Oberliga Niederrhein

Bei den Bocholter Pokalhelden läuft's weiter: 1:0-Erfolg in Cronenberg

Am 23. Oberliga-Spieltag gelingt Schlusslicht Niederwenigern beim 4:1 gegen Monheim der nächste Sieg. Baumberg deklassiert TuRU Düsseldorf mit 7:0.
9. März 2020 HerrenfußballText: FVN
Bei den Bocholter Pokalhelden läuft's weiter: 1:0-Erfolg in Cronenberg
Bildquelle: Sporttotal (Screenshot)
Der Moment des goldenen Treffers: Der 1. FC Bocholt siegt mit 1:0 beim Cronenberger SC.

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 23. Spieltag der Saison 2019/2020 am 8. März.

Die Sportfreunde Niederwenigern setzen ihren Lauf fort, die Spielvereinigung Schonnebeck gewinnt das Essener Derby, und die Sportfreunde Baumberg deklassieren TuRU Düsseldorf: Der 23. Spieltag in der Oberliga Niederrhein hatte es in sich, ja ganz am Ende der Tabelle scheint sich sogar eine Sensation anzubahnen.

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die drei Mannschaften, die vor uns stehen, zu überholen. Und wer weiß, was dann am Saisonende passiert? Vielleicht zieht eine Mannschaft zurück und dann würde Platz 15 reichen, um die Liga zu halten.“ Das hatte Niederwenigerns Trainer Jürgen Margref vor einer Woche nach dem 3:1-Sieg beim FC Kray gesagt. Nun setzte seine junge Truppe ein weiteres Ausrufezeichen – und zwar einen 4:1-Erfolg daheim gegen den 1. FC Monheim.

„Wir haben in der Hinrunde Erfahrung gesammelt und aus unseren Fehlern gelernt. Die wenigsten Spieler haben schon einmal in der Oberliga gespielt“, sagte Margref der WAZ nach dem Überraschungscoup über den Tabellenzweiten und fügt an: „Wir sind jetzt nicht mehr zu leicht zu bespielen.“ Dabei ging der Gast aus Monheim in der 13. Minute durch Benjamin Schütz in Führung. Malte Eckert (23.) und Kento Wakayima (31.) drehten die Partie aber bereits vor der Halbzeitpause, ehe Dominik Enz (49.) und Simon Bukowski (54.) den 4:1- Endstand für den Oberliga-Neuling herausschossen. Die Sportfreunde aus Niederwenigern ist zwar immer noch Schlusslicht, kann aber nach dem zweiten Dreier in Folge und jahresübergreifend zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen schon am nächsten Sonntag die vor ihnen platzierten Union Nettetal und Cronenberger SC überholen.

Das zweite große Ausrufezeichen des Sonntags setzten ebenfalls Sportfreunde – und zwar die aus Baumberg. Die Elf von Coach Salah El Halimi überollte TuRU Düsseldorf mit 7:0. Ex-Profi Roberto Guirino (10.), Louis Klotz (25., 39.) und Bilal Sezer (34.) schraubten den Spielstand bereits zur Halbzeit auf 4:0. Melva Luzalunga (58.) sowie Takuma Misumi (76., 79.) erhöhten nach der Pause. „Es war ein wirklich sehr gutes Spiel von meiner Mannschaft. Wir haben von der ersten Minute an zielstrebig nach vorne gespielt, den Gegner zu Fehlern gezwungen und endlich auch mal unsere Chancen genutzt. Auch fußballerisch haben wir heute auf ganzer Linie überzeugt, es hat Spaß gemacht, den Jungs von außen zuzuschauen“, schwärmte El Halimi gegenüber der RP.

Einen gelungenen Sonntag feierte auch die Spielvereinigung Schonnebeck. Die Truppe von Trainer Dirk Tönnies setzte sich im Essener Derby gegen den Aufsteiger FC Kray mit 1:0 durch. Mann des Tages am „Schetters Busch“ war Marc Enger, der den „Schwalben“ mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den prestigeträchtigen Dreier bescherte. Bereits vor einer Woche im anderen Essener Derby beim ETB war es der Kapitän, der den Schonnebeckern immerhin einen Zähler sicherte: Nach einem 0:1-Rückstand schoss er kurz vor Schluss (88.) den Ausgleich zum 1:1-Endstand. „Marc ist unersetzlich für uns. Wenn ihm 90 Minuten lang nichts gelingt, dann gelingt es ihm eben spät. Er hat einen unfassbaren Torriecher. Das ist einzigartig“, lobte Tönnies den Siegtorschützen nach der Partie gegenüber RevierSport.

Während Schonnebeck mit nunmehr 42 Zählern punktemäßig den 1. FC Monheim eingeholt hat, geht es für Kray geht es in der Tabelle derweil weiter bergab. Die in der Hinrunde so starken Jungs von Trainer Philip Kruppe konnten aus den letzten 13 Partien nur einen einzigen Sieg verbuchen und sind auf den zwölften Platz abgestürzt.

Unaufgeregt erledigte der SV Straelen seine Pflichtaufgabe daheim gegen Schwarz-Weiß Essen mit 2:1. Genau so machte es die SSVg Velbert beim 2:1 im Duell mit Ratingen 04/19. Der 1. FC Bocholt setzte seinen Lauf – vorigen Mittwoch warfen „Die Schwatten“ den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen aus dem Niederrheinpokalmit einem 1:0 beim Cronenberger SC fort. Der SC Velbert überraschte ebenfalls mit einem 1:0-Erfolg beim TSV Meerbusch. Unentschieden endeten die Partien zwischen Union Nettetal und dem 1. FC Kleve (0:0) sowie zwischen dem TVD Velbert und dem VfB Hilden (2:2).

Mehr Informationen zur Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE


 

Weitere News zum Thema:

Nächstes Thema:  Fußballkreise