Schiedsrichter

In Gedenken: Turnier wird in "FVN-Andreas-Thiemann-JSR-Masters" umbenannt

Um dessen große Verdienste zu würdigen, benennt die Schiedsrichterfamilie das Jungschiedsrichter-Masters nach dem verstorbenen Andreas Thiemann.
8. April 2020 Verbandsmeldungen | Wichtige MitteilungText: Henrik Lerch
In Gedenken: Turnier wird in
Bildquelle: Volker Nagraszus
Andreas Thiemann (2. von rechts) bei der Siegerehrung des JSR-Masters 2017 beim SV Lürrip.

Die Fassunglosigkeit und die Trauer nach dem Tod von Andreas Thiemann (50), Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses und Mitglied des FVN-Präsidiums, in der vergangenen Woche sind beim Fußballverband Niederrhein (FVN) weiter groß.

Die Mitglieder des Verbandsschiedsrichterausschusses, die Mitglieder des FVN-Schiedsrichter-Lehrstabs sowie die Kreisschiedsrichter-Obleute aller 13 Fußballkreise entschieden sich schnell und einstimmig dafür, das jährliche und traditionelle Fußballturnier der Jungschiedsrichter (JSR) ab sofort in "FVN-Andreas-Thiemann-JSR-Masters" umzubenennen.

Mit dieser Entscheidung wird die Arbeit von Andreas Thiemann in den vergangenen zwei Jahrzehnten für die Schiedsrichterfamilie am Niederrhein gewürdigt, er und seine Verdienste werden auf diese Weise auch öffentlich immer in Erinnerung bleiben.

Das erste JSR-Masters des Verbandes fand 2007 im Kreis Moers statt, dem Heimatkreis von Andreas Thiemann. Seit 1985 war er Mitglied beim Moerser Verein SV Scherpenberg.

In diesem Jahr ist das FVN-Andreas-Thiemann-JSR-Masters für den 20. Juni geplant. Ob es auch tatsächlich stattfinden kann, ist wegen der Corona-Krise derzeit allerdings ungewiss.

Der als Lehrer an einem Dinslakener Gymnasium beschäftigte Andreas Thiemann war auch für den Westdeutschen Fußballverband und den Deutschen Fußball-Bund in hohen Schiedsrichter-Gremien tätig.



Weitere Infos zum Thema:

 

Nächstes Thema:  Fußballkreise