Thema:  Fußballkreise