Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN-Futsal-Meisterschaft: Cronenberger C-Junioren schnappen sich den Pokal

In Langenfeld qualifizieren sich auch SW Essen und TuRU Düsseldorf für Westdeutsche Meisterschaft

19.02.2019
Michael Kurtz (weißes Poloshirt), der Jugendausschuss-Vorsitzende des FVN, übergab den Siegerpokal an die C-Junioren des Cronenberger SC.
Michael Kurtz (weißes Poloshirt), der Jugendausschuss-Vorsitzende des FVN, übergab den Siegerpokal an die C-Junioren des Cronenberger SC. - Foto: Matthias Dransfeld

Im zweiten Spiel in der Vorrundengruppe C unterlagen die C-Junioren des Cronenberger SC der DJK Arminia Lirich mit 1:3 - doch das blieb die einzige Turnierniederlage für das Team aus Wuppertal: Der Cronenberger SC holte sich bei der FVN-Futsal-Meisterschaft der C-Junioren am vergangenen Sonntag, 17. Februar, in der Halle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld den Titel und ist somit neuer Niederrheinmeister in dieser Altersklasse!

Besonders spannend ging es im Endspiel zu: Erst mit 6:5 nach Sechsmeterschießen konnten die Cronenberger den ETB Schwarz-Weiß Essen bezwingen. Das Spiel um Platz drei entschied TuRU Düsseldorf im Sechsmeterschießen (4:3 gegen die DJK Sportfreunde Lowick) für sich. Diese drei Teams sind für die Westdeutsche Futsal-Meisterschaft der C-Junioren am 9./10. März in Hennef qualifiziert.

Im Viertel- und Halbfinale war Cronenberg sogar ohne Gegentor geblieben: Erst setzte sich der spätere Turniersieger mit 2:0 gegen Union Mülheim durch, in der Runde der letzten Vier dann mit 1:0 gegen TuRU Düsseldorf.

Abgesehen von dem 1:3 gegen die DJK Arminia Lirich, die trotz des Sieges als Letzter der Vorrundengruppe ausschied, lief auch die Gruppenphase für Cronenberg reibungslos. Zum Auftakt wurde Gastgeber SSV Berghausen mit 2:0 bezwungen, später dann mit 2:1 der Wuppertaler SV, der bei dem Turnier mit 16 Teams in vier Vierer-Gruppen hinter Cronenberg als Gruppenzweiter ins Viertelfinale einzog.

Äußerst souverän und beeindruckend marschierten anfangs die C-Junioren von Schwarz-Weiß Essen durchs Turnier: Der verlustpunktfreien und gegentorlosen Vorrunde (2:0 gegen den TSV Bockum, 4:0 gegen Union Mülheim, 1:0 gegen den SC Kapellen-Erft) folgte ein 2:0-Viertelfinalerfolg gegen den Wuppertaler SV. Bis zum Halbfinale kassierten die Essener also kein Gegentor. Dann qualifizierten sie sich über das Sechsmeterschießen (3:2) gegen die DJK Sportfreunde Lowick für das Endspiel - in dem schließlich der Cronenberger SC die besseren Nerven hatte.

Auf ihrer Facebookseite jubeln die Turniersieger über ein "berauschendes Endrundenturnier auf Verbandsebene".

Der FVN-Kreis Wuppertal/Niederberg gratuliert auf Facebook "dem Cronenberger SC ganz herzlich zur FVN-Meisterschaft und wünscht ihm auf der weiteren Reise ganz viel Erfolg."

