Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN-Schiedsrichterlehrgang voller Erfolg

20.04.2017
[Foto: F.B./FVN]
[Foto: F.B./FVN] -

Vom 11.04.2017 bis 13.04.2017 fand der zentrale Schiedsrichter-Neulingslehrgang des FVN in der Sportschule Wedau statt. Verbandslehrwart Ralf Wermelinghoff begrüßte 153 Anwesende am ersten Tag. Damit ist es einer der größten Schiedsrichter-Neulingslehrgänge Deutschlands.

Das Angebot, innerhalb von drei Tagen Schiedsrichter zu werden, hat großen Anklang gefunden. Und der FVN benötigt weiterhin Schiedsrichter. Nicht alle Spiele können mit den derzeit 2800 aktiven Schiedsrichtern bewältigt werden. Daraus auch das Konzept 3000+, welches im Masterplan des Fußballverbandes Niederrhein verankert ist.

Unterstützt wurde Ralf Wermellinghoff von Hassan Belkadi (Mitglied des Verbandslehrstabs), Heribert Lang (ehemaliger Verbandslehtrwart) und vor allen Dingen durch Kevin Domnick (Kreislehrwart Duisburg-Mülheim-Dinslaken). Zudem fanden sich viele aktive Schiedsrichter am Prüfungstag ein, um die Lehrgangsleitung bei der Abhandlung der Prüfung zu unterstützen.

Innerhalb von drei Tagen vermittelte man den Schiedsrichtern die Fußballregeln, sodass diese zur Prüfung am letzten Tag antreten konnten. Neben des schriftlichen Regeltests, musste auch eine Laufprüfung absolviert werden.

[Foto: K.S./FVN]
[Foto: K.S./FVN] -

148 Schiedsrichter durften dann am 13.04. beglückwünscht werden. Leider schafften nicht alle Teilnehmer die Anforderungen. Nichtsdestotrotz dürfen sich die Kreise über einen großen Zulauf gefreut haben.

Der Lehrgang war ein voller Erfolg, auf den wir stolz sein können und der nächstes Jahr wiederholt werden sollte“, so Schiedsrichterobmann Andreas Thiemann. Ralf Wermellinghoff ergänzte: „Drei anstrengende Tage haben sich gelohnt. Die Resonanz war dieses Jahr wieder klasse und wir sind stolz darauf,was wir hier auf die Beine gestellt haben. 148 neue Schiedsrichter für den FVN bedeutet 148 Spiele mehr, die besetzt werden können“.

Erfreulich anzumerken ist, dass knapp 30% der Teilnehmer über 18 Jahre alt waren und somit dem Seniorenbereich zugeteilt werden.

[Text: B.Guzijan/FVN, Fotos: K.S., F.B./FVN, Layout: F.B./FVN]

Nach oben