Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Gesellschaftsthemen

FVN-Logo

"Fußball ist mehr als ein 1:0"

Das Lebensmotto des ehemaligen DFB-Präsidenten Egidius Braun ist auch Grundlage für das soziale Handeln des Fußballs am Niederrhein.

Fußball ist weit mehr als das, was sich auf dem Platz abspielt. Der Fußball bedeutet durch seine besondere gesellschaftliche Bedeutung eine daraus erwachsene soziale Verantwortung. Die Grundsätze für einen fairen Umgang untereinander sind daher ebenso grundlegend für den Fußball am Niederrhein, wie die Dankbarkeit denen gegenüber, die ihr Herzblut in den Sport stecken. Das Ehrenamt, Antrieb und Basis für Gesellschaft und Sport, verdient für die besondere gesellschaftliche Bedeutung auch eine besondere Anerkennung.

Fair-Play, Ehrenamt - aber auch ebenso das Engagement für gewalt- und diskriminierungsfreien Sport sollen im Bereich "Soziales" auf fvn.de im Fokus stehen.

News zu sozialen Themen:

21.01.2019

Flüchtlingsinitiative "2:0 für ein Willkommen" wird auch 2019 fortgesetzt

Flüchtlingsinitiative

Die nachhaltige Integration von Menschen ist nicht nur eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sondern erfordert auch einen „langen Atem“. Deshalb kommt den Integrationsaktivitäten in den bundesdeutschen Fußballvereinen und den Fußballverbänden nach wie vor eine große Bedeutung zu. Exakt 3.591 Anträge wurden seit März 2015 im Rahmen der Initiativen „1:0“ resp. „“ bewilligt. Die und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration haben dabei auch mit der Unterstützung der A-Nationalmannschaft der Männer bisher rund 2 Millionen Euro aufgewendet. Im Jahr 2019 wird die Initiative fortgesetzt.

„Wir freuen uns, dass wir im engen und vertrauensvollen Austausch mit

29.12.2018

Jetzt bewerben: Ausschreibung für Sepp-Herberger-Urkunden 2019 gestartet

Jetzt bewerben: Ausschreibung für Sepp-Herberger-Urkunden 2019 gestartet

Am 10. April 2019 werden im Belvédère Strandhotel in Spiez in der Schweiz die Sepp-Herberger-Urkunden vergeben: 65 Jahre nach dem ersten Weltmeistertitel der deutschen Nationalmannschaft, der auch als „Wunder von Bern“ in die Sportgeschichte der Bundesrepublik Deutschland einging, kehren wir an den Ort zurück, wo Sepp Herberger und sein Team im WM-Sommer von 1954 untergebracht waren. Engagierte Fußballorganisationen können sich ab sofort um die begehrte Auszeichnung bewerben.

Im Rahmen einer Feierstunde mit prominenten Größen des deutschen Fußballs werden Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt 58.000 Euro vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der

28.12.2018

Alemannia Pfalzdorf: Integration auf der Bowlingbahn

Alemannia Pfalzdorf: Integration auf der Bowlingbahn

In Goch wird Flüchtlingshilfe großgeschrieben. Vor allem der VfB Alemannia Pfalzdorf hat sich sehr schnell mit den Problemen der neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger beschäftigt. Dies geschah vor allem im sportlichen Bereich, indem Flüchtlingen ein qualifiziertes Training zur Freizeitbeschäftigung angeboten wurde. Zunächst konzentrierte sich der Klub auf jugendliche Spieler, die in den laufenden Spielbetrieb integriert wurden. Aber beim VfB erkannte man schnell auch, wie frustrierend es für junge Erwachsene ist, beschäftigungslos in Unterkünften zu sitzen, ohne sich regelmäßig sportlich betätigen zu können.

19.12.2018

"Anstoß für ein neues Leben": Bayer 04-Besuch bei Häftlingen in JVA Ronsdorf

Als es vorbei ist, wollen sie weiterspielen. Sie wollen nicht aufhören, sie wollen Spaß haben, sie wollen Tore schießen, sie wollen kicken. Trotz eisigen Windes, trotz Nieselregens. Für zwölf Häftlinge der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf ist eine Fußballeinheit in dieser Woche eine ganz besondere. Eine Delegation von Bayer 04 Leverkusen, angeführt von Meinolf Sprink, Direktor für Soziales und Fans, ist vor Ort. Auch Jens Nowotny, Botschafter der , und Jürgen Kreyer, Vizepräsident des Fußballverbandes Niederrhein (FVN), sind gekommen. Der hohe Besuch findet im Rahmen der Initiative „Anstoß für ein neues Leben“ der Sepp-Herberger-Stiftung statt und hat einen ganz

Nach oben