Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

89 Prozent der Fußballfans sind für eine EURO 2024 in Deutschland

Oberligapartie Homberg gegen Velbert ist Teil des bundesweiten Aktionsspieltages am Wochenende

21.09.2018
Das Motto der deutschen EURO 2024-Kampagne: #UnitedbyFootball
Das Motto der deutschen EURO 2024-Kampagne: #UnitedbyFootball - Foto: DFB

Eine Woche vor Vergabe der UEFA EURO 2024 spricht sich weiterhin eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung für ein Turnier in Deutschland aus. Laut einer aktuellen, repräsentativen Umfrage des Meinungsinstituts FORSA befürworten knapp Dreiviertel (74 Prozent) der Bundesbürger über 16 Jahre eine EM in Deutschland, zwölf Prozent sind noch unentschlossen. Noch höher ist die Zustimmung bei den Fußballinteressierten: 89 Prozent der Fans sprechen sich für eine EURO 2024 in Deutschland aus.

Auch der gesamte deutsche Fußball, von der Spitze bis zur Basis, steht hinter der Bewerbung um die UEFA EURO 2024. Dieses eindrucksvolle Zeichen möchten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die DFL Deutsche Fußball Liga wenige Tage vor der Vergabe durch die UEFA am 27. September setzen. Bei sämtlichen Spielen der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga, der Allianz Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga sowie bei ausgewählten Partien im Amateurbereich finden am kommenden Spieltag zahlreiche Aktionen unter dem Motto der deutschen Bewerbung "United by Football"statt.

Am Niederrhein wird dies bei der Partie VfB Homberg gegen die SSVg Velbert 02 der Fall sein: Das Duell des Ersten gegen den Dritten ist das Spitzenspiel der Oberliga Niederrhein.

Unter anderem werden sich die Teams vor Spielbeginn zu einem gemischten Mannschaftsfoto aufstellen, die Spielerinnen und Spieler tragen auf dem Trikotärmel das Logo der deutschen Bewerbung, das auch auf den Auswechseltafeln zu sehen sein wird. Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sowie zahlreiche Medienpartner beteiligen sich ebenfalls an der finalen Bewerbungsaktion. In München wird zudem die Allianz Arena, einer der zehn Spielorte der deutschen Bewerbung, während der Auswärtspartie des FC Bayern beim FC Schalke 04 in den Farben Schwarz-Rot-Gold in Kombination mit der europäischen Flagge erstrahlen.

Jeder Verein, ob klein oder groß, ob aus dem Süden Deutschlands oder aus dem Norden, kann mitmachen. So kann jeder Verein und jede Mannschaft in den sozialen Netzwerken sein Profilbild und/oder Titelbild der Accounts am Aktionsspieltag, im Idealfall bis zur Entscheidung am 27. September, in das Logo oder den Claim der Bewerbung ändern bzw. sich ein eigenes Profilbild basteln - ganz im Sinne von #UnitedByFootball. Hier gibt es die Logos und Overlays zum Download.

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: "Wir haben bei der UEFA eine Bewerbung für den gesamten deutschen Fußball abgegeben. Denn von solch einem Leuchtturmprojekt würden nicht nur die zehn ausgewählten Spielorte und ihre Vereine profitieren, sondern alle Klubs in Deutschland, gerade an der Basis. Wir spüren eine herausragende Unterstützung unserer Bewerbung aus der Bevölkerung und der Fußballfamilie. Wir sind sehr stolz und dankbar, dass insbesondere die DFL und die Bundesliga, aber auch alle weiteren Ligen in Deutschland bis hinunter in die Kreisliga diesen Rückhalt am kommenden Spieltag noch einmal nachhaltig demonstrieren."

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: "Unsere Bewerbung wird getragen von der großen und friedlichen Fußballbegeisterung in Deutschland, von den leidenschaftlichen Fans in unseren tollen Stadien und von den sieben Millionen Mitgliedern des DFB in unseren rund 25.000 Vereinen. Es ist so kurz vor Vergabe des Turniers ein wichtiges Signal, dass sich der deutsche Fußball von der Spitze bis zur Basis aktiv für eine EURO in Deutschland einsetzt und ganz Europa schon jetzt zu einem einzigartigen Fußballfest in sechs Jahren einlädt."

DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball sagt: "Die DFL mit den 36 Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga unterstützt voll und ganz die Bemühungen des DFB um dieses internationale Großereignis in Deutschland. Für den deutschen Fußball insgesamt und damit auch für die Profivereine wäre eine Heim-EM überaus wertvoll. Eine solche Veranstaltung hätte Signalwirkung und würde sicherlich Millionen Menschen für unseren Sport begeistern - in Deutschland und weit darüber hinaus."

Autor: DFB/FVN

Nach oben