Reise

Ü60-Kreisauswahl: Japan-Reise mit bleibenden Erinnerungen

Ü60-Kreisauswahl: Japan-Reise mit bleibenden Erinnerungen. Nächste Einladung nach Seattle besteht schon!
27. November 2019 Freizeit– und Breitensport | DüsseldorfText: Jürgen Hagedorn F+B
Ü60-Kreisauswahl: Japan-Reise mit bleibenden Erinnerungen
Bildquelle: Jürgen Hagedorn F+B

Doch nicht nur abseits des Fußballplatzes machte die Reisegruppe eine gute Figur. Mit drei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage war auch die sportliche Bilanz in Japan mehr als zufriedenstellend.

Der inoffizielle World Cup in Osaka wurde in diesem Jahr zwar überraschend nur für 070-Teams ausgetragen, doch dies drückte die Stimmung nur kurzzeitig. Die unvergesslichen Erlebnisse auf der von Jürgen Hagendorn und Wolfgang Illmann glänzend organisierten Tour nach Fernost sorgten bei der 30 Personen umfassenden Gruppe (mit Spielerfrauen) schnell wieder für strahlende Gesichter.

Dabei waren im Vorfeld einige Hindernisse zu überwinden. Angesichts der Begegnungen auf dem großen Feld mussten noch zusätzliche Spieler aus dem Raum Niederrhein organisiert werden.

So waren auch Akteure aus dem Raum Oberhausen, Neuss und Ratingen mit an Bord. In Osaka standen dann fünf Spiele über jeweils 2x20 Minuten auf dem Programm.

Gegen den Gastgeber (1:0), eine US-Auswahl aus Georgia (1:0) und eine weitere Auswahlmannschaft (2:0) wurden drei Siege eingefahren. Hinzu kam ein torloses Unentschieden gegen ein Team aus Kyoto und die einzige Niederlage gegen eine Mannschaft aus Hiroshima (0:1).

Dank Osteopathin Andrea Matuschek war das Team auch nach der Weiterreise mit dem Schnellzug nach Tokio noch in einer guten Verfassung. In der benachbarten Stadt Saitama fand die Begegnung gegen eine fand die Begegnung gegen eine Auswahlmannschaft der Red Diamonds Urawa und den Förderern des japanischen Fußballs statt, nach 4x15 Minuten stand es 0:0. Der Austausch mit den Spielern der Gastgeber war im Anschluss ebenso intensiv wie die Begegnung.

Die nächste Einladung an das Team besteht jedenfalls schon, da der aktuelle Ü70-Weltmeister die Ü60 in seine Heimatstadt Seattle eingeladen hat.

Interessierte können sich gerne an Jürgen Hagendorn wenden.