Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Oberliga Niederrhein: VfB Homberg ist der Gewinner des 20. Spieltags

Der Tabellenführer schlägt Schwarz-Weiß Essen durch Danny Rankls Treffer in der 90. Minute mit 3:2

18.02.2019
Danny Rankl (gelbes Trikot) trifft in der 90. Minute und schießt Tabellenführer VfB Homberg zum 3:2-Sieg.
Danny Rankl (gelbes Trikot) trifft in der 90. Minute und schießt Tabellenführer VfB Homberg zum 3:2-Sieg. - Foto: Volker Nagraszus/Archivfoto

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 20. Spieltag am vergangenen Wochenende, 16./17. Februar.

Mit einem Krimi ist die Oberliga Niederrhein aus dem Winterschlaf erwacht. Im ersten Punktspiel des neuen Jahres musste sich dabei der Tabellenzweite Sportfreunde Baumberg überraschend dem Kellerkind Jahn Hiesfeld mit 3:4 (1:2) geschlagen geben. Weil auch die Verfolger 1. FC Bocholt (2:2 gegen Kleve) und SSVg Velbert (0:1 bei TuRU Düsseldorf) zum Auftakt in die restliche Rückrunde Punkte liegen ließen, geht der Spitzenreiter VfB Homberg als Sieger des 20. Spieltags hervor.

Eine Woche nach dem bitteren Aus im Viertelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV (0:1) lösten die Duisburger ihre Pflichtaufgabe daheim auf dem Kunstrasenplatz vor dem PCC-Stadion aber nur mühsam mit 3:2 (1:2) gegen Schwarz-Weiß Essen. Zweimal musste der Tabellenführer dabei einem Rückstand hinterherlaufen. Malek Fakhro brachte den ETB bereits nach vier Minuten in Führung, Patrick Dertwinkel konnte zwar in der 25. Minute per Elfmeter ausgleichen, doch die Gäste schlugen durch Bünyamin Sahin (1:2, 41.) zurück. Erneut Patrick Dertwinkel (2:2, 60.) und in der Schlussminute Torjäger Danny Rankl sorgten dafür, dass der für den bisher so erfolgreichen VfB der Start ins neue Jahr nicht vollends in die Hose ging.

„Das war eine unserer schlechtesten Saisonleistungen“, befand Hombergs Trainer Stefan Janßen trotz des Dreiers, der seine Truppe nunmehr acht Punkte Vorsprung auf die Sportfreunde Baumberg einbringt. „Das ist sehr bitter für uns“, erklärte derweil ETB-Coach Manfred Wölpper nach dem Abpfiff. „Wir waren nah dran und bekommen dann mit dem Schlusspfiff das entscheidende Gegentor.“

Für die Essener haben sich die Karten im Kampf um den Klassenerhalt aber durch die erwartbare, wenngleich unglückliche Niederlage nicht wirklich verschlechtert. Im direkten Duell nahmen sich der SC Düsseldorf-West und der SC Velbert (2:2) die Punkte gegenseitig weg und der runderneuerte VfB Speldorf verpasste unter dem neuen Trainer Ryoji Ishikawa einen Befreiungsschlag gegen den FSV Duisburg. Das Schlusslicht erkämpfte sich unter dem Ex-Speldorfer und neuen Coach Christian Mikolajczak ein 1:1 in Mülheim.

Hiesfelds Kevin Menke trifft beim 4:3-Erfolg in Baumberg drei Mal.
Hiesfelds Kevin Menke trifft beim 4:3-Erfolg in Baumberg drei Mal. - Foto: FUSSBALL.DE

In Baumberg war Kevin Menke der gefeierte Mann des Tages. Mit drei Treffern, darunter das 4:3-Siegtor drei Minuten vor Schluss, schoss der nun neunmalige Goalgetter den TV Jahn aus der Krise. Einen unglücklichen Nachmittag verbrachte hingegen Louis Klotz. Der Baumberger brachte zwar seine Sportfreunde schon nach sieben Minuten in Führung, durfte aber bereits eine Viertelstunde später wegen einer Gelb-Roten Karte duschen gehen. Hiesfeld drehte mit einem Doppelschlag (36./38.) zum ersten Mal die Partie, gab aber unmittelbar vor der Pause die Überzahl aus der Hand: Joshua Kudu verabschiedete sich mit einer „Ampel“ ebenfalls vom Geschehen.

Baumberg reagierte prompt und kehrte direkt nach der Pause durch Jannik Weber und Kosi Saka per Elfmeter das Ergebnis auf 3:2 um. Doch für den geplanten Heimsieg reichte es nicht: Nasrullah Dedemen glich nach einer Stunde zum 3:3 aus, bevor Menke erneut zuschlug.

Die Torjägerliste der Oberliga Niederrhein:

1. Danny Rankl (VfB Homberg)
1. Robin Hömig (Sportfreunde Baumberg) je 16 Tore

3. Leroy-Jacques Mickels (SSVg Velbert 02) 13 Tore

4. Talha Demir (VfB 03 Hilden) 12 Tore

5. Said Harouz (TSV Meerbusch)
5. Jacub Przybylko (TuRU Düsseldorf) je 11 Tore

7. Patrick Dertwinkel (VfB Homberg)
7. Dennis Wibbe (VfB Homberg)
7. Kevin Menke (TV Jahn Hiesfeld) je 9 Tore

Fast noch größer war der Ärger in Velbert. Statt gleich zur großen Aufholjagd auf Homberg auszurufen, verpatzte die SSVg den nervenaufreibenden Auftakt an der Düsseldorfer Feuerbachstraße. Erst in der Nachspielzeit netzte Christopher Krämer zum 1:0 für TuRU ein. „Das ist eine riesengroße Enttäuschung für uns“, zeigte sich Velbert-Trainer Alexander Voigt auf der anschließenden Pressekonferenz bedient. „Wir stehen vollkommen zu Recht nur auf Rang vier. Sowohl charakterlich, als auch von der Einstellung her bin ich sehr, sehr unzufrieden“, meckerte der Ex-Profi über seine Mannschaft.

Nächsten Sonntag stellt sich der Tabellendritte Bocholt in Velbert vor. Wer das Verfolgerduell verliert, darf sich aus dem Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga wohl schon vorzeitig verabschieden.

Alle Zahlen und Infos zur Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Text: Heiko Buschmann

Nach oben