Fußballverband Niederrhein e.V.
Gewinnen - Fair und mit Respekt.

Schiedsrichter

Standardequipment eines Schiedsrichters

Im Bereich des Fußballverbandes Niederrhein e.V. gibt es zur Zeit etwa 2.600 Schiedsrichter.

Für deren Aus- und Fortbildung sowie die Förderung und Erhaltung ist der Schiedsrichterausschuss des FVN verantwortlich, dem zur Bewältigung seiner Aufgaben wie zum Beispiel die Spielansetzungen, das Beobachtungs- oder Lehrgangswesen oder die Schiedsrichterwerbung ein Lehrstab und verschiedene Arbeitsgruppen zur Seite stehen.

In den Fußballkreisen des FVN wird der Schiedsrichterbereich durch die jeweiligen Kreisschiedsrichterausschüsse vertreten, denen neben dem Vorsitzenden und den Ansetzern auch die Kreislehrwarte sowie die Jung-SR-Referenten angehören.

Andreas Thiemann
Andreas Thiemann - Foto: Bowinkelmann

Andreas Thiemann,Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses und Mitglied des Präsidiums im Fußballverband Niederrhein e.V.: "Zum Glück zählen die Werbeslogans „sei fair zum 23. Mann" oder „ohne Schiri geht es nicht" der Vergangenheit an. Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sind längst zum fest anerkannten und unverzichtbaren Bestandteil des Fußballspiels geworden. Unsere Spitzen-Schiedsrichter sind bestens ausgebildete und athletische Persönlichkeiten, die sich mit intensiven theoretischen und läuferischen Trainings genauestens auf ihre Aufgaben vorbereiten, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden. Sie erfahren im gemeinschaftlichen Miteinander der Fußballfamilie am Niederrhein großen Zuspruch. Aber nicht nur diese stehen im Fokus der Arbeit des Schiedsrichterausschusses. Noch wichtiger sind diejenigen, die an der wirklichen Basis ihren Job verrichten, also Woche für Woche in den untersten Ligen und bei den Junioren Spielleitungen mit gleich hohem Engagement übernehmen und dafür von Vereinen und Spielern großen Respekt erhalten. Unter ihnen sind viele, die seit Jahren, wenn nicht sogar seit Jahrzehnten, vom Amt des Schiedsrichters fasziniert sind und diese Begeisterung an unseren Nachwuchs weiter tragen. Nur dadurch lässt sich die Zahl der Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter im FVN auf einem vergleichbar hohen Niveau stabilisieren. Wenn sich alle am Spiel Beteiligten der Fairness verpflichten, ist Fußball wirklich die schönste Nebensache der Welt. Schiedsrichter inbegriffen!"

03.07.2019

Neue Spesenordnung für FVN-Schiedsrichter zum 1. Juli

Neue Spesenordnung für FVN-Schiedsrichter zum 1. Juli

Mehr Geld für die Unparteiischen: Der Beirat des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) hat beschlossen, dass die Spesen für Schiedsrichter und auch für die Schiedsrichter-Assistenten zur Saison 2019/2020, also zum 1. Juli 2019, angepasst und somit leicht erhöht werden.

Schiedsrichter bekommen beispielsweise für die Leitung einer Partie in der Oberliga Niederrhein künftig 65 Euro (vorher 50 Euro) und die Assistenten jeweils 35 Euro (vorher 30 Euro). In den Kreisligen bekommen Schiedsrichter pro Partie 20 Euro (vorher 17 Euro) und die Assistenten jeweils 15 Euro (vorher 12 Euro).

Die bislang letzte Anpassung der Schiedsrichter-Spesenordnung im FVN gab es zum

29.06.2019

Diese Regeländerungen sind seit dem 1. Juli gültig

Diese Regeländerungen sind seit dem 1. Juli gültig

Im März dieses Jahres haben der International Football Association Board (IFAB) und der Weltfußballverband (FIFA) Regeländerungen beschlossen, die dem Schiedsrichter die Tätigkeit erleichtern sollen.

Die offiziellen Regeltexte wurden um ergänzt, sie gelten in Deutschland, also auch im Fußballverband Niederrhein (FVN), seit dem Montag, 1. Juli 2019.

Ein Spieler, der ausgewechselt wird, muss...

  • das Spielfeld über die nächste Begrenzungslinie verlassen, es sei denn, der Schiedsrichter zeigt an, dass der Spieler das Spielfeld direkt und sofort an der Mittellinie oder an einer anderen Stelle verlassen darf (z.B. aus Sicherheitsgründen oder wegen einer Verletzung)
  • sich sofort
Nach oben