Datenschutz Impressum

Niederrheinpokal


Den Niederrheinpokal vom Fußballverband Niederrhein konnte Traditionsverein Rot-Weiss Essen bereits zehn Mal gewinnen.

Den Niederrheinpokal vom Fußballverband Niederrhein konnte Traditionsverein Rot-Weiss Essen bereits zehn Mal gewinnen.

Der aktuelle Wettbewerb 2021/2022


  • 20. November 2021
    3. Runde Niederrheinpokal der Männer
    Fußballverband Niederrhein e.V.
  • 01. März 2022 bis
    03. März 2022

    Achtelfinale Niederrheinpokal der Männer
    Fußballverband Niederrhein e.V.
  • 30. März 2022 bis
    01. April 2022

    Viertelfinale Niederrheinpokal der Männer
    Fußballverband Niederrhein e.V.
  • 19. April 2022 bis
    20. April 2022

    Halbfinale Niederrheinpokal der Männer
    Fußballverband Niederrhein e.V.

Modus & Rahmenterminkalender 2021/2022


Der Modus


Jährlich qualifizieren sich die besten Amateurklubs des Verbandsgebietes für den Verbandspokal. Die Klubs der überregionalen Amateurspielklassen (3. Liga, Regionalliga) sowie der Oberliga Niederrhein sind gesetzt, die weiteren Teams können sich über die jeweiligen Kreispokale in der Vorsaison nach einem vorgegebenen Schlüssel qualifizieren.

Der große Reiz des Niederrheinpokals liegt in der Möglichkeit, in der darauffolgenden Saison im DFB-Pokal zu starten und dort auf einen attraktiven Gegner aus den Profiligen zu treffen.
 

Der Rahmenterminkalender

1. Runde: 21. - 23. September 2021

2. Runde: 12. - 14. Oktober 2021

3. Runde: 20. November 2021

Achtelfinale: 1. - 3. März 2022

Viertelfinale: 30. März - 1. April 2022

Halbfinale: 19./20. April 2022

Endspiel / Finaltag der Amateure: ---

Hinweis: Kurzfristige Terminänderungen/-abweichungen sind möglich

 

Highlight-Videos der Niederrheinpokal-Saison 2020/2021


 

 

 

 

 

Die bisherigen Titelgewinner im Niederrheinpokal


  • Niederrheinpokalsieger 2019/2020: Rot-Weiss Essen

    Regionalligist RWE setzt sich mit 3:1 gegen den Oberligisten 1. FC Kleve durch. Stürmer Simon Engelmann gelingt ein Dreierpack. Der zehnte Titel für Rekordsieger Essen.

    Zur Bildergalerie

    JahrSiegerFinalistErgebnisSpielortZuschauerSchiedsrichterBesonderheit
    1974
    kein Endspiel ausgetragen

     

     

      

     

    Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Union Solingen, Hamborn 07, VfB Homberg, Rheydter SV 
    1975
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    ETB SW Essen Amateure, Sterkrade 06/07, Union Solingen, TuS Xanten
    1976
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    1. FC Bocholt, Olympia Bocholt, Hülser FC, VfR Neuss
    1977
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    BV 04 Düsseldorf, BV 08 Lüttringhausen, TuS Struck, 1. FC Viersen
    1978
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Fortuna Düsseldorf Amateure, Union Frintrop, Rot-Weiß Oberhausen, VfB Remscheid
    1979
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    1. FC Bocholt, BV 08 Lüttringhausen, Wuppertaler SV II, TuS Xanten
    1980
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    VfB Bottrop, ETB SW Essen, VfR Neuss, 1. FC Viersen
    1981
    kein Endspiel ausgetragen
     

     

       Halbfinalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    VfB Bottrop, ETB SW Essen, Wuppertaler SV, TuS Xanten
    1982kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Rot-Weiß Oberhausen, Bayer Uerdingen Amateure
    19831. FC BocholtRot-Weiß Oberhausen

    2:0

    Oberhausen
    (Stadion Niederrhein)

