Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Flüchtlinge sind nun Kindertrainer: Außergewöhnlicher Lehrgang in Essen

18 Männer und Frauen aus Syrien, Afghanistan, Somalia und der Türkei wurden vom FVN ausgebildet

21.11.2018
Lehrgangsleiter Frank Peters (kniend, vorne rechts) und die neuen Kindertrainer, die beim SC Frintrop ausgebildet wurden. Schräg dahinter in Anzug und Krawatte: Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen.
Lehrgangsleiter Frank Peters (kniend, vorne rechts) und die neuen Kindertrainer, die beim SC Frintrop ausgebildet wurden. Schräg dahinter in Anzug und Krawatte: Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen. - Foto: FVN

In den vergangenen Wochen fand auf der Platzanlage des SC Frintrop in Essen ein ganz besonderer Lehrgang statt: Gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum Essen, der Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH sowie dem Jugendamt Essen wurde der erste dezentrale Lehrgang "Kindertraining" im Gebiet des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) angeboten, der speziell auf Menschen mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund ausgerichtet war. Insgesamt 18 Frauen und Männer aus Syrien, Afghanistan, Somalia und der Türkei waren dabei.

Neben dem Entwickeln eines Verständnisses für die Trainertätigkeit bzw. der ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im organisierten Fußball, stellte die sprachliche Verständigung die größte Herausforderung dar. Da nur ein Teil der Gruppe die deutsche Sprache verstand, war ein Großteil der Teilnehmer/Innen auf die Übersetzung eines Dolmetschers angewiesen. Der große Vorteil bei der Zusammensetzung dieses Lehrgangs bestand unter anderem darin, dass auch ein Dolmetscher den Kurs mit absolvierte.

Die Teilnehmer stammen aus Syrien, Afghanistan, Somalia und der Türkei.
Die Teilnehmer stammen aus Syrien, Afghanistan, Somalia und der Türkei. - Foto: FVN

Dies war auch für Frank Peters, der für den FVN die Lehrgangsleitung übernahm, ein ganz zentraler Baustein dafür, dass dieses Projekt im Nachhinein als voller Erfolg für alle Beteiligten eingestuft werden kann. Nur so war es überhaupt möglich, den überaus wissbegierigen Teilnehmern Inhalte zu vermitteln und mit diesen in den Austausch zu treten, auch wenn dadurch der Faktor Zeit für eine solche Maßnahme etwas anders kalkuliert werden muss.

Mit einer großen Portion an Motivation und Engagement war die gesamte Gruppe über die Ausbildungszeit bei der Sache - an den Wochenenden teilweise sogar mit der gesamten Familie, Sie unterstützten sich gegenseitig bei inhaltlichen Schwierigkeiten oder Verständigungsproblemen.

Am Ende der zweiwöchigen Ausbildung bekamen alle 18 Frauen und Männer das Zertifikat "Kindertraining" von Thorsten Flügel, Präsidiumsmitglied des FVN sowie Vorsitzender des Fußballkreises Essen, und Klaus Koglin, stellvertretender Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses, überreicht.

Mit diesem Zertifikat besteht die Möglichkeit als qualifizierter Kindertrainer tätig zu sein und dabei das erlernte Wissen an Kinder und Jugendliche weiterzugeben sowie darüber hinaus im Verein das eigene soziale Umfeld auszubauen.

Thorsten Flügel zeigte sich vor allem durch die Vielzahl an Teilnehmerinnen erfreut, die man aus Regel-Lehrgängen so nicht gewohnt ist, während Klaus Koglin explizit herausstellte, wie groß der Spirit innerhalb der Gruppe gewesen ist.

Auch für einen sehr erfahrenen Ausbilder wie Frank Peters brachte dieses Projekt, das als Startschuss und Vorbild für weitere Lehrgänge dieser Art im FVN-Gebiet dienen soll, eine Reihe an neuen und interessanten Erfahrungen.

Text: Philipp Theobald

Weitere Fotos vom Kindertrainer-Lehrgang beim SC Frintrop:

Nach oben