Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Siebter Sieg am siebten Spieltag für den VfB Homberg

Die Tabelle der Oberliga Niederrhein wird von zwei Duisburger Klubs eingerahmt

18.09.2018
Traf zum 1:0-Sieg beim 1. FC Kleve: Homberg Dennis Wibbe.
Traf zum 1:0-Sieg beim 1. FC Kleve: Homberg Dennis Wibbe. - Foto: FUSSBALL.DE

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 7. Spieltag am vergangenen Wochenende.

Der VfB Homberg bleibt in der Oberliga Niederrhein das Maß aller Dinge. Mit einem 1:0-Sieg beim Aufsteiger 1. FC Kleve feierten die Duisburger am Sonntag den siebten Dreier in Folge vom Start weg. Dennis Wibbe besorgte am Bresserberg in der 52. Minute den Treffer für die Gäste.

Der Höhenflug der Schwarz-Gelben kommt nicht von ungefähr, spielte der VfB Homberg doch schon in der vergangenen Serie lange oben mit und wurde am Ende Dritter hinter Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen und der Spvg Schonnebeck.

„Das ist eine sensationelle Leistung meiner Mannschaft“, frohlockt Janßen im Gespräch mit dem FVN. „Wir genießen die momentane Situation, wissen aber, dass wir erst am Anfang einer langen Saison stehen und weiter so arbeiten müssen, um weiter vorne zu bleiben.“

Gegen einen Aufstieg in die Regionalliga würden sich die Homberger allerdings nicht wehren. „Als wir in der letzten Saison auch noch zu Beginn der Rückrunde unter den ersten Fünf standen, haben wir ja bewusst die Lizenz für die Regionalliga beantragt. Der Verein würde alles dafür tun, um diesen Traum möglich zu machen, aber ich als Trainer halte natürlich jetzt den Ball flach und konzentriere mich auf die nächsten Aufgaben“, so Janßen.

Ob die Homberger in der Oberliga Niederrhein tatsächlich unschlagbar sind, könnte sich schon am kommenden Sonntag (15 Uhr) zeigen: Dann empfängt der VfB im Spitzenspiel des achten Spieltags die SSVg Velbert – „für mich der absolute Aufstiegsfavorit“, wie es Janßen formuliert.

Den Hombergern am dichtesten an den Fersen bleibt allerdings zunächst der 1. FC Bocholt. Mit einem 2:1-Erfolg bei der Spvg Schonnebeck fuhren die Schwarz-Weißen den sechsten Sieg im siebten Spiel ein.

Gut erholt von der 1:2-Derbyniederlage vor einer Woche beim Aufsteiger SC Velbert zeigte sich die SSVg Velbert. Mit einem 1:0 gegen Union Nettetal und nunmehr 16 Zählern übernahm der frühere Regionalligist wieder Rang drei, punktgleich mit dem Lokalrivalen SC Velbert, der am Sonntag 0:2 in Meerbusch unterlag.

Das Gegenteil der blütenweißen Weste des VfB Homberg präsentiert derweil am anderen Ende der Tabelle der FSV Duisburg. In der torreichsten Partie des siebten Spieltags kassierte der Oberliga-Neuling daheim ein 3:6 gegen die Sportfreunde Baumberg und steht weiterhin ohne einen einzigen Zähler da. Zwar ging der FSV von Coach Muhammet Isiktas bereits nach 32 Sekunden durch Boran Sezen in Führung, doch bereits zur Pause drehten die Baumberger um die beiden Ex-Profis Kosi Saka und Alon Abelski in einen 1:4-Zwischenstand. In Hälfte zwei fielen dann noch vier weitere Treffer.

Somit wird die Tabelle der Oberliga Niederrhein weiter eingerahmt von zwei Duisburger Klubs: Unten den FSV, oben der VfB Homberg.

Daten und Statistiken zur Oberliga Niederrhein

Autor: FVN

Nach oben