    3.500

    Pauly
    (Mönchengladbach)
     
    1984kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Olympia Bocholt, Duisburger FV 08
    1985Wuppertaler SVETB Schwarz-Weiß Essen

    1:0

    Wuppertal
    (Stadion am Zoo)

    3.800

    Ahlenfelder
    (Oberhausen)
     
    1986kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    BVL 08 Remscheid, Viktoria Goch
    1987ETB Schwarz-Weiß EssenHamborn 07

    5:3

    Essen
    (Uhlenkrugstadion)

    1.200

    keine Angaben 
    1988kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    MSV Duisburg, Hamborn 07
    1989MSV DuisburgDSV 04 Düsseldorf

    7:1

    Düsseldorf
    (Stadion am Wilhelm-Heinrich-Weg)

    700

    keine Angaben 
    1990kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    BVL 08 Remscheid, SV Hilden-Nord
    1991FC RemscheidVfB Lohberg

    5:4 n.E.

    Dinslaken-Lohberg
    (Dorotheen-Kampfbahn)

    1.200

    keine Angaben 
    1992kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Wuppertaler SV, Fortuna Düsseldorf Amateure
    1993kein Endspiel ausgetragen 

     

     

     

     Finalisten für DFB-Pokal qualifiziert:
    Rot-Weiss Essen, 1. FC Bocholt
    1994FC RemscheidPreußen Krefeld

    2:0

    Krefeld
    (Hubert-Houben-Kampfbahn)

    300

    keine Angaben 
    1995Rot-Weiss Essen1. FC Bocholt

    3:1

    Essen
    (Georg-Melches-Stadion)

    2.700

    keine Angaben 
    1996Rot-Weiß OberhausenFC Remscheid

    2:0

    Oberhausen
    (Stadion Niederrhein)

    1.700

    Willems
    (Mönchengladbach)
     
    1997Borussia Mönchengladbach AmateureRot-Weiß Oberhausen

    5:4 n.E.

    Mönchengladbach-Rheydt
    (Grenzlandstadion)

    1.100

    Buchkremer
    (Wesel)
     
    1998Rot-Weiß OberhausenSV Straelen

    2:0 n.V.

    Oberhausen
    (Stadion Niederrhein)

    900

    Bur am Orde
    (Essen)
     
    1999Wuppertaler SVSuS 09 Dinslaken

    3:2 n.V.

    Dinslaken
    (Bezirkssportanlage Voerder Straße)

    600

    keine Angaben 
    2000Wuppertaler SVBorussia Mönchengladbach Amateure

    1:0 n.V.

    Mönchengladbach-Rheydt
    (Grenzlandstadion)

    868

    Diergarten
    (Mettmann)
     
    2001KFC Uerdingen 05SSVg. Velbert

    3:0

    Krefeld (Grotenburg-Stadion)

    3.000

    Riedewald
    (Düsseldorf)
     
    2002Rot-Weiss EssenSV Straelen

    4:2

    Straelen
    (Sportanlage Römerstraße)

    2.650

    Sleegers
    (Mönchengladbach)
     
    2003SSVg. VelbertFortuna Düsseldorf

    1:0

    Velbert
    (Stadion zur Sonnenblume)

    6.258

    Klostermann
    (Duisburg)
     
    2004Rot-Weiss EssenFortuna Düsseldorf

    2:0

    Krefeld
    (Grotenburg-Stadion)

    16.000

    Winkmann
    (Kerken)
     
    2005Wuppertaler SV BorussiaSSVg. Velbert

    5:0

    Wuppertal
    (Stadion am Zoo)

    3.745

    keine Angaben 
    2006SSVg. VelbertWuppertaler SV Borussia

    1:0

    Velbert
    (Stadion zur Sonnenblume)

    3.000

    Jansen
    (Essen)
     
    2007Wuppertaler SV BorussiaSSVg. Velbert

    2:0

    Wuppertal
    (Stadion am Zoo)

    2.679

    Peters
    (Goch)
     
