ARAG Niederrheinpokal der Frauen

SV Heißen und SV Budberg stehen bereits im Halbfinale

Nora Ruda und Scarlet Hellfeier erzielen die entscheidenden Treffer in ersten beiden Viertelfinal-Duellen.
22. Februar 2019 FrauenfußballText: Henrik Lerch
SV Heißen und SV Budberg stehen bereits im Halbfinale
Bildquelle: FUSSBALL.DE, FVN / Collage: FVN
ARAG Niederrheinpokal der Frauen Hellfeier

Im ARAG Niederrheinpokal der Frauen stehen die ersten beiden Halbfinal-Teilnehmer fest: In den vergangenen Tagen konnten sich Niederrheinligist SV Heißen und Regionalligist SV Budberg mit Viertelfinalerfolgen für die Vorschlussrunde qualifizieren.

Die beiden noch ausstehenden Viertelfinalpartien SV Rosellen - SV Hemmerden (Dienstag, 26. Februar, 20 Uhr) und Rhenania Bottrop - 1. FC Mönchengladbach (Sonntag, 3. März, 15:30 Uhr) werden in den kommenden Tagen über die Bühne gehen.

Der Niederrheinliga-Sechste SV Heißen setzte sich zuhause vor 55 Zuschauern gegen die SpVgg Steele 03/09 mit 1:0 (1:0) durch. Das Team aus Essen spielt ebenfalls in der Niederrheinliga, ist dort aktuell Tabellenzweiter und hatte in der Hinrunde gegen Heißen 4:0 gewonnen. Doch im Verbandspokal-Viertelfinale jubelten nun die Mülheimerinnen nach dem Treffer von Nora Ruda (44. Minute) über den Sieg.

Der Regionalliga-Dritte SV Budberg hatte im Derby des Kreises Moers beim Niederrheinliga-Dritten GSV Moers reichlich Mühe und konnte sich vor 125 Zuschauern knapp mit 3:2 (1:1) durchsetzen. Zweimal konnten die GSV-Frauen den Rückstand ausgleichen: Nadja Sissay (7.) konterte die erste Budberger Führung durch Sina Zorychta (3.) und in der zweiten Halbzeit die zweite Budberger Führung durch Katharina Presch (54.) mit dem 2:2 in der 63. Minute.

Doch die Gäste setzten in der 86. Minute durch Scarlett Hellfeier den Schusspunkt und jubelten über den "nicht unverdienten" Erfolg (SVB-Trainer Jürgen Raab in der Rheinischen Post) und den Einzug ins Halbfinale, das für Ostermontag, 22. April, angesetzt ist.

Downloads


Downloads


Nächstes Thema:  Fußballkreise