Datenschutz Impressum

Ehrenamt

"Club 100"-Mitglieder im Rahmen des Länderspiels Deutschland - England geehrt

Zu den Gratulanten in München gehörten DFB-Präsident Bernd Neuendorf, Bayern-Präsident Herbert Hainer, Peter Frymuth und Jürgen Kreyer.
8. Juni 2022 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: DFB/FVN
Bildquelle: Getty Images
Die „Club 100“-Mitglieder aus dem Verbandsgebiet des Fußballverbandes Niederrhein (v.l.): Benjamin de Biasi, Gerd Petrie, Matthias Menck, Matthias Zingel, DFB-Präsident Bernd Neuendorf, Martin Reuschenbach, DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich, FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer sowie DFB-Vizepräsident und FVN-Präsident Peter Frymuth.

Große Bühne für das Ehrenamt: Wenige Stunden vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen England (1:1) hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in der Münchner Event-Location Werk7 den „Club 100“ im feierlichen Rahmen geehrt. DFB-Präsident Bernd Neuendorf und der Präsident des FC Bayern München, Herbert Hainer, nahmen die Auszeichnungen vor.

Der „Club 100“ ist Teil des DFB-Ehrenamtspreises. Aus allen Kreissieger/innen (aus den Landesverbänden, also auch aus dem Fußballverband Niederrhein), die den DFB-Ehrenamtspreis gewinnen, werden nochmals die 100 herausragenden Ehrenamtlichen ausgewählt und vom DFB für ein Jahr in den „Club 100“ aufgenommen. Seit 25 Jahren fördert der Deutsche Fußball-Bund mit der „Aktion Ehrenamt“ Menschen, die sich ehrenamtlich im Fußball engagieren.

„Der Fußball meldet sich zurück. Nach zwei Jahren Pandemie spüren wir überall, wie die Begeisterung wieder wächst. Einen großen Anteil daran haben die ehrenamtlich engagierten Menschen in unseren Vereinen“, sagte Bernd Neuendorf. Der DFB-Präsident gratulierte gemeinsam mit DFB-Vizepräsident und FVN-Präsident Peter Frymuth, im Präsidium für die Ehrenamtsförderung verantwortlich,  sowie Herbert Hainer am Dienstag den 100 Ehrenamtler/innen, die der Verband zum Länderspiel nach München eingeladen hatte. DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich, die Ex-Bundesliga-Profis Benjamin Lauth und Julia Simic sowie der ehemalige Weltklasse-Skifahrer Felix Neureuther zählten ebenfalls zum Kreis der Gratulanten vor Ort.

Mitglieder vom Niederrhein im aktuellen „Club 100“ sind Benjamin de Biasi (Rot-Weiss Essen), Matthias Menck (DJK Novesia Neuss 1919), Gerd Petrie (SC Unterbach), Martín Reuschenbach (Arminia Klosterhardt) und Matthias Zingel (DJK TuS Stenern 1955). Sie wurden von FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer, gleichzeitig Ehrenamtsbeauftragter im FVN, nach München begleitet.

Peter Frymuth sagte: „Das ehrenamtliche Engagement in unseren Fußballvereinen und -abteilungen ist die Basis für das Vereinsleben und den Fußball insgesamt. Daher sind die Ziele ‚Gewinnen‘, ‚Qualifizieren‘, ‚Binden‘ und auch ‚Verabschieden‘ wichtige Säulen der Aktion Ehrenamt. Gerade während der Pandemie und bei der Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb wurde bundesweit von den Ehrenamtlichen Unglaubliches geleistet. Dafür gebührt unser besonderer Dank.“

"Es war eine tolle Veranstaltung, die nach der Pandemie glücklicherweise wieder in einem solchen Rahmen stattfinden konnte", so Jürgen Kreyer. "Das komplette Programm galt als Wertschätzung verdienter, ehrenamtlich Tätiger aus unseren Vereinen. Einmal wirklich spürbar und erlebbar Danke zu sagen, war Sinn dieser Veranstaltung. Und dieser wurde vollends erfüllt. Begeisterte Gesichter zufriedener Partner/innen waren sichtbar, denn genau dieser Personenkreis verzichtet regelmäßig auf die Ehrenamtler - umso wichtiger war es, diese Personen mitzunehmen. Wenn wir diese Begeisterung an viele Ehrenamtler in unserem Verbandsgebiet weitertragen, können wir viele Vereine motivieren, in der laufenden Ausschreibungsphase Ehrenamtler aus ihren Reihen vorzuschlagen, damit auch diese die Möglichkeit erhalten, einmal in den 'Club 100' aufgenommen zu werden. Hierfür werbe ich ausdrücklich."

Begeistert war auch Gerd Petrie, der mit seinem Sohn Tim nach München gereist war: “Die gesamte Veranstaltung war hervorragend organisiert. Und das Länderspiel am Ende war ein toller Abschluss”, so der langjährige Funktionär des SC Unterbach. Ähnlich sah es Matthias Menck: “Es waren unvergessliche Stunden, weil wir Ehrenamtler glaubhaft im Mittelpunkt standen. Ich denke da nur an den riesigen Aufwand, der betrieben wurde, damit wir uns wohl fühlen.”

Alle Maßnahmen der „Aktion Ehrenamt“ zielen darauf ab, die 24.500 Fußballvereine in Deutschland bei der Gewinnung, Würdigung und Qualifizierung von Ehrenamtlichen zu unterstützen. Rund 70.000 Urkunden und speziell gravierte Uhren sind seit dem Start der Initiative 1997 in den 21 Landesverbänden überreicht worden.

In den Landesverbänden wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit höchster Sorgfalt die Preisträger/innen aus - eine Person aus jedem der 264 Fußballkreise. Stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen werden die Kreissieger/innen für ihre hervorragenden Leistungen im Fußball-Ehrenamt ausgezeichnet.

Zum „Internationalen Tag des Ehrenamts“ wird in Deutschland jährlich in der Bundesliga, der FLYERALARM Frauen-Bundesliga, der 2. Bundesliga sowie der 3. Liga die Aktion „Danke ans Ehrenamt“ durchgeführt.

Im Laufe eines Vierteljahrhunderts musste die „Aktion Ehrenamt“ immer wieder den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst werden. Ob Ganztagsschule, Digitalisierung oder demografische Trends - die großen sozialen und kulturellen Neuerungen wirken sich auch auf den Nationalsport Fußball direkt aus.  Die seit 25 Jahren laufende „Aktion Ehrenamt“ ist das Herzstück der Förderung des Fußball-Ehrenamtes.

Und der „Club 100“ das I-Tüpfelchen.


Aktuell läuft die Bewerbungsphase für die Ehrenamtspreise 2023
Hier  können bis zum 31. Juli 2022 Vorschläge eingereicht werden

Weitere Impressionen von der Preisverleihung in München

Nächstes Thema:  Fußballkreise