Diese drei FVN-Teams sind für die Westdeutschen Futsal-Meisterschaft der C-Junioren am 9./10. März in Hennef qualifiziert:
1. Cronenberger SC (Kreis Wuppertal/Niederberg)
2. ETB Schwarz-Weiß Essen (Kreis Essen)
3. TuRU Düsseldorf (Kreis Düsseldorf)

Alle Ergebnisse und Tabellen des Turniers gibt's hier

Text: Henrik Lerch,
Fotos: Matthias Dransfeld

Weitere Fotos von den Westdeutschen Futsal-Meisterschaften der C-Junioren in Langenfeld:

Für die Spielerinnen der SGS Essen (li.) reichte es zum vierten Platz. Den Turniersieg feierten die Mädchen des 1. FC Köln.
Für die Spielerinnen der SGS Essen (li.) reichte es zum vierten Platz. Den Turniersieg feierten die Mädchen des 1. FC Köln. - Foto: Laura Hayen (2) / Collage: FVN

Die Futsal-Halle in der Sportschule Wedau stand mal wieder Kopf - am vergangenen Wochenende 16./17. Februar spielten die besten zehn Teams der C-Juniorinnen in Duisburg den Westdeutschen Meister aus. Die mitgereisten Eltern und Fans füllten die Tribünen sowie alle freien Fläche in der Halle und sorgten für beste Stimmung in den Vorrunden- und Endrundenspielen.

Der Fußballverband Niederrhein (FVN) war beim Turnier des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) durch die SGS Essen, den MSV Duisburg sowie den FSC Mönchengladbach vertreten.

Die ausgelosten Gruppen setzten sich wie folgt zusammen:

Gruppe A: TSV Alemannia Aachen, FSV Gütersloh 2009, SGS Essen, 1. FFC Bergisch Gladbach, Delbrücker SC

Gruppe B: FSC Mönchengladbach, 1. FC Köln, VfL Bochum, MSV Duisburg, VfL Kommern

Nach 15 Vorrundenspielen gab es vier Teams mit jeweils sechs Punkten in der Gruppe A sowie drei Mannschaften mit jeweils sechs Punkten in Gruppe B. Somit waren die restlichen fünf Vorrundenspiele entscheidend und die Spannung stieg nicht nur bei den Spielerinnen, sondern auch bei den Zuschauern - in die Runde der letzten Vier schafften es schließlich die Mannschaften des 1. FC Köln, des FSV Gütersloh 2009, des VfL Bochum und der SGS Essen.

Im ersten Halbfinale standen sich FSV Gütersloh und der VfL Bochum gegenüber. Nach der regulären Spielzeit und spannenden 15 Minuten stand es 1:1. Die Entscheidung wurde durch Sechsmeterschießen entschieden. Dabei bewiesen die Bochumerinnen die bessere Nervenstärke und konnten das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

Der 1. FC Köln spielte anschließend im zweiten Halbfinalspiel gegen die SGS Essen. Die etwas dominanteren Kölnerinnen konnten sich mit einem 1:0 gegen das FVN-Team durchsetzen und folgten dem VfL Bochum ins Finale.

Zum Abschluss des Turniers standen sich der 1. FC Köln und der VfL Bochum gegenüber. Das von den Schiedsrichtern Stefan Semir und Christian Liedtke geleitete Finalspiel begeisterte auch die Fans und Zuschauer auf den vollen Rängen. Obwohl beide Mannschaften mit dem Einzug ins Finale sich für die DFB-Futsal-Meisterschaft qualifiziert hatten, kämpften beide auch um den Titel des Westdeutschen Meisters. Dabei erspielten sie sich einige sehr gute Torchancen - doch es blieb beim 0:0. Somit ging es in die Verlängerung. Hier erzielte der 1. FC Köln direkt mit dem Anstoß das 1:0 durch Sarah Ratuschny. Nach drei Minuten erhöhte Ratuschny auf 2:0. Zum dritten Mal in Folge holten die Kölnerinnen den Titel des Westdeutschen Futsal-Meisters der C-Juniorinnen.

