Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Gesellschaftsthemen

FVN-Logo

"Fußball ist mehr als ein 1:0"

Das Lebensmotto des ehemaligen DFB-Präsidenten Egidius Braun ist auch Grundlage für das soziale Handeln des Fußballs am Niederrhein.

Fußball ist weit mehr als das, was sich auf dem Platz abspielt. Der Fußball bedeutet durch seine besondere gesellschaftliche Bedeutung eine daraus erwachsene soziale Verantwortung. Die Grundsätze für einen fairen Umgang untereinander sind daher ebenso grundlegend für den Fußball am Niederrhein, wie die Dankbarkeit denen gegenüber, die ihr Herzblut in den Sport stecken. Das Ehrenamt, Antrieb und Basis für Gesellschaft und Sport, verdient für die besondere gesellschaftliche Bedeutung auch eine besondere Anerkennung.

Fair-Play, Ehrenamt - aber auch ebenso das Engagement für gewalt- und diskriminierungsfreien Sport sollen im Bereich "Soziales" auf fvn.de im Fokus stehen.

News zu sozialen Themen:

03.07.2019

Film- und Fotowettbewerb "Integration" geht in die Verlängerung

Film- und Fotowettbewerb

Wir wollen Ihr Engagement würdigen. Eine Vielzahl von Fußballvereinen in NRW setzt sich mit verschiedenen Projekten und Maßnahmen für die Integration von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund ein. Die Projekte reichen von offenen Sportangeboten, über das Einbinden der Menschen in bestehenden Mannschaften, bis hin zu Maßnahmen außerhalb der Sports, die eine große Erleichterung zu einer langfristigen und nachhaltigen Integration in unsere Gesellschaft darstellen können. Dabei verfolgen Vereine unterschiedliche Integrationsansätze, die wir gerne weiter kennenlernen möchten.

Bereits 2017/18 prämierte der Fußballverband Niederrhein in Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen und dem Fußball-Verband Mittelrhein im Rahmen

01.07.2019

Kinder strahlten beim FußballFreunde-Cup mit der Sonne um die Wette

Kinder strahlten beim FußballFreunde-Cup mit der Sonne um die Wette

Strahlender Sonnenschein und viele strahlende Kindergesichter - bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Sonntagnachmittag auf der Anlage von Borussia Mönchengladbach der fünfte und letzte FußballFreunde-Cup statt. Die DFB-Stiftung Sepp Herberger und die DFL Stiftung organisierten die inklusive Turnierserie, bei der Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zusammen Fußball spielten, gemeinsam mit den DFB-Landesverbänden und den teilnehmenden Profiklubs. Die übrigen vier Veranstaltungen fanden beim SC Freiburg, bei Hannover 96, bei RB Leipzig und beim SV Darmstadt 98 statt.

Dass sich nach vielen tollen Begegnungen am Ende das Team von Borussia Mönchengladbach bei der Abschlussveranstaltung den Gesamtsieg durch

25.06.2019

Inklusiver FußballFreunde-Cup bei Borussia Mönchengladbach

Inklusiver FußballFreunde-Cup bei Borussia Mönchengladbach

Die aktuelle Runde der FußballFreunde-Cups nähert sich ihrem Ende. Am Sonntag, 30. Juni, (10.00 bis 15.00 Uhr) steigt beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach - gemeinsam mit dem Fußballverband Niederrhein (FVN) - das letzte Turnier des Jahres.

Bereits zum dritten Mal organisieren die DFB-Stiftung Sepp Herberger und die DFL Stiftung gemeinsam mit den DFB-Landesverbänden und insgesamt fünf Proficlubs diese inklusive Fußballturnierserie. Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap bekommen dabei die Möglichkeit, unter bundesligareifen Bedingungen aktiv Fußball zu spielen und ein Zeichen für die gelebte Inklusion im Fußballsport zu setzen. Das Engagement der fünf Bundesliga-Clubs für die Turnierserie

05.06.2019

Mehrere Niederrheiner bei den jungen "Fußballhelden" in Santa Susanna

Mehrere Niederrheiner bei den jungen

Fünf tolle Tage in der Nähe von Barcelona erlebten jetzt einige junge Ehrenamtler vom Niederrhein. Die 4. "Fußball-Bildungsreise" nach Santa Susanna nahmen insgesamt rund 200 Teilnehmer in Angriff.

Auf Einladung des DFB, der mit der Reise besonderes Engagement im Ehrenamt würdigt, waren für den Niederrhein Alexandra Kohlenbeck (TS Rahm), Benjamin Kremeyer (Ballfreunde Bergeborbeck), Adrian May (SV Teutonia Überruhr), Leander Pfau (TV Grafenberg), Arne Schmelz (Blau-Weiß Fuhlenbrock), Amelie Marie Tebbe (Bayer 05 Uerdingen) und Jasmin Weide (SC Leichlingen) sowie als Referent Dirk Gärtner, Vorsitzender des Fußballkreises Grevenbroich/Neuss, dabei.

Die jungen „Fußballhelden“ erhielten im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme theoretische

Nach oben