Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

"Das ganze Dorf steht Kopf!": Niederwenigern bei Deutscher Meisterschaft

A-Junioren-Futsaler der Sportfreunde aus dem Kreis Essen sind Sonntag in Gevelsberg im Einsatz

21.03.2019
Großer Auftritt für die Sportfreunde Niederwenigern (gelbe Trikots): Die A-Junioren-Futsaler aus der 6.000-Einwohner-Ortschaft spielen am Sonntag um den Deutschen Meistertitel.
Großer Auftritt für die Sportfreunde Niederwenigern (gelbe Trikots): Die A-Junioren-Futsaler aus der 6.000-Einwohner-Ortschaft spielen am Sonntag um den Deutschen Meistertitel. - Foto: Rüdiger Zinsel

Die Ortschaft Niederwenigern hat lediglich 6.000 Einwohner, gehört zur Stadt Hattingen und liegt 15 Kilometer südöstlich von Essen entfernt. Die erste Herrenmannschaft der Sportfreunde Niederwenigern spielt in der Landesliga sehr gut mit, die A-Junioren kämpfen als aktueller Tabellenführer der Leistungsklasse um den Aufstieg in die Niederrheinliga - und genau diese Mannschaft sorgt nun für den größten sportlichen Auftritt der Vereinsgeschichte:

Die Sportfreunde Niederwenigern nehmen als eine von sechs Mannschaften an diesem Sonntag, 24. März, an der Deutschen Futsal-Meisterschaft der A-Junioren des DFB in Gevelsberg teil.

"Die Mannschaft ist richtig heiß, der Verein ist heiß, das ganze Dorf steht Kopf und ist heiß", sagt Paul Schütte, der es in den vergangenen Monaten zum FVN-Auswahl-Spieler und zum bekanntesten Futsaler im gelb-schwarzen Niederwenigern-Trikot gebracht hat. Schütte hat gemeinsam mit Mitspieler Jan Adolphs beim Triumph bei den Westdeutschen Meisterschaften fast alle Tore des Teams erzielt. Auf dieses Duo wird es auch in Gevelsberg ganz besonders ankommen.

Niederrheinauswahl-Spieler Paul Schütte (am Ball) konnte bei den Westdeutschen Meisterschaften acht Treffer für die Sportfreunde Niederwenigern erzielen.
Niederrheinauswahl-Spieler Paul Schütte (am Ball) konnte bei den Westdeutschen Meisterschaften acht Treffer für die Sportfreunde Niederwenigern erzielen. - Foto: Rüdiger Zinsel

Die Auslosung des DFB ergab, dass die Sportfreunde von Trainer Marcel Kraushaar in der Sporthalle Gevelsberg West A in der Vorrundengruppe B zuerst um 9:25 Uhr auf den FC Deisenhofen (Bayerischer Fußball-Verband) treffen und um 12:45 Uhr auf den JFV Rhein-Hunsrück (Fußballverband Rheinland), der bei der Veranstaltung im Vorjahr auf Platz drei landete.

In der Vorrundengruppe A spielen Vorjahressieger VfB Eppingen (Badischer Fußball-Verband), der JFV Bremerhaven (Bremer Fußball-Verband) und der 1. SC 1911 Heiligenstadt (Thüringer Fußball-Verband). Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich fürs Halbfinale (ab 14 Uhr), dem das Spiel um Platz drei (15:30 Uhr) sowie das Endspiel (16:20 Uhr) folgt.

Das sportliche Niveau aller Teams lässt sich schlecht einschätzen, allesamt haben sie allerdings die Futsal-Meisterschaften der fünf deutschen Regionalverbände gewonnen. Der Süddeutsche Verband durfte neben Gewinner VfB Eppingen auch den mit 0:1 unterlegenen Finalisten FC Deisenhofen zur Deutschen Meisterschaft schicken. Da die Eppinger 2018 in Gevelsberg knapp im Sechsmeterschießen gewinnen konnten, könnten sie auch nun wieder zu den stärkeren Teilnehmern im Feld gehören.

Durch den Sieg bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Sportschule Wedau qualifizierten sich die Sportfreunde Niederwenigern für die Deutsche Meisterschaft.
Durch den Sieg bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Sportschule Wedau qualifizierten sich die Sportfreunde Niederwenigern für die Deutsche Meisterschaft. - Foto: Verein

Für die Jungs aus Niederwenigern nicht so wichtig: "Der gesamte Verein freut sich auf die Deutsche Meisterschaft", sagt Paul Schütte, "und wie ich das so gehört habe, werden richtig, richtig viele Leute mit nach Gevelsberg kommen, die Halle vollmachen und uns eine Heimspiel-Atmosphäre bereiten." Von Niederwenigern nach Gevelsberg sind es mit dem Auto lediglich 25 Kilometer und rund 30 Minuten.

