Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Jeweils neun Treffer: Wuppertals Kramer in zwei Torjägerlisten alleine vorne

Im Ranking des Niederrheinpokals rücken Ellmann von ETB und Cronenbergs Mühlhause hoch

12.10.2018
Wuppertals Knipser vom Dienst: Christopher Kramer.
Wuppertals Knipser vom Dienst: Christopher Kramer. - Foto: FUSSBALL.DE

Ein Treffer früh in der 4. Minute im Gemeinschaftsarbeit mit Kevin Hagemann, der zweite in der 40. Minute: Christopher Kramer, der Torjäger des Regionalligisten Wuppertaler SV, schlug im Achtelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals beim Oberligisten 1. FC Bocholt (2:0) wieder zu und sicherte seinem WSV den Einzug ins Viertelfinale.

Der 28-jährige Stürmer hat nun bereits neun Pokaltore auf dem Konto - und führt damit die Torjägerliste des RevierSport-Niederrheinpokals an. In der 1. Runde traf er beim 13:0-Erfolg gegen RWS Lohberg viermal, in der 2. Runde beim 8:0 gegen den SV Rees war er dreimal erfolgreich.

Mit ebenfalls neun Treffern liegt Kramer momentan auch in der Torjägerliste der Regionalliga West vorne.

Auf Platz zwei im Pokal-Ranking folgt sein Wuppertaler Teamkamerad Kamil Bednarski mit sieben Treffern. Hinter dem WSV-Duo folgt ein Duo mit jeweils fünf Toren: Pascal Spors von Oberligist TV Jahn Hiesfeld und Lucas Musculus von Drittligist KFC Uerdingen - beide Teams sind wie der Wuppertaler SV noch im Pokal vertreten.

Ein wenig vorgeschoben im Ranking haben sich durch ihre Achtelfinaltore Marvin Mühlhause (Cronenberger SC) und Marvin Ellmann (ETB SW Essen), die wie Nick Bujil vom 1. FC Bocholt bislang fünf Mal getroffen haben. Während Ellmann noch weiter auf Pokaltorejagd gehen darf, sind Mühlhause und Bujil ausgeschieden.

Das Niederrheinpokal-Achtelfinale im Überlick

So geht es jetzt weiter im RevierSport-Niederrheinpokal:

  • Die Auslosung für das Viertelfinale ist für Dienstag, 23. Oktober, 18:30 Uhr, in der Sportschule Wedau vorgesehen. Dann werden alle Loskugeln aus einem Topf gezogen, der unterklassige Verein bekommt Heimrecht.
  • Das Viertelfinale wird am Samstag, 24. November (Samstag vor Totensonntag), ausgetragen.

Text: Henrik Lerch

Hier die besten Torschützen im RevierSport-Niederrheinpokal 2018/2019:
(gefette Spieler sind noch im Wettbewerb; Stand: 11.10.18)

Platz Spieler Verein Tore
1. Christopher Kramer Wuppertaler SV 9
2. Kamil Bednarski Wuppertaler SV 7
3. Lucas Musculus KFC Uerdingen 5
3. Pascal Spors TV Jahn Hiesfeld 5
5. Marvin Ellmann ETB SW Essen 4
5. Marvin Mühlhause Cronenberger SC 4
5. Nick Bujil 1. FC Bocholt 4
8. Julien Rybacki VfB Homberg 3
8. Kohei Yokozawa ETB SW Essen 3
8. Aliosman Aydin SSVg Velbert 02 3
8. Leroy Jacques Mickels SSVg Velbert 02 3
8. Robert Tochukwu Nnjai SSVg Velbert 02 3
8. Tarik Kurt Rot-Weiß Oberhausen 3
8. Sercan Er Cronenberger SC 3
8. Moses Lamidi Ratingen 04/19 3
8. Yassin Ait Dada VfL Repelen 3
Einmarsch zu einem spannenden Pokalspiel: Die Sportfreunde Baumberg (weiße Trikots) schieden gegen Uerdingen knapp aus.
Einmarsch zu einem spannenden Pokalspiel: Die Sportfreunde Baumberg (weiße Trikots) schieden gegen Uerdingen knapp aus. - Foto: FUSSBALL.DE

Gleich dreimal Verlängerung, einmal sogar Elfmeterschießen: Im Achtelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals ging es es am gestrigen Mittwochabend, 10. Oktober, sehr spannend zur Sache.

