Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

DFB-Pokal der Frauen: Borussia Bocholt freut sich auf "sensationelles Los"

Regionalligist trifft in der 2. Runde am 7./8. September auf den Spitzenklub 1. FFC Turbine Potsdam

12.08.2019
Große Freude bei Borussia Bocholt: In der 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen geht es gegen den sechsmaligen Deutschen Meister 1. FFC Turbine Potsdam.
Große Freude bei Borussia Bocholt: In der 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen geht es gegen den sechsmaligen Deutschen Meister 1. FFC Turbine Potsdam. - Foto: Volker Nagraszus

Frauen-Regionalligist Borussia Bocholt darf sich in der 2. Runde um den DFB-Pokal der Frauen auf eine Spitzenmannschaft freuen. Die Borussia bekommt es mit dem sechsmaligen Deutschen Meister und dreimaligen DFB-Pokalsieger 1. FFC Turbine Potsdam zu tun. Das ergab die Auslosung durch Losfee Friederike Kromp (Nationaltrainerin der U 17-Juniorinnen) im Rahmen des Zweitliga-Eröffnungsspiels zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem SV Werder Bremen (0:4) am vergangenen Samstag, 10. August. Terminiert ist die 2. Pokalrunde für das Wochenende 7./8. September.

Die Vorfreude auf das Duell mit dem Bundesligisten aus Potsdam ist bei Borussia Bocholt schon jetzt groß. „Ein sensationelles Los“, heißt es auf der Webseite der Borussia. „Es ist ein weiteres Highlight für die Mannschaft und den gesamten Verein. Wir fiebern diesem Ereignis entgegen und hoffen auch in diesem Spiel auf zahlreiche Unterstützung.“ In der 1. Runde hatte Bocholt den Nordost-Vertreter Viktoria Berlin vor 300 Zuschauern im heimischen Stadion 3:0 bezwungen.

Die drei anderen Vertreter vom Niederrhein in der 2. Runde, die Bundesligisten SGS Essen und MSV Duisburg sowie Erstliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach, mussten zum Auftakt noch nicht ran und greifen erst jetzt in den Pokal-Wettbewerb ein. Die SGS Essen tritt beim Zweitligisten SV Meppen an. Auf Mönchengladbach wartet ein West-Duell gegen Bundesligist Bayer 04 Leverkusen und der MSV Duisburg muss zum Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld.

Unser aktueller ARAG Niederrheinpokalsieger 1. FC Mönchengladbach (5:1 im Endspiel gegen den SV Heißen) hatte es nicht in die 2. Runde des DFB-Pokals geschafft. Der Niederrheinligist unterlag beim Regionalligisten TuS Wörrstadt mit 0:1.

Weitere Informationen zum DFB-Pokal der Frauen auf DFB.de

Text: Thomas Palapies-Ziehn

Nach oben