Eine Endspiel-Teilnahme ist für die Jungs um Paul Schütte kaum vorstellbar ("Was wir dann machen würden? Ich weiß nicht. Wahrscheinlich vor Freude mit allen Zuschauern die Halle abreißen!") und auch nicht zu erwarten - das waren die beiden Turniersiege bei der Niederrheinmeisterschaft im Januar und der Westdeutschen Meisterschaft im Februar jedoch auch nicht.

"Am Anfang sah es bei uns gar nicht so sehr nach Futsal aus, aber wir haben alle extrem schnell gelernt. Zudem habe ich das, was ich in der Verbandsauswahl gelernt habe, auch hier weitergegeben", beschreibt Schütte, der im Verteidigen die große Stärke seiner Mannschaft sieht. Und wenn man kaum oder überhaupt keine Gegentore bekommt, ist das schon mal nicht die schlechteste Voraussetzung.

Hier der Spielplan der Deutschen Futsal-Meisterschaft der A-Junioren

Text: Henrik Lerch

Erst die Niederrhein-Meisterschaft, dann die Westdeutsche Meisterschaft: Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern sind im Futsal derzeit nur schwer zu schlagen.
Erst die Niederrhein-Meisterschaft, dann die Westdeutsche Meisterschaft: Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern sind im Futsal derzeit nur schwer zu schlagen. - Foto: WDFV

Zehn A-Junioren-Mannschaften aus den drei Landesverbänden Fußballverband Niederrhein (FVN), Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) und Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hatten sich für die 2. Futsal-Meisterschaft der A-Junioren des Westdeutschen Fußball-Verbandes (WDFV) qualifiziert, die am vergangenen Wochenende 9./10. Februar in der Futsalhalle der Sportschule Wedau in Duisburg ausgetragen wurde.

Aber nicht die etablierten Teams wie beispielsweise der Bonner SC, die SpVg 20 Brakel oder Titelverteidiger TSV Hertha Walheim konnten dem Turnier ihren Stempel auftragen: Im 1. FC Düren und den Sportfreunden Niederwenigern aus dem Fußballkreis Essen standen diesmal zwei Teams im Finale, die sich erstmals für ein WDFV-Futsal-Turnier qualifizieren konnten.

Dies war insbesondere für die Sportfreunde sehr überraschend, da sie im FVN lediglich auf Kreisebene Fußball spielen, während die Mannschaften aus dem FVM und dem FLVW allesamt in überkreislichen Spielklassen spielen. Aber diesen vermeintlichen Nachteil glichen die Jungs aus Niederwenigern mit großer Leidenschaft aus und gestalteten schon die Vorrundenspiele sehr erfolgreich. Ebenso wie der 1. FC Düren, der in der Vorrunde alle Spiele gewinnen konnte. Dabei wurde auch Niederwenigern mit 2:0 gezwungen.

Da es aber die einzige Niederlage für das Team von Trainer Marcel Kraushaar war, zogen sie als Gruppenzweiter ebenso wie Düren ins Halbfinale ein. In den drei anderen Gruppenspielen gab es drei Siege ohne Gegentor (siehe unten oder hier).

Für die anderen beiden FVN-Teams SC Kapellen-Erft (Platz 4 in der Gruppe A) und TV Kalkum-Wittlaer (Platz 5 in der Gruppe B) war das Turnier nach der Vorrunde beendet.

Im Halbfinale traf der 1. FC Düren vom Mittelrhein auf die TSG Sprockhövel, die sich als einziges westfälisches Team für das Halbfinale qualifizieren konnte. Da es nach dem Ende der Spielzeit 1:1 stand, musste die Entscheidung über den Finaleinzug im Sechsmeterschießen fallen: Hier zeigte das Team aus Sprockhövel Nerven und verschoss zwei Strafstöße - der 1. FC Düren war im Endspiel.

Die Futsaler aus Niederwenigern (gelbe Spielkleidung) mussten in der Sportschule Wedau nur selten hinterherlaufen. Rechts im Bild der achtfache Torschütze Paul Schütte.
Die Futsaler aus Niederwenigern (gelbe Spielkleidung) mussten in der Sportschule Wedau nur selten hinterherlaufen. Rechts im Bild der achtfache Torschütze Paul Schütte. - Foto: Verein

Im zweiten Halbfinale trafen die Sportfreunde Niederwenigern um den FVN-Auswahlspieler Paul Schütte auf den Bonner SC. Aber nicht das favorisierte Team aus der Mittelrheinliga bestimmte das Spiel, sondern die Mannschaft aus dem Fußballkreis Essen: Mit schnellem und erfolgreichen Konterfußball siegte Niederwenigern 4:1 und schafften ebenfalls den Sprungs ins Finale.