    2008Rot-Weiss EssenFortuna Düsseldorf

    1:0

    Duisburg
    (MSV-Arena)

    9.744

    Stachowiak
    (Duisburg)
     
    2009VfB SpeldorfRot-Weiss Essen

    3:2

    Essen
    (Georg-Melches-Stadion)

    6.200

    Peters
    (Goch)
     
    2010ETB Schwarz-Weiß EssenRot-Weiss Essen

    2:1

    Essen
    (Georg-Melches-Stadion)

    10.409

    Erbs
    (Neuss)
     
    2011Rot-Weiss EssenSSVg. Velbert

    1:0

    Velbert
    (Stadion zur Sonnenblume)

    4.500

    Guzijan
    (Duisburg)
     
    2012Rot-Weiss EssenSV Hönnepel-Niedermörmter

    3:2

    Essen
    (Georg-Melches-Stadion)

    10.000

    Margenberg
    (Wermelskirchen)
     
    2013SF BaumbergRot-Weiß Oberhausen

    1:0

    Oberhausen
    (Stadion Niederrhein)

    2.631

    Waschitzki
    (Essen)
     
    2014MSV DuisburgTV Jahn-Hiesfeld

    5:2

    Duisburg
    (Schauinsland-Reisen-Arena)

    24.002

    Bandurski
    (Oberhausen)
     
    2015Rot-Weiss EssenRot-Weiß Oberhausen

    6:5 n.E.

    Essen
    (Stadion Essen)

    18.500

    Winkmann
    (Kerken)
     
    2016Rot-Weiss EssenWuppertaler SV

    3:0

    Essen
    (Stadion Essen)

    17.000

    Thomsen
    (Kleve)
     
    2017MSV DuisburgRot-Weiss Essen

    2:0

    Essen
    (Stadion Essen)

    17.000

    Heinrichs
    (Mönchengladbach)
     
    2018Rot-Weiß OberhausenRot-Weiss Essen

    2:1

    Oberhausen
    (Stadion Niederrhein)

    15.000

    Wollenweber
    (Mönchengladbach)
     
    2019KFC UerdingenWuppertaler SV

    2:1

    Wuppertal
    (Stadion am Zoo)

    10.500

    Domnick
    (Duisburg)
     
    2020Rot-Weiss Essen1. FC Kleve

     3:1

    Essen
    (Stadion Essen)

    300

    Heien
    (Xanten)
     
    2021Wuppertaler SVSV Straelen

    2:1

    Duisburg
    (Schauinsland-Reisen-Arena)

    0

    Waschitzki
    (Essen)
     
    2022  

     

     

     

      

    Quellen: FVN, Ulrich Wouters (DSFS), Georg Schrepper (RWE), Friedhelm Thelen (NRZ/WAZ)
    Letzte Aktualisierung: 23.8.2021

    Der Niederrheinpokal wurde zur Saison 1973/1974 eingeführt. Von 1974 bis 1982 gab es allerdings keine Endspiele, ebenso in den Jahren 1984, 1986, 1988, 1990, 1992 und 1993. Es wurden damals lediglich die Teilnehmer an der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde ausgespielt.

    Seit Beginn der Saison 1993/1994 werden stets die Niederrheinpokalsieger in einem Finale ermittelt.
    Rot-Weiss Essen ist mit neun Titelgewinnen Rekordpokalsieger des Niederrheinpokals, RWE stand insgesamt 13 Mal im Endspiel.

    Diese Vereine konnten den Niederrheinpokal bislang gewinnen:

    9 x Rot-Weiss Essen (1995, 2002, 2004, 2008, 2011, 2012, 2015, 2016, 2020)
    6 x Wuppertaler SV (1985, 1999, 2000, 2005, 2007, 2021)
    3 x MSV Duisburg (1989, 2014, 2017)
    3 x Rot-Weiß Oberhausen (1996, 1998, 2018)
    2 x KFC Uerdingen (2001, 2019)
    2 x FC Remscheid (1991, 1994)
    2 x SSVg Velbert (2003, 2006)
    2 x ETB SW Essen (1987, 2010)
    1 x 1. FC Bocholt (1983)
    1 x Bor. Mönchengladbach Amateure (1997)
    1 x VfB Speldorf (2009)
    1 x Sportfreunde Baumberg 1 (2013)

     

    Sollten Sie Informationen/Korrekturen zu den Endspielbegegnungen haben, bitten wir um eine Nachricht an FVN-Mitarbeiter Thomas Palapies-Ziehn (ziehn@fvn.de).

