Datenschutz Impressum

Länderpokal

U 14-Juniorinnen des FVN beenden DFB-Länderpokal ungeschlagen

Nach drei Unentschieden beschert ein 4:1-Abschlusserfolg gegen Berlin der Niederrhein-Auswahl einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.
30. Mai 2022 Jugendfußball | Wichtige MitteilungText: Rüdiger Zinsel
U 14-Juniorinnen des FVN beenden DFB-Länderpokal ungeschlagen
Bildquelle: Rüdiger Zinsel
Ein Sieg, drei Unentschieden und ein Platz in der oberen Tabellenhälfte für die U 14-Juniorinnen-Auswahl vom Niederrhein beim Länderpokal in der Sportschule Wedau.

Am Ende gab's den ersehnten und auch verdienten Sieg! Nach zuvor drei Unentschieden gegen die Mannschaften aus dem Saarland, Hessen und Thüringen besiegten die U 14-Juniorinnen des Fußballverbands Niederrhein (FVN) beim Länderpokal in der Sportschule Wedau die Berliner Auswahl 4:1 (2:0). Sechs Punkte und ein 5:2-Torekonto bescherten dem von Verbandstrainerin Wiltrud Melbaum, Betreuerin Wilma Veelmann und Physio Jessica Schmied betreuten Team Platz neun im Abschluss-Klassement (ein DFB-Stützpunktteam mit Junioren-Spielern von verschiedenen Stützpunkten hätte mit sieben Punkten Rang fünf belegt, wurde aber nicht in die normale Wertung aufgenommen). Sieger des DFB-Sichtungsturniers wurde Bayern. Die Silber- und Bronzemedaillen gingen an die Mannschaften aus Niedersachsen und Sachsen.

Die gut aufgelegten Stürmerinnen Kassandra Potsi und Eriona Krasniqi (beide SGS Essen) sorgten mit jeweils einem Doppelpack für den ungefährdeten 4:1-Erfolg der FVN-Auswahl gegen Berlin zum Abschluss des viertägigen Turniers. Zuvor waren die Melbaum-Schützlinge mit einem 1:1-Unentschieden gegen die Saarland-Auswahl (auch hier traf Stürmerin Kassandra Potsi für den Niederrhein) in den Wettbewerb gestartet. Bei zwei torlosen Unentschieden im zweiten und dritten Match gegen Hessen und Thüringen stand die Null vorne wie hinten - und Trainerin Melbaum fand da noch: "Einfach schade, wenn sich unsere Mädels nicht für ihre guten spielerischen Leistungen belohnen."

Doch gegen die Berlinerinnen platzte der Knoten und neben dem deutlichen Abschlusserfolg darf sich der FVN über ein gutes Sichtungsergebnis freuen: Mit den Essenerinnen Kassandra Potsi (wurde zu einer der zwei besten Spielerinnen des Turniers gewählt), Eriona Krasniqi und Chayenne Schwarz sowie den Gladbacherinnen Fiona Itgenshorst und Greta Oerding darf sich ein Quintett bei anstehenden Sichtungslehrgängen für die neue U 15-Nationalmannschaft empfehlen. Außerdem stehen für die beiden Torhüterinnen Nika Roscina und Lea Egbers DFB-Torwartmaßnahmen an.

Fortgesetzt wird der Reigen der DFB-Sichtungsturniere in der Sportschule Wedau in knapp drei Wochen: Ab dem 17. Juni präsentieren sich die U 15-Junioren-Auswahlteams aller 21 Landesverbände in Duisburg.

Der FVN-Kader beim DFB-U14-Juniorinnen-Länderpokal 2022:

Nika Roscina, Chayenne Schwarz, Kassandra Potsi, Eriona Krasniqi, Joelle Wanhoff, Linnea Nolte, Sophie Schellöh (alle SGS Essen), Lea Egbers, Lia Straaten, Greta Oerding, Ina Goossens, Fiona Itgenshorst, Alina Abdii, Lina Siepmann (alle Borussia Mönchengladbach), Greta Matz (ASV Süchteln), Lana Todorovic (SSVg Velbert).

Trainerin: Wiltrud Melbaum, Betreuerin: Wilma Veelmann, Physio: Jessica Schmied.


Alle Ergebnisse vom U 14-Juniorinnen-Länderpokal

Nächstes Thema:  Fußballkreise