Im Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft trafen also erneut die Sportfreunde Niederwenigern und der 1. FC Düren aufeinander. Nun aber hatte das FVN-Mannschaft die Nase vorn: Paul Schütte gelang zwei Minuten vor dem Ende im Anschluss an eine Ecke per Flachschuss der entscheidende Treffer! Die Freude in der Halle war riesengroß. Für Schütte war dieser Treffer der insgesamt achte im Turnier, er erzielte also exakt die Hälfte der 16 Treffer seiner Auswahl.

Die Dürener konnten das Spiel nicht mehr drehen, zeigten sich aber nach dem Spiel als faire Verlierer und gratulierten den Siegern, die sich damit als Westdeutscher Futsal-Meister für die Deutschen Futsal-Meisterschaften der A-Junioren des DFB qualifizieren konnten. Diese werden vom 22. bis 24. März in Gevelsberg ausgetragen, nur 25 Kilometer entfernt von Niederwenigern, einem Vorort von Hattingen. Daher ist gut möglich, dass viele Freunde und Fans die Mannschaft in Gevelsberg unterstützen und für Heimspielatmosphäre sorgen werden.

"Nachdem wir in der Vorrunde das zweite Spiel gegen Düren 0:2 verloren hatten, haben wir unsere Spielweise umgestellt und ab dann insgesamt etwas tiefer gestanden. Anfangs hatten wir vorne gepresst", sagt Paul Schütte, der eine bislang kurze - aber nun verdammt erfolgreiche - Futsal-Laufbahn vorweisen kann: Im September 2018 mit dem Vereinsfutsal beim PCF Mülheim begonnen und im Dezember beim FVN-Sichtungstraining für Jedermann vorgespielt, landete er im Januar mit der Niederrhein-Auswahl beim DFB-Landesauswahlturnier auf dem starken sechsten Platz und gewann danach mit den A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern die Niederrhein-Meisterschaft. Und jetzt noch die Westdeutsche Meisterschaft. "Es läuft alles ziemlich perfekt für mich, das ist schon cool", so der 18-jährige Schüler. "Das Errreichen der Deutschen Futsal-Meisterschaft ist ein absolutes Hhighlight. Wir sind ein Dorfverein und wollen die Veranstaltung in Gevelsberg genießen."

Die Turnierorganisatoren aus dem WDFV-Jugendfußballauschuss - Klaus Degenhardt, Thomas Ehrich und Michael Kurtz, die von Nils Lehnhardt (FSJler der WDFV-Geschäftsstelle) unterstützt wurde -, sorgten für einen reibungslosen Verlauf der Turniers. Dafür verantwortlich waren auch die vier Futsal-Schiedsrichter Erich Schell (SV Refrath/Frankenforst), Ayhan Ünal (DJK Grün-Weiß Gelmer), Gökhan Yazgi (Rheinland Hamborn) und Jürgen Schuster (Oberkasseler FV), die mit souveränen Auftritten alle Spiele im Griff hatten und bei der Siegerehrung von den Mannschaften und den Zuschauern viel Applaus erhielten.

Die Ergebnisse der Sportfreunde Niederwenigern auf dem Weg zum WDFV-Titel:

Vorrunde: Sportfreunde Niederwenigern - Delbrücker SC 2:0
Vorrunde: Sportfreunde Niederwenigern - 1. FC Düren 0:2
Vorrunde: Sportfreunde Niederwenigern - SV Deutz 05 2:0
Vorrunde: Sportfreunde Niederwenigern - TV Kalkum-Wittlaer 7:0
Halbfinale: Sportfreunde Niederwenigern - Bonner SC 4:1
Finale: Sportfreunde Niederwenigern - 1. FC Düren 1:0
Insgesamt: 6 Spiele, 5 Siege, 1 Niederlage, 16:3 Tore

Alle Ergebnisse und Tabellen des WDFV-Turniers auf FUSSBALL.DE

Text: Michael Kurtz, Henrik Lerch
Fotos: Sportfreunde Niederwenigern

Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern jubeln über den Sieg bei der Futsal-Niederrheinmeisterschaft.
Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern jubeln über den Sieg bei der Futsal-Niederrheinmeisterschaft. - Foto: Rüdiger Zinsel

Der Pokal bleibt in Essen: Bei der A-Junioren-Futsal-Niederrheinmeisterschaft, die am Sonntag, 27. Januar, in der Futsal-Halle der Sportschule Wedau in Duisburg über die Bühne ging, suchten zehn Mannschaften, die sich in ihren FVN-Kreisen für die Titelkämpfe qualifiziert hatten, den Nachfolger des Vorjahresmeisters Essener SG 99/06. Und auch diesmal kommt der Titelträger aus dem Essener Kreis: Durch einen umkämpften 3:2-Sieg im packenden Finale gegen den TV Kalkum-Wittlaer sicherten sich die Sportfreunde Niederwenigern den silbern funkelnden Siegerpokal.

