Oberliga

Sechs Spiele, sechs Siege: SV Straelen in der Oberliga auf Rekordjagd

6. Spieltag: Erster Sieg für Union Nettetal - Remis im Essener Derby zwischen Kray und Schonnebeck.
10. September 2019 HerrenfußballText: FVN
Sechs Spiele, sechs Siege: SV Straelen in der Oberliga auf Rekordjagd
Bildquelle: Getty Images
Sechs Siege nach sechs Spielen:Für Trainerin Inka Grings und den SV Straelen läuft es wie am Schnürchen

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 6. Spieltag der Saison 2019/2020 am 8. September.

Sechstes Spiel, sechster Sieg: Der SV Straelen ist in der Oberliga Niederrhein nach dem 2:0 beim ETB Schwarz-Weiß Essen am 6. Spieltag auf dem besten Wege, den Startrekord des VfB Homberg aus der Vorsaison zu knacken. Der Regionalliga-Aufsteiger hatte vor einem Jahr zum Auftakt sieben Dreier eingefahren, ehe es am achten Spieltag die erste Punkteteilung (1:1 gegen die SSVg Velbert) gegeben hatte. Straelen kann im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den FC Kray nun zunächst gleichziehen.

Spitzenreiter Straelen hat nun vier Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Spvg Schonnebeck. Die Spielvereinigung musste sich im Essener Derby beim Oberliga-Rückkehrer FC Kray mit einem 2:2 zufriedengeben.

Zufriedenheit herrscht nach dem Sonntag auch bei Union Nettetal. Nach sechs Niederlagen in Folge – eine im Niederrheinpokal und fünf in der Meisterschaft – konnte der SC Union mit einem 3:1-Erfolg beim 1. FC Kleve den ersten Dreier der Saison einfahren. Dimitrios Touratzidis (44.) sorgte am Bresserberg kurz vor dem Halbzeitpfiff für die Führung für die Gäste. Nach der Pause erzielte Pascal Hühner den 1:1-Ausgleich (55.) für Kleve. Doch dann schlugen Nico Drummer (2:1/65.) und Drilon Istrefi (3:1/78.) für Nettetal zu. „Die Erleichterung ist riesig. Da hat sich nach dem Spiel einiges entladen“, gab SCU-Coach Andreas Schwan gegenüber der Rheinischen Post (RP) zu Protokoll.

Für die im Sommer 2018 in die Oberliga Niederrhein aufgestiegenen Klever hingegen scheint sich die Weisheit „Das zweite Jahr ist immer das schwerste“ zu bewahrheiten. Die Truppe von Trainer Umut Akpinar steckt mit nur zwei Punkten auf dem Konto im Tabellenkeller fest und rangiert aktuell lediglich noch vor dem Aufsteiger Sportfreunde Niederwenigern (0:3 beim 1. FC Monheim) und dem punktlosen Schlusslicht Cronenberger SC (1:4 beim 1. FC Bocholt).

Ganz oben aber macht sich der SV Straelen auf den Weg zum Durchmarsch zurück in die Regionalliga. Auch beim bisher so starken ETB ließ die Elf von Trainerin Inka Grings keinen Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Der kurz zuvor erst eingewechselte Gökan Lekesiz (71.) und Maximilian Funk (86.) trafen zum 2:0 für die Grün-Gelben bei den Schwarz-Weißen. „Der Treffer von Gökan Lekesiz war der Dosenöffner, den wir benötigt haben. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, weil wir uns in der zweiten Halbzeit gesteigert haben“, meinte Grings gegenüber der RP.

In einem Verfolgerduell durfte sich eine Mannschaft als Sieger fühlen, obwohl die Partie zumindest vom Ergebnis gar keinen Sieger aufweisen konnte. Im Essener Derby drehte der FC Kray nämlich einen 0:2-Rückstand gegen die Spielvereinigung Schonnebeck noch in ein 2:2-Unentschieden – und zwar in letzter Sekunde. Marc Enger (36.) und Emre Kilav (45.+1) brachten die Gäste zunächst in Führung, ehe Girolamo Tomasello in der 48. Minute auf 1:2 verkürzte. Es dauerte schließlich bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, bis Nico Köhler den Ball zum 2:2 über die Linie drückte. „Der Ausgleich war definitiv verdient, da dürfen wir uns nicht beschweren. Wir haben viel zu wenig für das Spiel getan“, monierte SpVg-Trainer Dirk Tönnies nach der Partie gegenüber RevierSport.

Überraschend hoch mit 4:0 gewann TuRU Düsseldorf gegen die Sportfreunde Baumberg. Mit Unentschieden begnügen mussten sich am 6. Spieltag derweil alle drei Velberter Vertreter in der Oberliga Niederrhein. 1:1 hieß es beim SC gegen den TSV Meerbusch ebenso wie beim TVD in Hilden. Die SSVg Velbert blieb bei Ratingen 04/19 torlos.

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Nächstes Thema:  Fußballkreise