Beifall für die Spielerinnen und von den Spielerinnen: Nach dem Turnier wurden alle Teams gebührend verabschiedet.
Beifall für die Spielerinnen und von den Spielerinnen: Nach dem Turnier wurden alle Teams gebührend verabschiedet. - Foto: Laura Hayen

Die Auswahl des MSV Duisburg kämpfte gegen Alemannia Aachen um Platz 7. Nach zehn Minuten stand es 0:0, die Auszeit der Duisburgerinnen wurde für neue taktische Anweisungen beider Mannschaften genutzt. Dennoch stand es nach 15 Minuten 0:0 und so musste dieses Spiel mit einem Sechsmeterschießen entschieden werden. Die Duisburgerinnen erzielten dabei ihre ersten drei Turniertore und gewannen mit 3:1.

Der Delbrücker SC bestritt gegen FSC Mönchengladbach das Spiel um Platz 5. Auch hier sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, welche der Delbrücker SC mit zwei Toren für sich entscheiden konnte.

Im Spiel um Platz 3 standen sich der FSV Gütersloh und die SGS Essen gegenüber. Der FSV Gütersloh ging früh in Führung und erhöhte auf 2:0. Doch die Essenerinnen verkürzten in der 9. Minute. Das 2:1 aber konnten die Spielerinnen aus Westfalen halten.

Ein herzlicher Dank des FVN geht an die Schiedsrichter: Markus Müller, Christian Liedtke, Stefan Semir und Christopher Horst.

Die Endplatzierungen der Teams des Fußballverbandes Niederrhein:
4. SGS Essen
6. FSC Mönchengladbach
7. MSV Duisburg

Alle Ergebnisse und Tabellen des Turniers gibt's hier

Text: Laura Hayen, FVN
Fotos: Laura Hayen

Weitere Fotos von den Westdeutschen Futsal-Meisterschaften der C-Juniorinnen:

Die C-Juniorinnen der SGS Essen (Mitte) und die B-Juniorinnen des MSV Duisburg (rechts) holten sich am Wochenende den Turniersieg, bei der Veranstaltung der B-Junioren (links) gewann der FC Kray.
Die C-Juniorinnen der SGS Essen (Mitte) und die B-Juniorinnen des MSV Duisburg (rechts) holten sich am Wochenende den Turniersieg, bei der Veranstaltung der B-Junioren (links) gewann der FC Kray. - Foto: FVN (2), Volker Nagraszus / Collage: FVN

Die SGS Essen (C-Juniorinnen), der MSV Duisburg (B-Juniorinnen) und der FC Kray (B-Junioren) sind die Turniersieger der drei Futsal-Niederrheinmeisterschaften des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) vom vergangenen Wochenende 2./3. Februar.

FVN-Futsal-Meisterschaft der C-Juniorinnen:

Die SGS Essen siegte beim zweitägigen Turnier der C-Juniorinnen in Düsseldorf-Benrath und in der Sportschule Wedau in Duisburg - und dies mit in einer ziemlich beeindrucken Vorstellung: Der SGS-Nachwuchs marschierte in Benrath mit drei Siegen und 25:0 Toren souverän durch die Vorrunde (10:0 gegen den Hastener TV, 10:0 gegen den Kevelaerer SV, 5:0 gegen den VfL Sportfreunde Essen) und bestätigte diesen Eindruck auch in der Endrunde in Duisburg: Dem 5:0 gegen den MSV Duisburg im Halbfinale folgte im Endspiel ein 4:0 gegen den FSC Mönchengladbach.

Die C-Juniorinnen der SGS Essen holten sich also ohne Gegentor den Titel und die Qualifikation für die WDFV-Endrunde am 16./17. Februar in der Sportschule Wedau. Ebenso für den FVN werden der FSC Mönchengladbach und der MSV Duisburg (3:0 gegen den FSV Hilden im Spiel um Platz 3) dabei sein. Die beiden Erstplatzierten des WDFV-Turniers nehmen an der DFB-Hallenmeisterschaft teil, die am 9. März in Wuppertal stattfinden wird.