Neben den beiden Finalisten qualifizierte sich auch der Turnierdritte SC Kapellen-Erft durch einen 5:1-Sieg im kleinen Finale über Adler Osterfeld für die Westdeutschen Futsal-Hallenmeisterschaften (WDFV) dieser Altersklasse, die am Wochenende 9./10. Februar an gleicher Stelle stattfinden wird.

Groß war der Jubel bei den in strahlendem Zitronengelb gewandeten Sportfreunden, als Kapitän Sebastian Schnell die Trophäe vom Co-Trainer der Futsal-FVN-Auswahl, Andrej Kornelsen, überreicht bekam. „Unsere Mannschaft hat sich, nachdem wir mit einer 0:2-Niederlage gestartet waren, im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende die besten Leistungen abgerufen. Wir werden jetzt zum ersten Mal bei der Westdeutsche Meisterschaft dabei sein und freuen uns schon sehr auf dieses Highlight”, war Niederwenigern-Trainer Carsten Neuhaus stolz auf seine Truppe. Die Mannschaft um den herausragenden Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte hatte sich im Halbfinale knapp mit 2:1 gegen Adler Osterfeld durchgesetzt und das Finale durch Tore von Justin Gumpert, Marc Rapka und Levin Lojewski für sich entschieden.

Siegerehrung nach dem Turnier mit dem Jugendausschuss-Vorsitzenden Michael Kurtz (3.v.re.) und Andrej Kornelsen (2.v.re.), Co-Trainer der Futsal-Niederrheinauswahl.
Siegerehrung nach dem Turnier mit dem Jugendausschuss-Vorsitzenden Michael Kurtz (3.v.re.) und Andrej Kornelsen (2.v.re.), Co-Trainer der Futsal-Niederrheinauswahl. - Foto: Rüdiger Zinsel

„Futsal ist im Vergleich zum ursprünglichen Hallenfußball sicherlich die anspruchsvollere und vor allem attraktivere Variante. Deshalb freuen wir uns, dass diese Futsal-Meisterschaft so gut angenommen wird und die Kreisjugendausschüsse helfen, dieses Konzept umzusetzen. Immerhin haben diesmal zehn Kreise ihren Teilnehmer ermittelt und nach Wedau geschickt, wo wir bekanntermaßen beste Bedingungen bieten können”, unterstrich der Jugendausschuss-Vorsitzende Michael Kurtz, der sich auch über prominente Besucher wie FVN-Präsident Peter Frymuth und Niederrheinauswahltrainer Shahin Rassi freute.

Für den reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten Turnierleiter Phil Priem und sein siebenköpfiges Orga-Team. Vier Futsal-Schiedsrichter um den FIFA-Referee Ingo Heemsoth hatten auf dem Parkett ebenfalls alles im Griff.

Zum Siegerteam der Sportfreunde Niederwenigern gehören:
Lars Landmeyer, Tom Zarth, Sebastian Schnell, Mika Muth, Justin Grumpert, Paul Schütte, Timo Dargel, Jan Adolphs, Leonard Löhrmann, Marc Rapka, Nikolas Stock und Levin Lojewski.

Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte (am Ball) konnte sich mit seinen Sportfreunden Niederwenigern durchsetzen.
Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte (am Ball) konnte sich mit seinen Sportfreunden Niederwenigern durchsetzen. - Foto: Rüdiger Zinsel

Das Endergebnis der FVN-Futsal-A-Juniorenmeisterschaft 2019:

  1. SF Niederwenigern (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  2. TV Kalkum-Wittlaer (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  3. SC Kapellen-Erft (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  4. Adler Osterfeld
  5. 1. Spvg. Solingen-Wald 03
  6. 1. FC Kleve
    Weitere Teilnehmer:
    1. FC Bocholt
    SSV Strümp
    GSV Moers
    SV Heckinghausen

Alle Ergebnisse des Turniers gibt's hier auf FUSSBALL.DE

Text und Fotos: Rüdiger Zinsel

Weitere Fotos von der A-Junioren-Futsal-FVN-Meisterschaft 2019:

Nach oben