Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Förderung für TuS Germania Hackenbroich durch „2:0 für ein Willkommen“

Peter Frymuth überreicht Scheck in Höhe von 5.000€

15.05.2017
v.l.n.r.: Hans Dick (Geschäftsführer TuS Germania Hackenbroich), Tobias Wrzesinski (Geschäftsführer DFB-Stiftung Egidius Braun), André Heryschek (Erster Vorsitzender TuS Germania Hackenbroich), Cacau (DFB-Integrationsbeauftragter), Peter Frymuth (FVN-Präsident), Jürgen Kreyer (FVN-Vizepräsident) [Foto:FVN]
v.l.n.r.: Hans Dick (Geschäftsführer TuS Germania Hackenbroich), Tobias Wrzesinski (Geschäftsführer DFB-Stiftung Egidius Braun), André Heryschek (Erster Vorsitzender TuS Germania Hackenbroich), Cacau (DFB-Integrationsbeauftragter), Peter Frymuth (FVN-Präsident), Jürgen Kreyer (FVN-Vizepräsident) [Foto:FVN] -

Große Anmerkungen für den TuS Germania Hackenbroich. Die DFB-Stiftung Egidius Braun fördert gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Aydan Özoguz sowie mit finanzieller Unterstützung der Nationalmannschaft im Rahmen ihrer Flüchtlingsinitiative „2:0 für ein Willkommen“ Vereine, die sich für die Integration von geflüchteten Menschen engagieren.

So nun auch den TuS Germania Hackenbroich, der mit insgesamt 5.000€ unterstützt wird. FVN-Präsident Peter Frymuth ließ es sich nicht nehmen, die herausragende Integrationsarbeit zu würdigen und den Scheck persönlich an den Dormagener-Verein zu überreichen. Neben Peter Frymuth und FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer waren auch der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau sowie Stiftungs-Geschäftsführer Tobias Wrzesinski bei der Scheckübergabe in Duisburg gerne mit dabei. Alle Beteiligten hoben das große Engagement des Vereins bei der Integration von Geflüchteten heraus.

Aktion Ehrenamt [Bild: DFB]
Aktion Ehrenamt [Bild: DFB] -

André Heryschek, der Erste Vorsitzende des TuS Germania Hackenbroich, nahm den Scheck gemeinsam mit seinem Geschäftsführer Hans Dick freudestrahlend entgegen:

„Mit dieser Zuwendung ist der Großteil der von uns geplanten Sprachangebote bereits heute sichergestellt. Hiermit wurde nicht nur den Vereinsverantwortlichen, sondern auch der Zielgruppe, nämlich den geflüchteten Jugendlichen, eine große Freude bereitet.“

Die Integrationsarbeit des Vereins geht deutlich über das rein Sportliche hinaus. Sie beinhaltet neben dem Angebot zum Erlernen der Sprache, auch die Vermittlung von sozialen und kulturellen Kompetenzen.

Im Einzelnen fördert die Stiftung ein Intensivsprach-Camp für geflüchtete Jugendliche, welches in den Osterferien stattgefunden hat und dessen Fortsetzung bereits für die nächsten Herbstferien geplant ist. Zudem werden die Mittel zur Finanzierung von Sprach- und Integrationsangeboten genutzt, die der Verein in Kooperation mit dem Lernzentrum „LernMosaik“ für Geflüchtete anbietet.

Weitere Information zu den Fördermöglichkeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun im Bereich der Integrationsarbeit finden sie HIER.

[Text & Foto: P.Theobald/FVN,
Layout: F.B./FVN]

Nach oben