Ehrenamt

Stadion-Führung, Stadtrundfahrt, Sportschule: Bleibende Erinnerungen nach dem Dankeschön-Wochenende im FVN

Engagierte Ehrenamtler aus dem Südwesten, Rheinland, Saarland und vom Niederrhein waren begeistert.
14. Mai 2024 Verbandsmeldungen | GlobalText: FVN
Stadion-Führung, Stadtrundfahrt, Sportschule: Bleibende Erinnerungen nach dem Dankeschön-Wochenende im FVN
Bildquelle: FVN

Einige unvergessliche Stunden am Niederrhein erlebten jetzt Ehrenamtler/innen aus dem Südwestdeutschen Fußballverband, dem Fußballverband Rheinland, dem Saarländischen Fußballverband sowie aus dem Fußballverband Niederrhein (FVN). Beim traditionellen Dankeschön-Wochenende wurde den engagierten Vereinsehrenamtler/innen für deren außergewöhnliches Engagement für den Amateurfußball gedankt.

FVN-Präsident begrüßte die Ehrenamtler/innen und lobte das außergewöhnliche Engagement.

Bereits seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den „DFB-Ehrenamtspreis“. Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit, hochengagierte Ehrenamtler/innen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Ehrenamtsbeauftragten der Kreise wählen 263 Preisträger/innen - eine/n aus jedem Fußballkreis - aus. Die Kreissieger/innen werden, stellvertretend für viele weitere herausragend engagierte Vereinsehrenamtler/innen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet und zu einem Dankeschön-Wochenende eingeladen.

Dieses Dankeschön-Wochenende des Deutschen Fußball-Bundes und der Landesverbände Südwestdeutscher Fußballverband, Fußballverband Rheinland, Saarländischer Fußballverband und Fußballverband Niederrhein fand in diesem Jahr im FVN-Verbandsgebiet statt. Dabei hatten die Niederrheiner Bianca Kluge (Teutonia Überruhr), Gisela Scholl (VfB Hilden), Frank van Brandenburg (FC Fortuna Elten), Wilhelm Hök (1. FC Solingen), Manfred Nilkens (SV Union Wetten), Denis Nuzzo Flores (Sportfreunde Siepen) und Josef Michael Schuffert (Hobby Liga Oberhausen 1920) ein „Heimspiel“.

Die Preisträger, die jeweils eine Begleitperson mitbringen durften, besuchten zunächst die Sportschule Wedau des FVN in Duisburg. Bei der Führung durch das weitläufige Areal und die Gebäude machten viele der Ehrenamtler/innen, die bereits am Freitagabend angereist waren, große Augen. Nicht fehlen durfte beim Aufenthalt ein Blick aus der 15. Etage des Wohnturms über das Ruhrgebiet. Bei einem Grillabend ließ die „ehrenamtliche Reisegruppe“ den ersten Tag ausklingen.

Ein abwechslungsreiches Programm in der Landeshauptstadt Düsseldorf - mittlerweile war die Gruppe auch komplett - bestimmte Tag zwei. Im Tulip Inn Hotel in der Arena von Zweitligist Fortuna Düsseldorf wurden die Ehrenamtler/innen von FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer als Ehrenamtsbeauftragter begrüßt. FVN-Präsident Peter Frymuth lobte anschließend das herausragende Engagement der Vereinsfunktionäre. Ein spannender Vortrag über die EURO 2024-Vorbereitungen in der Landeshauptstadt von Thomas Hußmann (Projektleiter für „Eventplanung und Sicherheit“ bei der Stadt Düsseldorf) rundete den „offiziellen“ Teil ab.

FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer bei der Begrüßung.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es danach durch das Düsseldorfer Stadion. Die Arena-Tour war für viele einer der Höhepunkte des Dankeschön-Wochenendes. Christian Poschmann von D.LIVE führte die Gruppe unter anderem in den Medienbereich, den Spielertunnel sowie in die Fortuna-Kabine.

Mit dem Bus ging es später vom Stadion aus in die Düsseldorfer Altstadt. Dort hatten die Ehrenamtler/innen nach einer Stadt-Rundfahrt mit einem Doppeldecker-Bus auch einige Stunden „Freizeit“, um die NRW-Landeshauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Bei einem gemeinsamen Abendessen ließ die Gruppe das Dankeschön-Wochenende am Niederrhein ausklingen.

Begleitet wurde die Reisegruppe nicht nur von Jürgen Kreyer, auch die beiden FVN-Präsidiumsmitglieder Boris Guzijan und Peter Koch waren stets dabei. Diese waren sich nach dem Wochenende einig: „Die Gruppe hat es uns leicht gemacht, sich auf Anhieb wohl zu fühlen und uns fast schon ein heimisches Gefühl zu geben. Da war nichts gestellt. Obwohl Ehrenamtler/innen aus vier Landesverbänden aufeinander trafen, gibt es viele Schnittpunkte. Es ist schön, zu sehen, dass sich so viele Menschen so sehr für den Amateurfußball engagieren. Die Einladung nach Düsseldorf als Dankeschön haben sich alle verdient.“

Die Stadion-Führung gehörte zu den Höhepunkten.

Begeistert waren auch die ausgezeichneten Ehrenamtler/innen - wie etwa Manfred Nilkens, erster Vorsitzender von Union Wetten (FVN-Kreis Kleve/Geldern): „Die Führung durch das Stadion, der Bericht zur EURO 2024: Das waren absolute Höhepunkte für mich. Ich hatte mich sehr über die Einladung zum Dankeschön-Wochenende gefreut und meine Erwartungen wurden übertroffen. Ganz sicher werde ich Ehrenamtler/innen aus meiner Region vorschlagen, damit sie möglicherweise auch in diesen Genuss kommen.“

Fußball-Abteilungsleiter Patrick Michel vom TV Bornich (Fußballverband Rheinland) ergänzt: „So ein Wochenende ist eine tolle Wertschätzung für alle, die in ihren Vereinen viele Stunden verbringen, damit der Laden läuft. Dass diese Arbeit gesehen und mit Aktionen wie diesem hervorragend organisierten Dankeschön-Wochenende honoriert wird, ist eine tolle Sache und gibt noch einmal zusätzliche Motivation für die Zukunft.“


Mehr Impressionen vom Dankeschön-Wochenende

Die Ehrenamtler/innen und ihre Begleitpersonen aus dem Saarland.
Die Ehrenamtler/innen und ihre Begleitpersonen aus dem Südwesten.
Die Ehrenamtler/innen und ihre Begleitpersonen aus dem Rheinland.
Die Ehrenamtler/innen, ihre Begleitpersonen und Gäste vom Niederrhein.
Der Vortrag von Thomas Hußmann zu den Vorbereitungen der EURO 2024 kam bestens an.
Die Stadion-Tour bot interessante Einblicke.
Gute Laune bei gutem Wetter.
Christian Poschmann (links) präsentierte auch einige Anekdoten über die Düsseldorfer Arena.
Ein paar Meter musste die Reisegruppe schon zurücklegen.
Blick in die Fortuna-Kabine.
Erinnerungs-Fotos waren durchaus erlaubt.
Düsseldorfer Stadt-Tour mit dem Doppeldecker-Bus.
Kurze Pause in der Düsseldorfer Altstadt.