FVN-Futsal-Meisterschaft der B-Juniorinnen:

Bei den B-Juniorinnen, ebenfalls in der Sportschule Wedau, setzte sich der Nachwuchs des MSV Duisburg die Krone auf: Im Endspiel setzte sich das Team hauchdünn mit 1:0 gegen den SV Bedburg-Hau durch. Noch knapper war es im Halb- und im Viertelfinale, als sich die MSV-Mädels gegen den SV Bayer Wuppertal (7:6) und auch die DJK Sportfreunde Lowick (4:2) erst im Siebenmeterschießen durchsetzen konnten.

Bedburg-Hau hatte sich im Viertelfinale mit 2:1 gegen die DJK BW Mintard und im Halbfinale mit 1:0 gegen den GSV Moers durchgesetzt. Den Moersern gelang durch das 3:0 im Spiel um Platz 3 gemeinsam mit dem MSV und Bedburg-Hau die Qualifikation für die WDFV-Hallenmeisterschaft am Wochenende 23./24. Februar in der Sportschule Hennef. Die beiden Erstplatzierten dieses Turniers nehmen an der DFB-Hallenmeisterschaft am 10. März in Wuppertal teil.

FVN-Futsal-Meisterschaft der B-Junioren:

Bei den B-Junioren in Langenfeld setzte sich FC Kray in einem Essener Finale gegen den ETB Schwarz-Weiß mit 4.2 durch und gewann somit die Niederrheinmeisterschaft. Seine Vorrundengruppe schloss der FC Kray nach einem Remis (1:1 gegen den SC 08 Radevormwald) und zwei Siegen (3:1 gegen den Rumelner TV, 2:1 gegen den VfB Hilden) als Erster ab, um es dann im Viertelfinale gegen den SC Breite Burschen Barmen richtig spannend zu machen (6:5 nach Siebenmeterschießen). Im Halbfinale schaltete Kray den 1. FC Bocholt mit 3:2 aus, während der ETB SW Essen TuSpo Richrath mit 7:2 klar besiegte. Doch im Endspiel triumphierte dann der FC Kray.

Neben den beiden Mannschaften aus Essen ist auch der 1. FC Bocholt (2:0 im Spiel um Platz 3 gegen TuSpo Richrath) für das Turnier auf WDFV-Ebene am Wochenende 16./17.Februar in Hennef qualifiziert. Die beiden Erstplatzierten dieses WDFV-Turniers qualifizieren sich für die DFB-B-Junioren-Futsal-Meisterschaft vom 22. bis 24. März in Gevelsberg.

Text: Henrik Lerch,
Fotos: Volker Nagraszus, FVN

Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern jubeln über den Sieg bei der Futsal-Niederrheinmeisterschaft.
Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern jubeln über den Sieg bei der Futsal-Niederrheinmeisterschaft. - Foto: Rüdiger Zinsel

Der Pokal bleibt in Essen: Bei der A-Junioren-Futsal-Niederrheinmeisterschaft, die am Sonntag, 27. Januar, in der Futsal-Halle der Sportschule Wedau in Duisburg über die Bühne ging, suchten zehn Mannschaften, die sich in ihren FVN-Kreisen für die Titelkämpfe qualifiziert hatten, den Nachfolger des Vorjahresmeisters Essener SG 99/06. Und auch diesmal kommt der Titelträger aus dem Essener Kreis: Durch einen umkämpften 3:2-Sieg im packenden Finale gegen den TV Kalkum-Wittlaer sicherten sich die Sportfreunde Niederwenigern den silbern funkelnden Siegerpokal.

Neben den beiden Finalisten qualifizierte sich auch der Turnierdritte SC Kapellen-Erft durch einen 5:1-Sieg im kleinen Finale über Adler Osterfeld für die Westdeutschen Futsal-Hallenmeisterschaften (WDFV) dieser Altersklasse, die am Wochenende 9./10. Februar an gleicher Stelle stattfinden wird.

