Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Zweite Auflage des Walking Football-Netzwerktreffens

Der FVN war beim Erfahrungsaustausch zum Thema Fußball für Ältere in der Sportschule Hennef dabei

07.11.2019
Das Netzwerktreffen zum Walking Football in der Sportschule Hennef war gut besucht.
Das Netzwerktreffen zum Walking Football in der Sportschule Hennef war gut besucht. - Foto: FVN

In der Sportschule Hennef im Fußballverband Mittelrhein ging am Samstag, 2. November, das zweite Walking Football-Netzwerktreffen über die Bühne. Zahlreiche Vereins- und Verbandsvertreter tauschten sich unter anderem über die Rahmenbedingungen und Turnierformen sowie über die Gewinnung von Teams aus.

Für den Fußballverband Niederrhein (FVN) nahmen Winfried Titze, Mitglied der FVN-Kommission Freizeit- und Breitensport, sowie Referent Rainer Lemm teil. Anfang 2020 soll in der Sportschule Wedau ein erster Erfahrungsaustausch auch am Niederrhein stattfinden.

Beim Walking Football misst das Spielfeld 42 x 21 Meter, ist also etwas größer als der Strafraum. Laufen oder gar Rennen sind generell untersagt, ein Fuß muss stets Bodenkontakt haben. Die Tore sind drei Meter breit und einen Meter hoch. Der Ball darf maximal auf Höhe der Tore gespielt werden. Kopfbälle sind ebenfalls nicht erwünscht, das Abseits ist aufgehoben.

Gespielt wird mit sechs Spielern pro Team und ohne Torwart. Jede Mannschaft hat bis zu vier Auswechselspieler. Grätschen und Tacklings sind strikt untersagt. Dadurch ist die Gefahr, sich zu verletzen, dem Alter der Spieler entsprechend nahezu ausgeschlossen. Walking Football eignet sich grundsätzlich für alle Altersklassen. Es gibt keine Altersbeschränkung.

Text: FVN

Nach oben