Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN-U 14-Juniorinnen beenden Länderpokal in Wedau ungeschlagen

Niederrheinauswahl belegt am Ende Platz vier - Trainerin Wiltrud Melbaum hochzufrieden

03.06.2019
Eine prima Einstellung war die große Stärke der FVN-U 14-Mädels.
Eine prima Einstellung war die große Stärke der FVN-U 14-Mädels. - Foto: Rüdiger Zinsel

Mit dem zweiten 1:1-Remis in Folge beendete die U 14-Juniorinnenauswahl des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) das viertägige DFB-Länderpokalturnier (30.5. - 2.6.) in der Sportschule Wedau. Da das von Trainerin Wiltrud Melbaum, Betreuerin Wilma Veelmann und Physio Jessica Schmied betreute Team zuvor zwei Siege eingefahren hatte, blicken die Talente vom Niederrhein auf ein bemerkenswertes Turnier zurück, das sie ungeschlagen auf einem hervorragenden vierten Platz abschlossen.

Im abschließenden Spiel hatten die Melbaum-Schützlinge auch das Glück des Tüchtigen: „Der Punktgewinn im letzten Match war schon sehr schmeichelhaft für uns”, gestand FVN-Trainerin Melbaum nach dem 1:1 (0:1) gegen die starke Hamburger Auswahl, die früh mit 1:0 in Führung gegangen war und das Spiel über weite Strecken diktierte. Ein 16-Meter-Flachschuss von Sandra Walbeck vom TSV Meerbusch bescherte den Mädels vom Niederrhein Mitte der zweiten Halbzeit den umjubelten Ausgleich.

Dem 2:1-Auftaktsieg gegen Brandenburg hatte die FVN-Auswahl einen 2:0-Erfolg gegen Sachsen und ein 1:1-Unentschieden gegen den späteren Silbermedaillengewinner Baden folgen lassen. „Ich freue mich über die überragende mentale Einstellung meiner Mannschaft. Alle haben den nötigen Willen gezeigt, sich mit den Besten zu messen”, lobte Wiltrud Melbaum und gesteht: „Dass wir ungeschlagen bleiben und eine so gute Platzierung schaffen, war nicht zu erwarten.”

Den Turniersieg sicherte sich die Auswahl Württembergs, hinter Baden belegte Hessen Platz drei.

Mit guter Laune auf Platz vier: Die U14-Niederrheinauswahl.
Mit guter Laune auf Platz vier: Die U14-Niederrheinauswahl. - Foto: Rüdiger Zinsel

Im größten Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes nahmen die DFB-Verantwortlichen die besten Spielerinnen der Jahrgänge 2005 und 2006 genau unter die Lupe. Ein niederrheinisches Quartett verbucht auch unter diesem Aspekt individuellen Erfolg: Neben Sandra Walbeck und Torhüterin Anna Moll, die bereits DFB-Erfahrungen sammeln konnten und ihre Ambitionen unterstrichen, wurden Innenverteidigerin Johanna Nauels und Stürmerin Sophie Grzywacki erstmals für einen DFB-Sichtungslehrgang (Ende Juni) nominiert.

Der FVN-Kader beim U 14-Juniorinnen-Länderpokal 2019:

Svea Resing (DJK Rhede), Anne Moll (TuS 1860 Wickrath), Angyeck Mengot (SGS Essen Junioren), Mara Koch (SC Werden Heidhausen), Chiara Kaiser (VfB Hilden), Johanna Nauels, Sophie Grzywacki (beide SV Thomasstadt Kempen), Sophia Scuderi, Jule Jäger (beide Alemannia Pfalzdorf), Eva Hilsenberg (SV Budberg), Lilly Fröhlich (SSV Bergisch Born), Sandra Walbeck (TSV Meerbusch), Teresa Buonarroti (SSV Strümp), Ella Wilke (SGS Essen), Phoebe Engelmann (SC Viktoria Rott), Sejla Popara (TuS Fichte Lintfort).

Trainerin: Wiltrud Melbaum, Betreuerin: Wilma Veelmann, Physio: Jessica Schmied.

Text und Fotos: Rüdiger Zinsel

Weitere Bilder vom abschließenden Turniertag:

Nach oben