Kreishallenmeisterschaft Frauen 2020

Frauen Kreishallenmeisterschaft 2020

Der Sieger 2020 Gustorf - Gindorf
15. Januar 2020 Frauenfußball | Grevenbroich / NeussText: Brigitte Reuß - Tanigel
Frauen Kreishallenmeisterschaft 2020
Bildquelle: Brigitte Reuß-Tanigel

Bei der diesjährigen Kreishallenmeisterschaft der Frauen sicherte sich die Spvg. Gustorf-Gindorf den

Titel des Hallenkreismeisters 2020. Das als Favorit gehandelte Team von Dirk Wistuba setzte damit

die bisherige erfolgreiche Meisterschaft fort. Hier belegt die Mannschaft derzeit Platz 1 in der

Landesliga Gruppe 2, mit dem Ziel des Aufstiegs in die NRL.

Souverän spielte sich Gustorf-Gindorf durch das gesamte Turnier und erreichte schließlich ohne

einen Gegentreffer das Siegertreppchen.

Über den 2. Platz durfte sich Bezirksligist SC Grimlinghausen freuen, der mit einer nur knappen 0:1 –

Niederlage im Endspiel eine erfreuliche Turnierleistung zeigte.

Platz 3 belegte der Landesliga-Konkurrent SV Rosellen.

Eine gute Leistung lieferte die SG Kaarst als Kreisligist ab und erspielte sich den 4. Platz.

Mandy Schlafen vom TuS Grevenbroich wurde von der 3-köpfigen Turnierleitung als beste Torhüterin

und Alina Wohlfarth vom SV Rosellen als beste Spielerin auserkoren.

Ursprünglich waren 10 Mannschaften zum Kreisturnier gemeldet; kurz zuvor hatte jedoch der Verein

SVG Weißenberg den Rückzug seiner Frauenmannschaft aus der Landesliga bekannt gegeben, sodass

schließlich insgesamt 9 Teams in der Neusser Stadionhalle zum Einsatz kamen. Auch einige

Kreisligisten waren für das Spiel in der Halle nicht zu begeistern und verzichteten auf die Teilnahme.

Trotzdem war das Interesse an der Veranstaltung sehr zufriedenstellend. Am Ende des Tages durfte

sich der Kreiskassierer Hans-Josef Winzen über die Eintrittsgelder von 238 zahlenden Zuschauern

freuen, aus denen die Schiedsrichterkosten bestritten werden konnten. Insgesamt waren über 400

Personen in der Halle.

Dass der Kassierer das Eintrittsgeld überhaupt für sich generieren konnte, war dem Umstand

geschuldet, dass ausnahmsweise der Kreis selbst als Ausrichter aufgetreten ist. Ein Verein hatte sich

nämlich zu dem angesetzten Termin leider nicht finden lassen. Andernfalls hätte die Veranstaltung

gänzlich abgesagt werden müssen. Im nächsten Jahr wird das auf jeden Fall nicht mehr möglich sein.

Mit dem Turniersieg qualifizierte sich Gustorf-Gindorf nun für die Teilnahme an der Endrunde des

ARAG-Futsalpokals im nächsten Jahr.

Die diesjährige Austragung des Cups findet am 26. Januar 2020 in der Hulda-Pankok-Gesamtschule in

Düsseldorf statt. Kreisvertreter ist der SV Hemmerden als letztjähriger Kreispokalsieger. Gespielt wird

die Endrunde nach Futsalregeln.

Mit denen mag man sich hier im Kreis indes noch nicht so recht anfreunden. Daher gab es im Vorfeld

des Turnieres einige Unstimmigkeiten, da in der Neusser Stadionhalle ebenfalls auf Handballtore und

nur an einer Seite mit Bande gespielt wurde. Die kleineren Tore erschweren den Torerfolg und

fehlende Bande ist für viele, die es aus ihrer Zeit noch gewohnt sind, nicht attraktiv. Gleichwohl ist

die Nutzung des sprungreduzierten Spielgerätes für den gezielten Einsatz der Bande auch gar nicht

geeignet, ebenso wie auch für den Fernschuss Richtung Tor. Auch die vielgenannte erhöhte

Verletzungsgefahr in der Halle wird mit dem Wegfall der Banden, an denen sich häufig verbissene

Zweikämpfe entwickeln, eher gemindert.

Insofern lässt sich trefflich über das Für und Wider streiten.

Fest steht auf jeden Fall, dass die derzeit gültigen Hallenregeln (Stand 11/2019) recht viele

Möglichkeiten erlauben – ganz so, wie es die jeweilige Halle zulässt. Es fehlt letztlich also am Willen

der Akteure und an deren Flexibilität, sich auf veränderte Bedingungen einzulassen. Anspruch auf

einen bestimmten Hallenstandard jedenfalls hat der Fußball nicht.

Nächstes Thema:  Fußballkreise