Groß war der Jubel bei den in strahlendem Zitronengelb gewandeten Sportfreunden, als Kapitän Sebastian Schnell die Trophäe vom Co-Trainer der Futsal-FVN-Auswahl, Andrej Kornelsen, überreicht bekam. „Unsere Mannschaft hat sich, nachdem wir mit einer 0:2-Niederlage gestartet waren, im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende die besten Leistungen abgerufen. Wir werden jetzt zum ersten Mal bei der Westdeutsche Meisterschaft dabei sein und freuen uns schon sehr auf dieses Highlight”, war Niederwenigern-Trainer Carsten Neuhaus stolz auf seine Truppe. Die Mannschaft um den herausragenden Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte hatte sich im Halbfinale knapp mit 2:1 gegen Adler Osterfeld durchgesetzt und das Finale durch Tore von Justin Gumpert, Marc Rapka und Levin Lojewski für sich entschieden.

Siegerehrung nach dem Turnier mit dem Jugendausschuss-Vorsitzenden Michael Kurtz (3.v.re.) und Andrej Kornelsen (2.v.re.), Co-Trainer der Futsal-Niederrheinauswahl.
Siegerehrung nach dem Turnier mit dem Jugendausschuss-Vorsitzenden Michael Kurtz (3.v.re.) und Andrej Kornelsen (2.v.re.), Co-Trainer der Futsal-Niederrheinauswahl. - Foto: Rüdiger Zinsel

„Futsal ist im Vergleich zum ursprünglichen Hallenfußball sicherlich die anspruchsvollere und vor allem attraktivere Variante. Deshalb freuen wir uns, dass diese Futsal-Meisterschaft so gut angenommen wird und die Kreisjugendausschüsse helfen, dieses Konzept umzusetzen. Immerhin haben diesmal zehn Kreise ihren Teilnehmer ermittelt und nach Wedau geschickt, wo wir bekanntermaßen beste Bedingungen bieten können”, unterstrich der Jugendausschuss-Vorsitzende Michael Kurtz, der sich auch über prominente Besucher wie FVN-Präsident Peter Frymuth und Niederrheinauswahltrainer Shahin Rassi freute.

Für den reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten Turnierleiter Phil Priem und sein siebenköpfiges Orga-Team. Vier Futsal-Schiedsrichter um den FIFA-Referee Ingo Heemsoth hatten auf dem Parkett ebenfalls alles im Griff.

Zum Siegerteam der Sportfreunde Niederwenigern gehören:
Lars Landmeyer, Tom Zarth, Sebastian Schnell, Mika Muth, Justin Grumpert, Paul Schütte, Timo Dargel, Jan Adolphs, Leonard Löhrmann, Marc Rapka, Nikolas Stock und Levin Lojewski.

Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte (am Ball) konnte sich mit seinen Sportfreunden Niederwenigern durchsetzen.
Niederrheinauswahlspieler Paul Schütte (am Ball) konnte sich mit seinen Sportfreunden Niederwenigern durchsetzen. - Foto: Rüdiger Zinsel

Das Endergebnis der FVN-Futsal-A-Juniorenmeisterschaft 2019:

  1. SF Niederwenigern (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  2. TV Kalkum-Wittlaer (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  3. SC Kapellen-Erft (für WDFV-Meisterschaft qualifiziert)
  4. Adler Osterfeld
  5. 1. Spvg. Solingen-Wald 03
  6. 1. FC Kleve
    Weitere Teilnehmer:
    1. FC Bocholt
    SSV Strümp
    GSV Moers
    SV Heckinghausen

Alle Ergebnisse des Turniers gibt's hier auf FUSSBALL.DE

Text und Fotos: Rüdiger Zinsel

Weitere Fotos von der A-Junioren-Futsal-FVN-Meisterschaft 2019:

Nach oben