     

    Ansprechpartner


    Jades

    Wolfgang Jades
    Mitglied im Präsidium, Mitglied im Beirat, Vorsitzender Verbandsfußballausschuss, Vorsitzender Kommission Spielbetrieb (Staffelleitung Niederrheinpokal)

    02841-44714
    0163-2887796
    wolfgang.jades@arcor.de

    Wolfgang Jades
    Schürmann

    Martin Schürmann
    Mitglied Kommission Spielbetrieb (Vertreter Staffelleitung Niederrheinpokal und Staffelleitung Bezirksliga, Gruppe 8)

    0208-6357876
    0163-1837466
    martin_schuermann@t-online.de

    Martin Schürmann
    Schröter

    Karsten Schröter
    Spielbetrieb Männer-, Frauen- und Breitenfußball sowie Futsal

    0203-7780-204
    schroeter@fvn.de

    Karsten  Schröter
    Palapies-Ziehn

    Thomas Palapies-Ziehn
    Redakteur Öffentlichkeitsarbeit, Social Media

    0203-7780-258
    0151-28891336
    ziehn@fvn.de

    Thomas Palapies-Ziehn

    Aktuelle Nachrichten


    • Bildquelle: Nico Herbertz, FUSSBALL.DE

      Niederrheinpokal der Männer 2021/2022

      Bezirksligist Viktoria Goch siegt 8:0 gegen Oberligist 1. FC Mönchengladbach

      Auch Adler Union Frintrop, BW Dingden, SV Rindern und SV Walbeck gelingen Überraschungen in der 2. Runde des Niederrheinpokals.
    • Bildquelle: FUSSBALL.DE

      Niederrheinpokal der Männer 2021/2022

      Traditionsverein ETB Schwarz-Weiß Essen nach 12:0-Torfestival in Pokalrunde drei

      Auch die Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen, SV Straelen und Titelverteidiger Wuppertaler SV erreichen die nächste Runde.
    • Bildquelle: DFB

      Amateurfußball-Barometer

      Amateurfußball-Barometer: DFB und Landesverbände starten Umfrage-Tool

      Alle Fußballer/innen, Trainer/innen, Schiedsrichter/innen und Ehrenamtlichen sind eingeladen, an den künftigen regelmäßigen Umfragen teilzunehmen.
    • Bildquelle: Nico Herbertz/FVN

      Niederrheinpokal der Männer 2021/2022

      Arie van Lent beschert A-Kreisligist Hellas Krefeld Pokal-Duell mit dem MSV Duisburg

      In der Sportschule Wedau wurde am Donnerstagabend, 30. September, die 2. Runde im Niederrheinpokal der Männer 2021/2022 ausgelost.
    • Bildquelle: Nico Herbertz

      Niederrheinpokal der Männer 2021/2022

      Kreisligist Rheinland Hamborn unterliegt Drittligist MSV vor 1.200 Zuschauern

      Der Außenseiter verkauft sich gegen den haushohen Favoriten teuer, scheidet aber nach einer 0:5-Niederlage aus. Regionalligist RWO weiter.
    • Bildquelle: FUSSBALL.DE

      Niederrheinpokal der Männer 2021/2022

      Bezirksligist SSV Germania Wuppertal gewinnt Pokal-Duell Klein gegen Groß

      Der Außenseiter kommt gegen den Oberligisten Sportfreunde Niederwenigern zu einem 3:2 und steht in der 2. Runde des Niederrheinpokals.

      Nächstes Thema:  Oddset-Fair-Play-Pokal