Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Rege Diskussionen: "Der Ball ist bunt" mit Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig

Solinger Vereine tauschten sich zu Toleranz, Respekt und Fairplay auf und neben dem Fußballplatz aus

03.11.2018
Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig (grauer Pullover) war zu Gast bei "Der Ball ist bunt" in Solingen.
Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig (grauer Pullover) war zu Gast bei "Der Ball ist bunt" in Solingen. - Foto: WDFV

Im Solinger "Forum Produktdesign" fand kürzlich die Veranstaltung "Der Ball ist bunt" statt - und in Jimmy Hartwig, ehemaliger deutscher Nationalspieler und heutiger Integrationsbotschafter des DFB, unterstützte auch ein prominenter Experte die Abendveranstaltung.

"Toleranz, Respekt, Fairplay – rund um den Fußballplatz": Unter diesem Titel lud der Fußballkreis Solingen in Kooperation mit dem Fußballverband Niederrhein (FVN), dem Projekt "Respekt geweckt" des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), dem Kommunalen Integrationszentrum Solingen, dem Solinger Sportbund, dem Stadtdienst Sport und Freizeit Solingen sowie der Volkshochschule Solingen/Wuppertal seine Vereine ein, um mit diesen zu der Thematik offen zu diskutieren.

Auch in Kleingruppen wurden Erfahrungen ausgetauscht. Jimmy Hartwig (rechts) hört aufmerksam zu.
Auch in Kleingruppen wurden Erfahrungen ausgetauscht. Jimmy Hartwig (rechts) hört aufmerksam zu. - Foto: WDFV

Kommunikation und ein regelmäßiger Austausch untereinander tragen maßgeblich dazu bei, Toleranz, Respekt und Fairplay im Fußball aufrechtzuerhalten. Dies sind nicht nur zentrale Werte unserer Gesellschaft, sondern auch für einen entsprechenden Umgang rund um den Fußballplatz unabdingbar. In diesem Zuge griff die Planungsgruppe im Vorfeld eine bestehende Veranstaltungsreihe aus dem Jahr 2015 auf, um dem damals angestoßenen Impuls dieser wichtigen Thematik weiter fortzuführen.

Mit einem Beispiel aus der Fußballpraxis eröffnete Moderatorin Alex Giersbeck den Abend. Nach einer Kurz-Übersicht von Thomas Konkel, dem Kreiskonfliktbeauftragten des Fußballkreises Solingen, zur abgelaufenen Kreisligasaison in Bezug auf Gewaltvorfälle auf den Solinger Fußballplätzen, folgte eine erste Diskussionsrunde mit Wortmeldungen aus dem Publikum. Jimmy Hartwig, der im Laufe seiner Karriere auch aufgrund seiner Herkunft und Hautfarbe Anfeindungen erleben musste, berichtete durchaus auch von vielen positiven Beispielen aus eigener Erfahrung.

Im Anschluss an eine kurze Pause bearbeiteten die Teilnehmer in vier unterschiedlichen Workshops das Verhalten im Zuschauerbereich, das Verhalten gegenüber Schiedsrichtern, das Verhalten auf dem Spielfeld sowie das Verhalten in der Umkleidekabine. Dabei wurde auf Grundlage der Ergebnisse von 2015 die aktuelle Situation und die Herausforderungen diskutiert. So wurde beispielsweise die Notwendigkeit nach einem respektvolleren Umgang gegenüber den Schiedsrichtern auch weiterhin als sehr aktuell bewertet und durch Maßnahmen, welche die Distanz zwischen Schiedsrichtern und Verein/Spieler verkürzen könnten, besprochen.

Jimmy Hartwig beteiligte sich intensiv am regen Austausch. Trotz einiger erlebter negativer Erfahrungen motivierte der Ex-Bundesligaprofi die Teilnehmer mehrfach, sich weiter zu engagieren und gegen Ungerechtigkeiten auf und neben dem Platz zu kämpfen, da der Vereinsfußball der Gesellschaft eine Menge mitgeben und bieten kann.

Den inhaltlichen Abschluss der Veranstaltung bildete ein Impulsreferat, in dem ein Angebot für ein "Haltungs- und Argumentationstraining" vorgestellt wurde.

Alle Beteiligten waren sich zum Ende der gelungenen Veranstaltung einig, dass die Themen Toleranz und Respekt weiterhin angegangen werden und nächste Schritt in naher Zukunft folgen müssen. Die Planungsgruppe wird diese Aufforderung nachkommen, die Ergebnisse der Veranstaltung kommunizieren und einen Plan für das weitere Vorgehen entwickeln.

Text: Philipp Theobald

Hier weitere Fotos vom "Der Ball ist bunt"-Abend in Solingen:

Nach oben