Vor allem beim Cronenberger SC kamen die rund 100 Zuschauer auf ihre Kosten: Oberligist Union Nettetal setzte sich beim Landesligisten erst mit 13:12 nach Elfmeterschießen durch. Bereits nach elf Minuten der regulären Spielzeit hatte der 1:1-Endstand nach 120 Minuten Bestand. Und dann? Alle zwölf Nettetaler Schützen trafen gegen Cronenbergs glücklosen Keeper Damir Ivosevic, der selbst seinen Elfmeter verwandeln konnte, ehe dann Nettetal-Torwart Robin Krohnen mit einem gehaltenen Elfer zum Helden wurde. Die Entscheidung nach 24 Elfmetern. Der Oberligist feierte den Einzug ins Viertelfinale anschließend in der Kabine.

Auch die beiden anderen noch im Wettbewerb verbliebenen Landesligisten schieden gestern Abend aus: Der MSV Düsseldorf unterlag Oberligist TV Jahn Hiesfeld klar mit 1:5, nur knapp hingegen verlor der ESC Rellinghausen im Essener Derby dem ETB Schwarz-Weiß aus der Oberliga mit 1:2.

Christopher Schorch schoss Drittligist KFC Uerdingen ins Viertelfinale.
Christopher Schorch schoss Drittligist KFC Uerdingen ins Viertelfinale. - Foto: FUSSBALL.DE

Nach Rot-Weiss Essen am vergangenen Sonntag, 7. Oktober, qualifizierte sich nun im Wuppertaler SV ein zweiter Regionalligist für Niederrheinpokal-Viertelfinale: Der WSV setzte sich bei Oberligist 1. FC Bocholt vor 1.000 Zuschauern mit 2:0 durch. Christopher Kramer, Wuppertals Torjäger vom Dienst, erzielte beide Treffer.

Deutlich mehr Mühe hatte Drittligist KFC Uerdingen: Trotz bekannter Ex-Bundesligaprofis wie Maximilian Beister und Dominic Maroh in der Startformation taten sich die Krefelder beim Oberliga-Zweiten Sportfreunde Baumberg unerwartet schwer, mit 2:2 nach 90 Minuten ging es in die Verlängerung. In der 118. Minute schließlich schlenzte der eingewechselte Christopher Schorch, ein weiterer Ex-Bundesligaspieler, den Drittligisten zum 3:2-Sieg und ins Viertelfinale.

Über 120 Minuten musste auch Oberliga-Tabellenführer VfB Homberg gehen, um das Viertelfinale klar machen zu können: Die Duisburger setzten sich mit 2:1 nach Verlängerung beim Ligarivalen VfB Speldorf durch. Auch hier war ein Joker der entscheidene Mann: Ferdi Acar, von Coach Stefan Janßen in 87. Minute aufs Feld geschickt, traf in der 113. Minute per Strafstoß zur Entscheidung. Kurios dabei: Den Speldorfer Ausgleich zum 1:1 in der 48. Minute hatte Kapitän und Torwart Kai Gröger per Elfmeter besorgt: "Das ist normal. Ich bin der erste Elfmeterschütze. Umso schöner, dass ich ihn wieder verwandeln konnte", so Gröger zu reviersport.de.

Achter Viertelfinalist ist der 1. FC Monheim, der sich im Oberliga-Duell gegen den 1. FC Kleve 2:1 durchsetzen konnte. Tobias Lippold war es, der die Gastgeber in die nächste Runde schoss.

So geht es jetzt weiter:

  • Die Auslosung für das Viertelfinale im RevierSport-Niederrheinpokal ist für Dienstag, 23. Oktober, 18:30 Uhr, in der Sportschule Wedau vorgesehen. Dann werden alle Loskugeln aus einem Topf gezogen, der unterklassige Verein bekommt Heimrecht.
    Zusätzlich werden auch die Achtelfinal-Paarungen des ARAG Niederrheinpokals der Frauen ausgelost - die 2. Runde wird mit der Partie SV Rosellen gegen VfR Warbeyen am morgigen Freitag, 12. Oktober, abgeschlossen.
  • Beide Auslosungen werden live über die Facebook-Seite des FVN sowie auf reviersport.de gestreamt.
  • Das Viertelfinale im RevierSport-Niederrheinpokal wird am Samstag, 24. November (Samstag vor Totensonntag), ausgetragen.

Das Niederrheinpokal-Achtelfinale im Überlick

Text: Henrik Lerch

Nach oben